Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. August 2019, Nr. 196
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
  • Kurdistan

    Erdogans nächster Krieg

    Dutzende Tote durch türkische Luftangriffe im Irak und in Nordsyrien. Ankara plant offenbar Einmarsch in kurdische Gebiete im Norden Syriens
    Von Peter Schaber, Kamischli
  • Festung Europa

    »Ich fühlte mich erst mal hilflos«

    Jeden Tag versuchen Flüchtende, von Tunesien und Libyen über das Mittelmeer nach Europa zu kommen. Seenotretter versuchen ihr Möglichstes, ihnen zu helfen. Gespräch mit Thomas Kunkel
    Von Claudia Wrobel
  • 80 Jahre Spanischer Krieg

    »Ein voller Erfolg der Luftwaffe«

    Die Vernichtung der baskischen Stadt Guernica am 26. April 1937 – die Geschichte eines deutschen Kriegsverbrechens
    Von Hubert Brieden
  • G-20-Proteste

    Aktionstag vor dem G-20-Gipfel

    Bündnis von Umwelt- und Entwicklungsorganisationen sowie Gewerkschaften und Kirchen mobilisiert zu Aktionstag am Sonntag vor dem G-20-Treffen
    Von Kristian Stemmler
  • Mordprozess in Dessau

    Mordfall Yangjie Li: Gericht schont Beamtin

    Gutachter attestiert Mitangeklagter verzögerte Reife. Polizistensohn soll voll schuldfähig sein. Amtsarzt bescheinigt seiner Mutter Vernehmungsunfähigkeit
    Von Susan Bonath
  • Immobilien

    Ein wenig mehr bauen

    Senat will mehr landeseigene Grundstücke für öffentlichen Wohnungsbau zur Verfügung stellen. Investoren machen weiter Profite
    Von Simon Zeise
  • Kernenergie

    Keine Haftung beim GAU

    Atomkraftwerke in Europa sind bei Unfällen nicht ausreichend versichert
    Von Reimar Paul
  • Flucht und Migration

    14 Afghanen nach Kabul abgeschoben

    Wieder hat es eine Sammelabschiebung aus Deutschland nach Afghanistan gegeben. Ein Flug aus München mit 14 Migranten an Bord landete am Dienstag morgen (Ortszeit) in der afghanischen Hauptstadt Kabul.
  • Griechenland

    »Syriza wollte Einschnitte mildern«

    Behauptungen der Bundesregierung über die griechische Politik treffen häufig nicht zu. Gespräch mit Axel Troost
    Interview: Gitta Düperthal
  • USA

    Gedenken

    In Los Angeles wurde am Montag an den Beginn der »LA Riots« vor 25 Jahren erinnert. 1992 waren vier Polizisten freigesprochen worden, die wegen der Misshandlung des Afroamerikaners Rodney King vor Gericht standen.
  • Spanien

    Richter ohne Gnade

    Zwangsräumungen und absurde Urteile: In Spanien droht Armen noch immer der Verlust ihrer Wohnung
    Von Carmela Negrete
  • Palästina

    Hungerstreik in zweiter Woche

    Palästinensische Gefangene verweigern weiterhin Nahrung in israelischen Gefängnissen
    Von Gerrit Hoekman
  • Nordkorea

    Trump lädt zum Briefing

    US-Regierung heizt Korea-Krise weiter an. U-Boot und Flugzeugträger vor die Küste der DVRK entsandt. China ruft alle Seiten zur Mäßigung auf
    Von Knut Mellenthin
  • Kurdistan

    Vor der Invasion?

    Türkei bereitet Einmarsch in kurdisch kontrollierte Gebiete in Syrien und Irak vor
    Von Kevin Hoffmann

Ich will, dass Macron gewinnt und nicht Le Pen, die Hasserin. Ich will, dass die Liebenden gewinnen.

Bild-Kolumnist Franz Josef Wagner plädierte am Dienstag für den neoliberalen französischen Präsidentschaftskandidaten, weil dieser seine Frau noch liebt, obwohl sie schon 64 ist
  • Tschernobyl aktuell

    Ukraine-AKW auf Vollast

    Aus Mangel an Kohle werden Atomkraftwerke des wirtschaftlich und finanziell schwer angeschlagenen Landes hochgefahren. Reaktoren sollen länger laufen. Störfälle häufen sich
    Von Reinhard Lauterbach
  • Prekäre Beschäftigung

    IG-Metall-Befragung vorgestellt

    Beschäftigte fordern Verbot prekärer Beschäftigung. Nur zur Leiharbeit sollten sie sich nicht äußern
    Von Johannes Supe
  • Geschichtspolitik

    »Einfach toll«

    War was mit Guernica? In der BRD hat der Name »von Richthofen« noch immer einen guten Klang
    Von Matthias Krauß
  • Lucke, Dressel, Böhlich

    Trotz schlechter Erfahrungen meinte Jubilar Roland Dressel, in der DDR »die besseren Filme machen zu können, die etwas mit der Gesellschaft zu tun haben«
    Von Jegor Jublimov
  • Kino

    Die Pachtzins-Saga

    Sie sind gar nicht im Burgergeschäft! Die Entstehung des McDonald’s-Imperiums im Biopic »The Founder«
    Von Peer Schmitt
  • Rotlicht: 1. Mai

    Seinen eigentlichen Ursprung als »Tag der Arbeit« hat der 1. Mai in der britischen Kolonie Victoria, dem heutigen Australien.
    Von Nick Brauns
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Selbsttätigkeit

    Macht’s doch selbst!

    Lohnbetrug, Entlassungen, Bosswillkür: Arbeiter verschiedener Länder sind den gleichen Problemen ausgesetzt. Der Staat löst keines von ihnen
    Von Johannes Supe
  • Großbritannien

    Streiken, auch ohne den Apparat

    Mal eine Baustellenbesetzung, manchmal auch den Verkehr lahmlegen: Die britischen Bauarbeiter sind gut vernetzt. Ihre Aktionen planen sie selbst – und ziehen dann die Gewerkschaft mit
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Deutschland

    Wenn die Belegschaft selber spricht

    Wie die Beschäftigten in gewerkschaftliche Kämpfe einbeziehen? Die ver.di-Aktive am Berliner Uniklinikum haben das Instrument der »Tarifberater« entwickelt und rasch Nachahmer gefunden
    Von Daniel Behruzi
  • Schweiz

    Lieber selbst kontrollieren

    Im Kampf gegen Lohndrückerei ist die Schweizer Unia kreativ. In Genf hat sie es erreicht, dass Betriebe ihr viele Daten offenlegen müssen. In Zürich bewertet sie Bauunternehmen nach ihrer Seriosität
    Von Patricia D’ Incau, Florian Sieber
  • Belgien

    Arbeitslos? Ab zur Gewerkschaft

    Wer den Erwerb verliert, braucht Unterstützung. Oft heißt das, sich mit den Bürokraten des Staats herumzuschlagen. Nicht in Belgien. Dort zahlen Arbeiterverbände die Stütze
    Von Gerrit Hoekman
  • Argentinien

    »Zum ersten Mal galt dein Wort etwas«

    2001 gaben die Chefs das argentinische Hotel B.A.U.E.N. auf. Zwei Jahre später war es wieder in Betrieb – geführt von den Angestellten
    Von Lena Kreymann
  • Griechenland

    Im eigenen Interesse

    In Griechenlands Gewerkschaften dominieren Kräfte, die sich der Kürzungspolitik der Regierung anpassen. Die Arbeiter der PAME verfolgen dagegen nur ein Anliegen: das der Arbeiter
    Von Udo Paulus
  • Österreich

    Macht’s doch anders

    Österreichs Verbände sind auf die Sozialpartnerschaft eingeschworen. Nicht so die KOMintern: Die Organisation unterstützt die Gründung von Betriebsräten und kandidiert mit eigenen Listen für die Gremien
    Von Michael Wögerer
  • Kuba

    Unternehmer für die Revolution

    In Kuba wird wird das Leben durch die Vorherrschaft von Arbeitern und Gewerkschaften geprägt. Und zwar derart stark, dass sich sogar viele kleine Selbständige zum Sozialismus bekennen
    Von Volker Hermsdorf
  • Deutscher Etatismus

    »Im Kampf entwickeln die Kollegen einige Phantasie«

    Hierzulande setzen die Gewerkschaften auf den Staat und dessen Regulierungen. Um wieder stärker zu werden, wäre mehr eigene Aktivität notwendig. Gespräch mit Frank Deppe
    Von Johannes Supe
  • Bewegung

    »Erinnern heißt kämpfen«

    Von der 19jährigen Kommunistin und dem 21jährigen Antifaschisten bis zum Exsoldaten, der mit über 50 Jahren erstmals sicher war, auf der richtigen Seite zu stehen, reicht das Spektrum deutscher Freiwilliger in Rojava.
    Von Anja Flach
  • Allgäu

    Neonaziklubhaus angezündet

    Das Klubhaus der »Neonazikameradschaft« »Voice of Anger« in der ehemaligen Gaststätte »Zur Gartenschänke« im bayrischen Memmingen ist durch einen Brand vollständig zerstört worden.
  • Bundeswehr raus aus Litauen!

    Die Stationierung der Bundeswehr in Litauen zeugt nach Ansicht der Kommunistischen Plattform von »unerhörter Geschichtsvergessenheit«. Außerdem: Protestkundgebung gegen eine geplante Strafrechtsverschärfung.
  • Basketball

    Die dunkle Seite der Macht

    Draymond Green ist einer der besten Spielern der NBA-Play-offs. Und einer der streitbarsten.
    Von Rouven Ahl
  • Messianisch

    Am Sonntag ging es für Barcelona im Santiago Bernabéu um alles oder nichts. Nur ein Sieg im Tempel der Merengues würde den Katalanen die Chance auf einen weiteren Meistertitel erhalten.
    Von André Dahlmeyer