Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Freibrief zum Töten

    Bundeswehrangriff in Kundus bleibt ungesühnt. Gericht weist Klage von Hinterbliebenen gegen BRD ab. Verteidigungsminister zur Truppenbescherung in Afghanistan.
    Von Rüdiger Göbel
  • Polizei räumt – und geht

    Proteste im Zentrum von Kiew halten an. Ukraines Oppositionspolitiker ergehen sich in Gewaltphantasien.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Striche, Striche, Striche

    Transparenz in Kiew: Steuererklärung des ukrainischen Oppositionspolitikers Witali Klitschko fällt dürftig aus.
    Von Jürgen Breitenbach
  • Lotterbett große Koalition

    Rede anläßlich der Ehrung von Jubilaren der IG Metall Bremen. Rückblick auf Kämpfe innerhalb und außerhalb der Gewerkschaft.
    Von Jörg Wollenberg
  • Ewig am Jordan

    Washington fordert dauerhafte israelische »Militärpräsenz« in besetzten Gebieten.
    Von Knut Mellenthin
  • Weltfestspiele in Ecuador: Trotz Dollar zum Sozialismus

    Quito. »Viele Leute glauben, unser Prozeß sei nur eine Modernisierung des kapitalistischen Systems, aber er ist der erste Schritt zum Sozialismus hier in Ecuador«, stellte Diego Vintimilla, Sekretär für internationale Beziehungen der Kommunistischen Jugend Ecuadors (JCE), gleich zu Beginn klar.
    Von Christian Selz, Quito
  • Heuchler in Johannesburg

    Portugals heutiger Präsident ließ noch 1987 in der UNO gegen die Verurteilung der Apartheid stimmen.
    Von António Louçã, Lissabon
  • Rechts mit Renzi

    Italien: Fast 68 Prozent bestimmten den Konservativen zum neuen Vorsitzenden der Demokratischen Partei.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Wildwest in Laos

    Geschäft mit dem Kasino und sein abruptes Ende.
    Von Michael Senberg, Vientiane

Alles, was deutschen Soldaten zugemutet wird, muß ich mir selber auch zumuten.

Der amtierende Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) laut Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch in Masar-i-Scharif
  • Bedrängte Platzhirsche

    Myanmar und Kambodscha kurbeln Reis-Exporte an und verschaffen dem Spitzentrio mehr Konkurrenz.
    Von Thomas Berger
  • Auf den Zahn gefühlt

    Joe Bageants Reportagen zeigen, was sich in den USA ändern muß.
    Von Michael Saager
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Stimme des Kreml

    Putin verordnet Fusion der Nachrichtenagentur RIA Nowosti mit dem Auslandssender Stimme Rußlands.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Fortgesetzte Verschleierungs- statt Aufklärungspolitik

    Zu Berichten über das Verhalten des thüringischen LKA-Präsidenten Werner Jakstadt, der in seiner Zeit als thüringischer LKA-Vizepräsident Zielfahnder zur Nichtermittlung aufgefordert und als Vizepräsident der Behörde ein Aufspüren des NSU-Terroristen 2003 verhindert haben soll, erklärte am Mittwoch Hermann Schaus, innenpolitischer Sprecher und parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion Die Linke im Hessischen Landtag:
  • In stabiler Seitenlage

    Kann jemand den 15. Platz sehen? Eintracht Braunschweig gibt sich ­krisenfrei wie am ersten Spieltag.
    Von Axel Klingenberg
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Ohne Streikrecht sind die lohnabhängig Beschäftigten der Kirche ein zahnloser Tiger und zur kollektiven Bettelei verdammt. Diesen Zustand gilt es zu überwinden.«