Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
  • Frauen im Krieg

    Schlachten wurden und werden von Männern organisiert. Darauf mit prinzipiellem Pazifismus zu reagieren, ist genauso fragwürdig, wie US-Ministerinnen das Frausein abzusprechen
    Von Jana Frielinghaus
  • Krieg dem Kriege

    Grundmotiv des politischen Wirkens von Clara Zetkin war der Abscheu gegen imperialistische Zerstörungswut. Von Florence Hervé
    Von Von Florence Hervé
  • »Wer A sagt, muß auch B sagen«

    Die Bundeswehr abzulehnen und sich für das Recht von Frauen auf Gleichberechtigung auch beim Militär einzusetzen, ist kein Widerspruch. Ein Gespräch mit Stefanie Berg
  • In die weite Welt hinein

    Auch Frauen dürfen mittlerweile »unsere Freiheit« am Hindukusch und anderswo verteidigen. Warum sich die Bundeswehr für die Gleichberechtigung ins Zeug legt
    Von Gisela Notz
  • Andartisses

    Die Partisanenbewegung gegen die deutschen Besatzer 1942 bis 1945 sorgte für einen radikalen Umbruch in den Geschlechterverhältnissen in Griechenland
    Von Erik Eberhard
  • Rechtlosigkeit auf dem Vormarsch

    Situation der Frauen im Irak hat sich seit US-Invasion 2003 drastisch verschlechtert. Durchsetzung islamischen Rechts droht selbst im kurdischen Teil des Landes
    Von Jana Frielinghaus
  • Freiheitsversprechen unerfüllt

    Die triste Lage der Frauen in Afghanistan war ein Vorwand für Krieg. Geändert hat sich für sie seit der US-geführten NATO-Invasion Ende 2001 außerhalb von Kabul fast nichts
    Von Ulla Jelpke
  • Nicht mehr nur Opfer sein

    In Korea haben ehemalige »Trostfrauen« das Schweigen über die ihnen angetane Gewalt gebrochen. Zwangsprostitution unter den Nazis ist noch immer kein Thema
    Von Kathrin Hedtke
  • Sprache der Täter

    Wie mit Worten Gewalt gegen Frauen im Krieg verharmlost wird
    Von Monika Gerstendörfer
  • Ausnahmslos freiwillig

    Im Zweiten Weltkrieg dienten bis zu eine Million Frauen in allen Bereichen der Roten Armee
    Von Yvonne Klomke
  • Knast für Klartext

    Wirbel um politische Erklärung von Christian Klar: Weil das frühere RAF-Mitglied Sozialist geblieben ist, warnen Politiker den Bundespräsidenten vor einer Begnadigung.
    Von Rüdiger Göbel
  • »Erst jetzt bekannt«

    Die ARD findet Text, der vor sechs Wochen veröffentlicht wurde, und verkauft ihn als neu. Ein Bericht zur Lage der Medien
    Von Arnold Schölzel
  • Steuerdumping in der EU

    Europäische Unternehmens- und Spitzeneinkommensteuersätze werden weiter gesenkt und über Abgaben bei Konsum, Energie und Heizkosten finanziert. (Teil I)
    Von Sahra Wagenknecht

Er hat den Mythos gesprengt, daß die DDR nur verstehen könne, wer in ihr lebte.

Die Welt über Oscar-Gewinner Florian Henckel von Donnersmarck
  • Privatisierungslehrstück

    Ver.di zeigt Muskeln: Telekom-Beschäftigte demonstrieren heute in Bonn gegen Zerschlagung des Konzerns.
    Von Daniel Behruzi
  • Überwachen und Strafen

    Wenn der Staatsschutz morgens klingelt – eine neue Broschüre zum Umgang mit staatlicher Repression.
    Von Frank Pieper
  • Es lebe die Lebenswelt

    Für die Kritiker und Zahler: Ein aktuelles Verzeichnis deutschsprachiger alternativer Printmedien.
    Von Edo Schmidt
  • Alle außer ihm

    Und wenn er nicht gestorben wäre, würde Brian Jones von den Rolling Stones heute in Rente gehen.
    Von Thomas Grossman
  • Süße Pille

    Eine Beruhigungspille hat der regierende Berliner Kultursenator Klaus Wowereit verabreicht.
    Von Sigurd Schulze
  • Jagd auf »Latin Kings«

    Nach ausländerfeindlichen Übergriffen in Madrid stehen Anwohner und Antifaschisten vereint gegen Rassismus.
    Von Anja Wagner-Roth
  • Unverzichtbar

    Zum 60. Jahrestag der Gründung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes.
    Von Peter Rau
  • Gedenktafel für Karl Schlombach

    In der Nacht des 23. Februar 1933 brannte das Armenhaus in Großbeeren im Kreis Teltow südlich von Berlin vollständig aus.
    Von Nick Brauns

Kurz notiert

Kurz notiert