75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 15. Juli 2024, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Gefangen im Freistaat

    Landgericht Regensburg lehnt Wiederaufnahme des Falles Gustl Mollath ab. Dessen Rechtsanwalt und Justizministerin Merk wollen Beschwerde einlegen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Paris läßt wählen

    Präsidentschaftswahlen in Mali: Abstimmung soll Land nach französischem Militäreinsatz »normalisieren«. Kritik an mangelhafter Vorbereitung und Einmischung von außen.
    Von Simon Loidl
  • Frankreichs Interessen in Mali

    Die Abstimmung über einen neuen Präsidenten in Mali findet in einer Situation militärischer Besatzung weiter Teile des Landes statt.
    Von Simon Loidl
  • Finanzarchitektur

    Durch die neoliberale Stadtumstrukturierung werden immer neue Megabauten ­vorangetrieben. Milliarden Steuergelder fließen so unkontrolliert in private Taschen.
    Von Ida Schillen
  • Machtkampf in Ägypten

    Armeechef ruft Bevölkerung zu Großdemonstrationen auf. Muslimbrüder wollen nicht aufgeben.
  • Parlament belagert

    Bulgarien: Tausende demonstrieren gegen Regierung. Polizei befreit Abgeordnete.
  • »So ein Bauchgefühl«

    USA: Anklage will Bradley Manning wegen »Unterstützung des Feindes« verurteilen.
    Von Jürgen Heiser
  • Recht auf Meinung

    US-Vizepräsident Joe Biden besucht Indien. Hauptthema ist die ­wirtschaftliche und militärische Kooperation.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi
  • »Noch weit von einer Revolution entfernt«

    Brasilien: Proteste gegen Fahrpreiserhöhung haben sich laut Aktivisten zum Volksaufstand entwickelt. Ein Gespräch mit Vincente und Lorena Castillo.
    Interview: Johannes Wilm

Wir tun das, was nicht nur rechtlich erlaubt, sondern auch richtig ist.

Aus dem am Mittwoch offiziell vorgestellten Verhaltenskodex der Deutschen Bank
  • »Kreative Wendung«

    Sind die »Afghanistan-Papiere« ein Roman? Das Verteidigungsministerium beruft sich bei der Klage gegen die Veröffentlichung der WAZ auf das Urheberrecht. Ein Gespräch mit Ulrich Janßen.
    Interview: Claudia Wrobel
  • Die Klub

    Aus den Ober- in die Unterklassen: Materialien zum FK Pirmasens.
    Von Georg Fries

Kurz notiert