Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. April 2020, Nr. 81
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben

Dossiers

Für Freiheit und Frieden

Das Siedlungsgebiet der Kurden verteilt sich auf Gebiete in der Türkei, Syrien, in Irak und Iran, einen eigenen Staat besaßen sie nie. Ihr Kampf für Unabhängigkeit, Autonomie und soziale Emanzipation bringt sie auch in Konfrontation mit der Politik der Nato und US-Interessen in der Region.

Festung Europa

Koloniales Erbe, Krieg und Verarmung durch die kapitalistische Globalisierung treiben Millionen Menschen zur Flucht. Doch die »Erste Welt« schottet sich ab. Mit militärisch-polizeilichen Abwehrmaßnahmen möchte die EU unerwünschte Migranten fernhalten - auf Leben und Tod.

Krieg in der Ukraine

Europas zweitgrößter Staat ist ein geopolitischer Brennpunkt. Der Westen förderte die Unzufriedenheit in der Bevölkerung und machte Neonazis hoffähig. Die Proteste gipfelten in einem nationalistischen Umsturz. Widerstand formierte sich, das Land rutschte in einen Bürgerkrieg ab

Kampf um Venezuela

»Sozialismus des 21. Jahrhunderts« heißt das Vermächtnis von Hugo Chávez: Mit direkter Demokratie, Sozialprogrammen und Modellen ökonomischer Selbstverwaltung wird in der Bolivarischen Republik die Basis einer alternativen Gesellschaft geschaffen. Doch die Errungenschaften sind in Gefahr.

Vom Alltag in der roten Zone in Rom

Der Autor Peter Wawerzinek wohnt seit September als Stipendiat der Deutschen Akademie für zehn Monate in der berühmten Villa Massimo in Rom. Ein Tagebuch.

XXV. Rosa-Luxemburg-Konferenz: Bewegungsrunde

In der Bundesrepublik kommt es mittlerweile zu Demonstrationen von ungeahnter Dimension. Soziale Missstände und der Abbau demokratischer Rechte bringen immer mehr Menschen auf die Straße. Inwieweit wird dabei das kapitalistische System selbst infrage gestellt?

Nach Norden

Der Schriftsteller Peter Wawerzinek reist zum ersten Mal durch Schweden, für die Kunst und den Untergrund. Findet er dort Freiheit, Glück und wilde Jagd?

Durchbruch an der Ostfront

Anfang März 1945 begann am Balaton die letzte Großoffensive der Wehrmacht. Der sowjetische Gegenschlag führte zur Befreiung Ungarns am 4. April
Von Martin Seckendorf

Stellvertreter im Krieg

Zwei Regierungen, diverse islamistische Milizen und auswärtige Mächte mit widerstreitenden Interessen. Zum Krieg in Libyen.
Von Bernard Schmid

Schlachtfeld Osteuropa

Die NATO stellt ihr Großmanöver »Defender Europe 20« wegen der Coronaviruskrise vorerst ein. An ihrem Konfrontationskurs mit Russland ändert das aber nichts
Von Merle Weber

Kaum wiederzuerkennen

Vorabdruck. Besuch nach langer Zeit. Eine Reportage über das sozialistische Kuba aus dem Jahr 1987
Von Martha Gellhorn

Drei Wochen kostenlos probelesen!