Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Januar 2021, Nr. 21
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen
  • Bauernopfer für CETA

    US-Forscherinnen warnen vor Folgen des Handelsvertrags mit Kanada und des geplanten Abkommens TTIP mit den USA für europäische Landwirtschaft
    Von Jana Frielinghaus
  • Neue Kriegsallianz

    Seit dem Wahlsieg Donald Trumps ist laut großen Medien angeblich eine völlig neue Situation eingetreten.
    Von Arnold Schölzel
  • »Alles nur heiße Luft«

    Der Kleinwaffenproduzent Heckler & Koch betreibt Imagepflege und kolportiert, seine Exportpolitik ändern zu wollen. Ein Gespräch mit Jürgen Grässlin
    Interview: Ben Mendelson
  • Republik auf der Erbse

    Vor 50 Jahren übernahm die erste große Koalition die Regierungsgeschäfte in der Bundesrepublik
    Von Georg Fülberth
  • Prozess fast geplatzt

    Mord an Yangjie Li in Dessau: Familiäre Verquickungen, nachlässige Ermittlungen, blinder Revierleiter, jetzt eine Gerichtspanne
    Von Susan Bonath
  • Bremse für Erneuerbare

    EU-Strommarkt steht vor komplexer Regulierung. Brüsseler Kommission legt voluminöses Paket für eine Vereinheitlichung des Energierechts vor
    Von Wolfgang Pomrehn

Ich glaube, die Position der Bundesregierung ist falsch in dieser Frage, und die Kommunikation der Kanzlerin ist wirklich nur noch chaotisch zu nennen. (…) Es gibt sozusagen ein komplettes Durcheinander dessen, was sie da wirklich gemeint haben könnte.

Alexander Graf Lambsdorff (FDP), Vizepräsident des Europaparlaments, im Deutschlandfunk zur Türkeipolitik der Bundesregierung
  • Dauerhafter Verlust für OPEC

    Ölkartell einigt sich auf Drosselung der Fördermenge und droht Marktmacht an US-Frackingindustrie zu verlieren
    Von Jörg Kronauer
  • Kalter Kaffee aus Berlin

    ESM-Chef Klaus Regling will Athen »bis 2060 entlasten«, um IWF an Bord zu holen
    Von Simon Zeise
  • Singen, trampeln, Welt umstürzen

    Seit einem Vierteljahrhundert bringt dieses Theater Menschen auf die Bühne, die anders aussehen, anders sprechen, mehr Zeit brauchen, auch emotional oft anders ticken, die deshalb als »geistig behindert« gelten.
    Von Anja Röhl
  • Wissenslücken ade!

    Wenn ich soviele Dental- wie Bildungslücken hätte, müsste ich meine Nahrung püriert durch einen Strohhalm zu mir nehmen. Entsetzlich, was man alles nicht weiß!
    Von Wiglaf Droste
  • Aufrecht bleiben

    Ngugi wa Thiong’os Jugenderinnerungen behandeln die Lehrjahre eines großen Intellektuellen
    Von Gerd Bedszent
  • Cross Road Blues

    Das neue Album von Hiss Golden Messenger handelt von der Not des erfolglosen Kritikerlieblings
    Von Frank Schwarzberg
  • Foto der Woche

    Abschied von Fidel Castro: Hunderttausende Menschen säumen Kubas Straßen
  • Nachschlag: Staatsmedien

    Es gibt solche und solche Staatsmedien. Hierzulande nennen sich ARD und ZDF »öffentlich-rechtlich«. Wenn es um Kuba geht, gibt es trotzdem nur Propaganda.
  • Orte des Neuanfangs

    Vor 40 Jahren wurden in der BRD die ersten autonomen Frauenhäuser eröffnet. Anne Frisius zeigt Geschichte und Gegenwart der Einrichtungen in einem Film
    Von Jana Frielinghaus
  • Am Gegner gewachsen

    Karjakin fand in wachsender Zeitnot keine Antworten mehr, ließ auf seiner Grundreihe die tödliche Attacke zu und gab gegen 23.30 MEZ auf. Die Vorentscheidung
    Von Jens Walter
  • Fußball: Süper Retorte

    Wollte Basaksehir sein Stadion vollkriegen, sagt ein Besiktas-Ultra, »müsste er Mitglieder der AKP-Jugendorganisationenmit dem Bus zu Hause abholen und direkt zum Spiel karren«