Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 20. Oktober 2021, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
  • Jobrettung hat ihren Preis

    Edeka und Rewe einigen sich über Zukunft von Kaiser's Tengelmann. Arbeitsplätze werden dadurch kurzfristig nicht abgebaut
    Von Claudia Wrobel
  • Staatsgesinnung auf halbmast

    Die fortschrittliche Welt verlor am vergangenen Samstag einen ihrer allerbesten: Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz ist tot! Doch noch mit seinem Tod hilft Fidel, für Klarheit zu sorgen
    Von Dietmar Koschmieder
  • Herzlichen Dank!

    Unsere Leserinnen und Leser reagieren mit vielfältigen Aktivitäten, um uns bei der notwendigen ökonomischen Stabilisierung der jungen Welt zu unterstützen.
  • Vielleicht Mélenchon

    Stellen wir uns einmal vor, der linke Kandidat Jean-Luc Mélenchon würde im kommenden Mai, wenn in Frankreich der neue Präsident gewählt werden muss, die Mehrheit seiner Landsleute überzeugen.
    Von Hansgeorg Hermann
  • »Fluchtwege nach Europa verplombt«

    Die Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte geht an Flüchtlingshelfer. Gespräch mit Rolf Gössner
    Interview: Markus Bernhardt
  • »Der gehört doch zu uns«

    »1968« politisierte und radikalisierte Franz Josef Degenhardt. Mehr und mehr wandte er sich der Arbeiterklasse zu. Zum 85. Geburtstag des Liedermachers, Bänkelsängers und Schriftstellers
    Von Ingar Solty
  • Geheimdienstkonfetti

    Für den Verfassungsschutz ist es gut, dass sich das Interesse der Massenmedien am NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags in Grenzen hält.
    Von Claudia Wangerin
  • G-20-Gegner treffen sich

    Hamburg: Aktionskonferenz an diesem Wochenende kann wie geplant in den Räumen der Hochschule für Angewandte Wissenschaften stattfinden.
    Von Kristian Stemmler
  • Madsack holzt ab

    Ende eines Kampfes: In dem zum Medienkonzern gehörenden Betrieb in Hannover wird an diesem Wochenende die letzte Schicht gefahren
    Von Andreas Braendle
  • Attrappendorf

    Am Freitag hat die litauische Präsidentin Dalia Grybauskaite auf dem heimmischen Truppenübungsplatz bei Pabrade vorbeigeschaut
  • Für das Präsidialregime

    Die islamisch-konservative Regierungspartei AKP von Präsident Recep Tayyip Erdogan und die faschistische Oppositionspartei MHP haben sich auf einen Fahrplan zur Errichtung eines Präsidialregimes verständigt
    Von Kevin Hoffmann, Istanbul
  • Matteo Renzis Schicksalswahl

    Im Wahlkampf zum von Premierminister Matteo Renzi für Sonntag angesetzten Referendum über die Verfassungsreform zur Abschaffung des Senats als zweiter Parlamentskammer werden noch einmal alle Register gezogen.
    Von Gerhard Feldbauer
  • François Hollande tritt ab

    Nun hat er also doch zurückgezogen: Der amtierende Staatschef François Hollande wird im kommenden Mai nicht ein zweites Mal als Kandidat seines Parti Socialiste (PS) für die Präsidentschaftswahl zur Verfügung stehen.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Nicht noch eine Wahl

    Österreich: Vor dem dritten Anlauf zur Bundespräsidentschaftswahl am Sonntag herrscht Spannung und Wahlkampffrust
    Von Simon Loidl, Wien
  • Türkisches Bombardement

    Ankara tötet US-Amerikaner und Deutschen bei Luftangriff nahe Manbidsch in Nordsyrien
    Von Kevin Hoffmann, Istanbul

Es ist den Linken gelungen, das Wort »rechts« zu diffamieren

Der Focus-Herausgeber Helmut Markwort beklagte sich gegenüber dpa über den deutschen Journalismus
  • Den Kapitalismus aufbauen

    Präsident Wladmir Putin skizziert in seiner Jahresbotschaft Grundzüge der Wirtschaftspolitik
    Von Reinhard Lauterbach
  • Kriegsgegner einig

    Vieles ist erstaunlich an dieser Vereinbarung der OPEC am vergangenen Mittwoch in Wien.
    Von Lucas Zeise
  • Fremdelnde Partner

    Das Verhältnis zwischen dem sozialistischen Kuba und der Sowjetunion war nicht immer leicht. Aber man brauchte einander.
    Von Reinhard Lauterbach

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der Widerstand in Standing Rock gegen die »Dakota Access Pipeline« war bislang beeindruckend friedfertig – Versuche der Gegenseite, Provokateure einzuschleusen, wurden erfolgreich verhindert.«