Gegründet 1947 Donnerstag, 18. April 2019, Nr. 92
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben

Archiv

Recherche nach Wissensgebieten

 

Dossiers

  • Rollback in Brasilien

    Die traditionellen Eliten haben sich in Brasilien die ganze Macht zurückgeholt. Die organisierte Linke wollen sie zerschlagen. Ein Komplott der Konzernmedien, Teilen der Justiz, der Politik und der Wirtschaft brachte 2016 Präsidentin Dilma Rousseff um ihr Amt und den populären PT-Politiker Lula ins Gefängnis. Die Regierung von Jair Bolsonaro steht für die reaktionärsten Kräfte aus Politik und Gesellschaft.
  • Der rechte Rand

    Soziale und »völkische« Parolen zielen auf die Verlierer von neoliberaler Deregulierung und Globalisierung. Rassismus und Antisemitismus, Irrationalität und religiöse Fundamentalismen sind Nährböden des Faschismus. In Deutschland hetzt die NPD legal gegen Ausländer und Demokraten.
  • Free Mumia Abu-Jamal

    1982 wurde der linke Radioreporter und Ex-Black-Panther als angeblicher »Polizistenmörder« zum Tode verurteilt. Mumia wurde weltweit zu einem Symbol für den Kampf der Unterdrückten und für die Ächtung der Todesstrafe. Er ist Kolumnist der Tageszeitung junge Welt.

Thema

  • Von alten Rittern und jungen Verrätern

    Vor 30 Jahren feierte Christoph Heins Stück »Die Ritter der Tafelrunde« in Dresden Premiere. Das Drama brachte die Probleme der späten DDR auf die Bühne
    Von Holger Teschke
  • »Die Partei wollte nichts mehr von uns wissen«

    Im Januar erhielt der Generalmajor Heinz Engelhardt von Hans Modrow den Auftrag, die Stasi bzw. deren Nachfolgeorganisation abzuwickeln. Der Auftrag kollidierte mit wütenden Demonstranten.
  • Wahrzeichen Ostberlins

    Vor 33 Jahren wurde das Marx-Engels-Forum in der Hauptstadt der DDR eingeweiht – Geschichte und Verbleib eines einzigartigen Denkmalensembles
    Von Rolf Hecker

Reportagen

  • Grauen im Bergidyll

    Im österreichischen Pinzgau mussten während der Nazizeit KZ-Häftlinge schuften. Heute ist hier ein Freizeitparadies. Von dessen dunkler Geschichte wissen nur wenige.
    Von Christian Kaserer
  • Die Hoffnung lebt

    Zwanzig Jahre nach dem Karfreitagsabkommen ist die Lage in Nordirland längst nicht entspannt
    Von Gabriel Kuhn
  • Kommunisten im Untergrund

    Während Lettland dieser Tage der Unabhängigkeit von 1918 gedenkt, wird die Geschichte der revolutionären Bewegung verschwiegen. Bilder aus dem Archiv in Kuldiga
    Von Martina Zaninelli

Serien

  • Krieg gegen Jugoslawien

    Anlässlich des Überfalls auf die Bundesrepublik Jugoslawien vor 20 Jahren erinnert junge Welt an die »humanitäre Intervention« der NATO von 1999.
  • Der Dreißigjährige Krieg

    Das jahrzehntelange Kriegswüten, die Seuchen und der Hunger hatten das Land verheert, riesige Flächen zur Wüstenei gemacht.
  • Novemberrevolution 1918

    Die deutsche Revolution von 1918/19 ist, wenn nicht als Ereignis, so doch in ihren wesentlichen Voraussetzungen, Konfliktlinien und Ergebnissen, ein Jahrhundert später aus der erinnerten Geschichte verschwunden.