Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Juni 2024, Nr. 143
Die junge Welt wird von 2801 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Soziales und Krieg und so

    SPD-Mitglieder votieren für große Koalition. Postenkarussell gedreht und angehalten. Sigmar Gabriel wird Vizekanzler und Superminister und findet das »historisch«.
    Von Uli Schwemin
  • 1923 – ein Schlüsseljahr

    Reaktionäre Entwicklungslinien verfestigten sich: Das Kapital eroberte seine Machtposition zurück.
    Von Heinz Niemann
  • Auf rechtem Auge blind

    Staatsanwalt sieht in Attacke gegen Imbißbetreiber in Bernburg kein rassistisches Motiv.
    Von Susan Bonath
  • »Position für den Frieden«

    Außenpolitische Konferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung: Gregor Gysi über »Haltepunkte« der deutschen Politik.
    Von Claudia Wrobel
  • Freiheitliche Mißerfolge

    Jahresrückblick: Schlappe für die FDP: Grüne vorerst auf absteigendem Ast, Piraten verblüht, ohne gereift zu sein.
    Von Daniel Bratanovic
  • »Öffentliche Ordnung«

    Bei einer Kundgebung ist es in Madrid in der Nacht zum Sonntag zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen.
  • Hilfe im Stechschritt

    Philippinen: Den Wiederaufbau nach »Haiyan« koordiniert ­ausgerechnet ein ehemaliger Offizier und Polizeichef.
    Von Rainer Werning
  • Alles beim alten

    Neue Regierung in Österreich vorgestellt. »Nulldefizit« oberstes Ziel der großen Koalition.
    Von Simon Loidl, Wien
  • Tschüß Quito

    Am Freitag endeten die 18. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden.
    Von Christian Selz, Quito

Wenn die neue Bundesregierung ihre Arbeit aufnimmt, wünsche ich mir von ihr vor allem dies: Etwas weniger Härte und mehr Solidarität.

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn in einem Interview der Stuttgarter Nachrichten

Kurz notiert