jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Donnerstag, 19. Mai 2022, Nr. 116
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
  • US-Krieg als Asylgrund

    Generalanwältin des Europäischen Gerichtshofes zum Fall des desertierten GI André Shepherd: Begründeter Anspruch auf Schutz
    Von Arnold Schölzel
  • Grober Unfug

    Gabriel will Kohlekraftwerke retten
    Von Wolfgang Pomrehn
  • »Kollegen stehen zusammen«

    Attacken von Medien und Politik haben Streikende bei der Bahn nicht entsolidarisiert. Ein Gespräch mit Claus Weselsky
    Interview: Interview: Daniel Behruzi
  • Ungarische Salamitaktik

    Orbáns neue Außenpolitik? Budapest befindet sich im Clinch mit Washington und ist auch in Brüssel nicht allzu wohl gelitten. Da bietet sich Moskau als Alternative an.
    Von Sándor Horváth
  • Uranzug gestoppt

    Blockade eines Atomtransports im Hamburger Hafen in der Nacht zu Dienstag
    Von Max Eckart
  • Sorglos in Pension

    NSU-Prozess: Ehemaliger V-Mann-Führer berichtet seelenruhig, wie leicht es gewesen wäre, die späteren Neonaziterroristen zu fassen.
    Von Claudia Wangerin
  • Gerüstetes Thüringen

    Ein digitales Projekt informiert über Bundeswehrstandorte sowie Entwicklung und Produktion für Waffenschmieden im Freistaat
    Von John Lütten
  • Besser kein Durchblick

    Lobby der Lebensmittelindustrie warnt vor zu viel Transparenz bei der Produktkennzeichnung
    Von Ralf Wurzbacher
  • Handgeld für Richter

    Kosovo: Ehemalige Staatsanwältin wirft Eulex Korruption vor
    Von Roland Zschächner
  • Preis des Krieges

    Syrien: Sondervermittler de Mistura in Damaskus. Regierung prüft UN-Initiative. Oppositionelle Gruppen kritisierten Vorschläge
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Gelage statt Parlamentsarbeit

    Polnische Oppositionsabgeordnete manövrieren sich mit Spesenbetrug ins Abseits
    Von Reinhard Lauterbach, Nekielka
  • Ein Volk gegen Fremde?

    Einen Tag nach den Feierlichkeiten zum Mauerfall-Jubiläum: Rechte Aufmärsche in Dresden, Berlin und im Eichsfeld (Thüringen)
    Von Johannes Supe