Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben

Dossiers

Sunday, Bloody Sunday

Die britische Herrschaft machte Irland zum Armenhaus für die katholische Urbevölkerung und schützte die Privilegien der Protestanten. Die Untergrundarmee IRA kämpfte gegen die brutale Besatzung Nordirlands. Die großen Parteien beider Volksgruppen sind am Friedensprozeß beteiligt.

Nach russischem Vorbild

Der Erste Weltkrieg mündete in Europa in revolutionäre Situationen. Als die Kieler Marinesoldaten am 30. Oktober 1918 gegen ein Himmelfahrtskommando meuterten, wurde das zum Auslöser der Novemberrevolution.

»Endlösung«

Vernichtung durch Sklavenarbeit und in den Gaskammern: Die antisemitische Politik Nazideutschlands kulminierte im beispiellosen, technisierten Massenmord an einer ganzen Menschengruppe in den Tötungsfabriken der Vernichtungslager.

Abgedreht

Die 1946 gegründete DEFA stand für eine neue Art des Deutschen Films. Tausende Produktionen sind ein bleibendes Zeugnis des Alltagslebens und des Umgangs der DDR mit Geschichte. Trotz Gängelung und Verboten wurden Meilensteine der Filmgeschichte gesetzt.

Krieg gegen Jugoslawien

Anlässlich des Überfalls auf die Bundesrepublik Jugoslawien vor 20 Jahren erinnert junge Welt an die »humanitäre Intervention« der NATO von 1999.

Der Dreißigjährige Krieg

Das jahrzehntelange Kriegswüten, die Seuchen und der Hunger hatten das Land verheert, riesige Flächen zur Wüstenei gemacht.

Vernunft und Fanatismus

Im Kampf gegen die britischen Besatzer griff die nationalistische Bewegung in Irland zu unterschiedlichen Mitteln und Methoden. Die IRA wählte den Weg des Terrors. Zur Geschichte des irischen Republikanismus.
Von Priscilla Metscher und Niall Farrell

Unbewältigtes Problem

Der Antisemitismus hat in Polen eine lange Tradition. Die Frage nach der Beteiligung polnischer Bürger an der Shoah führt bis heute zu Diskussionen
Von Sabine Kebir

Rote Insel

Vor 100 Jahren begann in Wien ein bemerkenswertes sozialdemokratisches Wohnungsbauprojekt. Die Faschisten bereiteten dem ein Ende, doch die Gemeindebauten in der Donaumetropole gibt es noch immer.
Von Christian Kaserer, Wien

Das ganz andere

Der bewaffnete Kampf in der Bundesrepublik setzte die 68er-Revolte fort. Weil er an den Grundfesten des Systems rührte, ist er bis heute tabuisiert
Von Karl-Heinz Dellwo