75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 12. August 2022, Nr. 186
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Lizenz zum Schreddern

    Britische Regierung setzt Tageszeitung unter Druck. Computer zerstört. Protest gegen Festnahme von Partner des Guardian-Korrespondenten Glenn Greenwald.
    Von André Scheer
  • Keine Macht dem Volk

    Am 21. August 1983 wurde der philippinische Oppositionspolitiker Benigno Aquino erschossen.
    Von Rainer Werning
  • Angst einflößen

    Staatsanwaltschaft will 60 Jahre Gefängnis für Whistleblower Bradley Manning.
    Von Jürgen Heiser
  • Belgrad für Einheitsliste

    Im Streit über die Wahlbeteiligung der serbischen Minderheit im Kosovo will Regierung Dacic Stärke zeigen.
    Von Roland Zschächner
  • Fremde Interessen

    Zu den Ursachen der blutigen Kämpfe zwischen Militär und Muslimbruderschaft in Ägypten.
    Von Karin Leukefeld

Wir würden als harte, kämpferische SPD auftreten, nicht als Müntefering-SPD.

Ernst-Dieter Rossmann, Sprecher der Linken in der SPD-Bundestagsfraktion, in den Stuttgarter Nachrichten über das Verhalten seiner Partei in einer möglichen großen Koalition mit CDU und CSU
  • Diagnose Profitgier

    Extrem hohe Dividendenausschüttungen in Frankreichs Wirtschaft zwischen 1987 und 2011.
    Von Georges Hallermayer
  • Zimmer für Schuhe

    Sofia Coppolas »The Bling Ring« ist eher Videomaterial für einen erst noch anzufertigenden Film.
    Von Peer Schmitt
  • Renegade

    Ich habe den Song »Renegade« zum ersten Mal gehört, da bin ich gerade versetzt worden in Klasse elf. Oberstufe!
    Von Frank Schäfer
  • Geh in das Licht

    Es ist ein komisches Gefühl, die neue Platte von Almut Klotz zu hören. Jetzt, da sie tot ist.
    Von Christof Meueler
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Vergessenes Verbrechen

    Im französischen Dorf Maillé verübten Wehrmacht und Waffen-SS am Tag der Befreiung von Paris im August 1944 ein grausames Massaker.
    Von Karl Siegel
  • Christdemokratischer Rassismus

    Ein Meißener CDU-Stadtrat, der auf Facebook gegen Migranten hetzt, trat von allen Ämtern zurück.
    Von Markus Bernhardt
  • Skandal Zwangsverrentung

    Erklärung des Bundesverbandes Volkssolidarität e.V. zur Zwangsverrentung älterer Hartz-IV-Bezieher