1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Dienstag, 22. Juni 2021, Nr. 141
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
  • Dream-Team auf Kurs

    Alexis Tsipras in Brüssel, Giannis Varoufakis bei der EZB und heute in Berlin: Verbindlich im Ton, hart in der Sache und mit neuen Ideen
    Von Klaus Fischer
  • Titelfabrik des Tages: Alibaba

    Der chinesische Internetkonzern war, bis zu seinem spektakulären Börsengang im vergangenen Jahr, im Westen unbekannt.
  • Reisen als Terrorakt

    Wer reisen will, macht sich verdächtig und muss mit Bestrafung rechnen.
    Von Ulla Jelpke
  • Die »Anregung«

    Jetzt freigegebene Akten des Auswärtigen Amtes belegen: BRD-Diplomaten hetzten Geheimdienste auf Opfer der Militärdiktatur in Argentinien.
    Von Gaby Weber, Buenos Aires
  • Schadenskalkulation

    Geoökonomie und Geopolitik (Teil I). Nach anfänglich deutlicher Kritik an der jüngsten deutschen Russlandpolitik der BRD fügten sich deutsche Unternehmen und ihnen nahestehende Medien letztlich. Mit den USA wollte es sich niemand verscherzen
    Von Sönke Hundt
  • Erfolgreiche Zensurmaßnahme

    Neusser Bürgermeister untersagte Veranstaltung zum Israel-Palästina-Konflikt. NRW-Linke distanziert sich von eigenem Fraktionschef
    Von Markus Bernhardt
  • Gefahrenzone rekonstruiert

    NSU-Prozess: Tatort nach Kölner Bombenanschlag unvollständig vermessen: Gericht lässt Polizeiermittler nacharbeiten. Streit um Zulassung von Nebenklägern
    Von Claudia Wangerin, München
  • Goldener Handschlag

    Energiekonzerne fordern gezahlte Brennelementesteuer zurück und Entschädigung für Atomausstieg. Ihre Klagen könnten scheitern
    Von Reimar Paul
  • Einsame Mahnerin

    BER-Krise: Ehemalige Leiterin der Projektsteuerung belastet früheren Flughafenchef schwer
    Von Benedict Ugarte Chacón
  • Gelegenheit zur Aufrüstung

    Japans Premier Abe nutzt Morde an IS-Geiseln für Forderung nach Militärinterventionen
    Von Michael Streitberg
  • Auge um Auge

    »Islamischer Staat« tötet Kampfpiloten. Jordanien lässt zwei Terroristen hinrichten
    Von Gerrit Hoekman
  • Kampf ums Öl

    Rivalisierende libysche Machtblöcke ringen um die Kontrolle über Förderanlagen und Häfen
    Von Knut Mellenthin
  • Haftbefehl geplant

    Argentinien: Toter Staatsanwalt wollte angeblich Präsidentin festnehmen lassen. Reform des Geheimdienstes gestartet
    Von Lena Kreymann

Geld hat man zu haben.

Die Richterin des Bundesgerichtshofs Karin Milger begründete am Mittwoch, weshalb der Rauswurf eines Hartz-IV-Beziehers aus seiner Wohnung, die er sich nicht länger leisten konnte, gerechtfertigt sei
  • Schwierige Geschäfte

    Erfolgreiche Kompromissuche. Verkauf der Mineralöltochter DEA des Energiemultis RWE an den russischen Oligarchen und Multimilliardär Michail Fridman steht
    Von Richard Corell
  • Kalte Krieger auf Sendung

    Trotz hoher Staatsverschuldung: USA lassen sich Medienhatz gegen Kuba weiterhin viel Geld kosten. Goldgräberstimmung für »unabhängige« Journalisten.
    Von Volker Hermsdorf
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Alle diese Greueltaten und Genozide weisen nicht auf eine ethnische Identität, sondern auf eine Verführbarkeit durch militante Ideologisierung (sprich Hetze) hin, was uns dringend zu einem Abschwören von Intoleranz und Gewalt und zu Einfühlsamkeit und sozialem Miteinander verpflichtet.«