3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Freitag, 27. Januar 2023, Nr. 23
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
  • Taktik der Unterdrückung

    Abgeordnete der linken Partei HDP verlassen das Parlament. Der Krieg gegen die Kurden geht unterdessen unvermindert weiter
    Von Peter Schaber, Diyarbakir
  • Die EU-Kaiserin

    Angela Merkel muss ihren Kurs gegenüber der AfD nicht ändern: Ihr stärkstes Argument ist die endlich gelungene Errichtung von Deutsch-Europa
    Von Arnold Schölzel
  • Staatskünstler des Tages: Ai Weiwei

    Ai, die Hofschranze des Kanzleramtes, hatte zuletzt Greenpeace in Verlegenheit gebracht, als er sich nackig am Strand von Lesbos wälzte und von den Walrettern beinahe ins Meer zurückgezogen worden wäre.
  • Manifestierte Armut

    NRW-Linkspartei will zunehmende Armut und damit verbundene Ausgrenzung bei Sozialgipfel thematisieren. Für den kommenden Sonnabend lädt Die Linke zu einem Sozialgipfel nach Düsseldorf ein
    Von Markus Bernhardt
  • »Wir werden wenig reden, aber viel zuhören«

    »Wir werden wenig reden, aber viel zuhören« – Auf ihrem Sozialgipfel sucht die Linkspartei in NRW das Gespräch mit Gewerkschaften und Initiativen. Gespräch mit Özlem Alev Demirel
    Interview: Johannes Supe
  • Risse in der Festung

    Berlin will seit langem die Asyl- und Flüchtlingspolitik europäisieren. Den Widerstand einzelner EU-Mitgliedsstaaten konnte das Merkel-Kabinett jedoch durch keine Disziplinierungsmaßnahme brechen
    Von Andreas Wehr
  • Kein Spielraum für die Opposition

    Die Opposition im Bundestag hat keinen Anspruch auf mehr Rechte. Das gilt auch, wenn sie – wie im Moment – nur wenige Abgeordnete stellt, entschied das Bundesverfassungsgericht am Dienstag in Karlsruhe
  • »Das Wachstum will nicht richtig mitziehen«

    Ökonomen propagieren gute Bildung als Allheilmittel gegen Armut – die Diskussion verschleiert aber nur die wahren Ursachen. Gespräch mit Tobias Kaphegyi
    Interview: Ralf Wurzbacher
  • »Reaktionär« und »arrogant«

    Nach dem AfD-Parteitag, der dank öffentlich-rechtlicher Liveübertragung mitzuverfolgen war, haben führende CDU-Politiker ihre Partei aufgefordert, mehr rechte Positionen zu besetzen
    Von Susan Bonath
  • Geschenk für Erdogan

    Verfolgung kurdischer Aktivisten aus der Türkei in Deutschland, Desinformation über ihre Ziele
    Von Nick Brauns
  • Nächster Anlauf

    Deutsche Bahn: Wenn es nach dem Willen des Vorstands geht, soll der Aufsichtsrat am heutigen Mittwoch eine neue Phase der Teilprivatisierung einleiten
    Von Katrin Küfer
  • Aufrecht auch am Tag

    Vor dem Beginn der Parlamentsdebatte über ein neues Arbeitsgesetz in Frankreich hat es erneut Proteste gegen das Vorhaben der sozialdemokratischen Regierung gegeben
  • Sozialdemokratische Zerreißprobe

    Richtungsstreit in der SPÖ über Reaktion auf die Wahlerfolge der rechten FPÖ. Wiener Bürgermeister warnt vor »Monothematik«
    Von Simon Loidl, Wien
  • Auf Erdogans Abschussliste

    Die Tage von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu an der Spitze der türkischen Regierung und der Regierungspartei AKP könnten bald gezählt sein. Der türkische Präsident sägt am Stuhl des Ministerpräsidenten
    Von Nick Brauns
  • Kampagne gegen Labour

    Großbritannien: Linke Politiker werden vor Kommunalwahl mundtot gemacht
    Von Jasmin Werner

Der Neuigkeitswert [ist] eigentlich gering.

Der CDU-Europapolitiker Daniel Caspary am Dienstag im Interview mit Deutschlandfunk zu den von Greenpeace geleakten TTIP-Verhandlungsunterlagen
  • Luftverkehr im Bodenkampf

    Südostasiens große Airports rangeln um jeden neuen Passagier. Trotz Zugeständnissen geht das vor allem zu Lasten der Beschäftigten
    Von Thomas Berger
  • Briten sorgen für Unsicherheit

    Die EU-Kommission hat ihre Prognose für die Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes im gemeinsamen Währungsraum gesenkt. Die Behörde geht für dieses Jahr von einem Anstieg um 1,6 Prozent aus
  • Sicher nicht unproblematisch

    Ein sinfonisches Schlachtengemälde von Beethoven wurde im Festsaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaftenin Wien neu eingespielt. Hier fand 1831 auch die Uraufführung der Sinfonie A-Dur Nr. 7 statt
    Von Stefan Siegert
  • Merkwürdig nuschlig

    Die Toten des Faschismus ragen ins Jetzt: »Feinde – die Geschichte einer Liebe« nach Isaac Bashevis Singer am Berliner Gorki
    Von Gerhard Hanloser
  • Voigt, Nestler

    Lene Voigt brachte Klassiker auf sächsische Bühnen und wäre vorgestern 125 geworden. Der ehemalige Professor der Potsdamer Filmhochschule HFF Jochen Nestler wäre gestern 80 geworden
  • Rotlicht: Bolivarische Revolution

    Die »Bolivarische Revolution« (manchmal auch: Bolivarianische Revolution) ist der 1999 mit dem Amtsantritt von Hugo Chávez initiierte Veränderungsprozess in Venezuela
    Von André Scheer
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Von wegen »Frühwarnsystem«

    Sächsischer Verfassungsschutz sieht bei rassistischen Massenaufmärschen »Asylkritiker« am Werk. Linke betrachtet Inlandsgeheimdienst als »Teil des Problems«
    Von Markus Bernhardt
  • Spuren »wegselektiert«

    Im Fall des Heilbronner Polizistinnenmordes vom 25. April 2007 wurden bis heute vielversprechende DNA-Spuren nicht ausgewertet. Bei dem Mord war die Beamtin Michèle Kiesewetter getötet worden
    Von Christiane Mudra
  • Das Ende des Neoliberalismus

    Englands Überraschungsmeister Leicester City baut auf ein Erfolgskonzept: Arbeitszeitverkürzung und Solidarität als Pakt unter den Mannschaftskollegen
    Von Simon Zeise