Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben

Dossiers

Unendliche Weiten

Auf den Sputnik-Schock folgte der Wettlauf der Supermächte zum Mond und um die Vorherrschaft im Weltraum. Navigation und Telekommunikation, Erderkundung und militärische Aufklärung werden vom Orbit aus beherrscht. Ein bemannter Flug zum Mars scheint bereits möglich.

Feine Unterschiede

Kulturelle Praktiken und Lebensstile fallen nicht vom Himmel. Der französische Soziologe Pierrre Bourdieu (1930-2002) zeigt auf, woraus sich symbolisches Kapital speist, wie Privilegien übertragen werden. Über das ökonomische hinaus, vermittelt sein Werk einen differenzierten Blick auf Klassen und Schichten.

Glaubensfragen

Religion ist ein universelles Phänomen. Als eine der großen Weltreligionen hat das aus dem jüdischen Glauben hervorgegangene Christentum unsere Gesellschaft und Kultur tief geprägt. Seiner Botschaft von Liebe und Gleichheit steht eine Geschichte der Gewalt und sozialer Unterdrückung mithilfe der Kirchen entgegen. 500 Jahre Reformation führen vor Augen, dass die Trennung von Staat und Kirche längst nicht vollzogen ist.

Könige, Bauern, Politik

Vom Strategiespiel der Herrscher zum völkerverbindenden Denksport. Vom Kampf der Systeme am Brett zum Wettlauf zwischen Mensch und Maschine. Spitzenspielern winken Geld und intellektuelles Prestige. Sie werden auf den Feldern der Politik ins Spiel gebracht.

Quack Brevier

Alternativheilpraktische Diagnose- und Therapieverfahren boomen.

Großer Sprung

Vor 50 Jahren gelang den USA die erste bemannte Mondlandung
Von Nina Hager

Geschützte Egoisten

Vorabdruck. Thomas Hobbes und die Begründung der bürgerlichen Staatstheorie
Von Alfred J. Noll

Unbewältigtes Problem

Der Antisemitismus hat in Polen eine lange Tradition. Die Frage nach der Beteiligung polnischer Bürger an der Shoah führt bis heute zu Diskussionen
Von Sabine Kebir