75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Dezember 2021, Nr. 283
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • 25 000 bei Streikdemo

    Bei der Demonstration in Stuttgart forderte ver.di-Chef Frank Bsirske die Arbeitgeber auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Der aktuelle Arbeitskampf sei die »längste und härteste Tarifauseinandersetzung«, die es je im öffentlichen Dienst gegeben habe.
    Von Sebastian Gerhardt
  • Geheimdienste ab In die Tonne!

    Nun wird es also doch einen Untersuchungsausschuß des Bundestags geben, der die Machenschaften der Geheimdienste aufklären soll. Ein Spaziergang wird das nicht: War es schon ein Kampf, den Ausschuß überhaupt zustande zu bringen, so wird es ein noch schwererer, auch zu Ergebnissen zu kommen.
    Von Ulla Jelpke
  • Ukraine am Scheideweg

    Die Wahl zwischen zwei Oligarchien. Eine Analyse der politischen Lage vor den Parlamentswahlen am 26. März.
    Von Tomasz Konicz
  • Unter der blauen Fahne

    Vor 60 Jahren entstand die Freie Deutsche Jugend. Die von ihr 1946 proklamierten Grundrechte der jungen Generation sind heute wieder aktuell
    Von Peter Rau
  • Billiger reisen

    Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin – kein Ort für Jubelfeiern. Weniger Inlandsnachfrage nach Übernachtungen
    Von Rainer Balcerowiak
  • Betriebsrat in der Kritik

    Vor der Wahl zur Belegschaftsvertretung im DaimlerChrysler-Werk Untertürkheim: Zugeständnisse werden als Erfolge verkauft
    Von Daniel Behruzi

Wahrscheinlich ist es das Schlimmste, was man der Jugend überhaupt antun kann – sie in so eine Organisation reinzudrücken.

Hans-Dieter Schütt, bis 1989 Chefredakteur der Jungen Welt, in der Montagausgabe der Märkischen Allgemeinen über die FDJ
  • Mehr Hitlerverarsche!

    George Taboris »Mein Kampf« gehört in die Lehrpläne. Christoph Schroth hat das Stück am Staatstheater Cottbus inszeniert
    Von Stefan Amzoll