75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2024, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Oskar oder Osten

    Linke sucht neuen Vorsitzenden: Lafontaine berät heute mit Vorstandsgremien. Bartsch bekräftigt eigene Kandidatur und ruft Kritiker auf den Plan.
    Von Sebastian Carlens
  • Kurs halten

    Machtkampf nach linken Wahlschlappen
    Von Werner Pirker
  • Debakel in Düsseldorf

    Wahlen in Nordrhein-Westfalen: Deutliche Mehrheit für rot-grün. Lindner trotzt FDP-Bundestrend, Linke fliegt aus dem Landtag, Piraten punkten als Protestpartei.
    Von Markus Bernhardt, Düsseldorf
  • Notwendige Re-Politisierung

    Über Linke in Europa, die Krise der Partei Die Linke und über vernunftbasierte Politik in Zeiten der neoliberalen Gegenaufklärung.
    Von Wolfgang Gehrcke, Diether Dehm, Kurt Neumann, Christiane Reymann, Harald Werner
  • Durchbruch in Kairo

    Hungerstreik palästinensischer Häftlinge in Israel offenbar vor dem Ende.
  • Krieg um Rastan

    Heftige Kämpfe um Stadt im Norden Syriens. EU weitet Sanktionen aus.
  • Mussa vor Abul Fotouh

    In Ägypten wird in der kommenden Woche ein neuer Präsident gewählt.
    Von Karin Leukefeld
  • Blickpunkt Parchin

    Atomenergiebehörde der UNO will Inspektionen in militärischer Anlage im Iran durchsetzen.
    Von Knut Mellenthin

Der Wahlausgang ist für die Union eine politische Katastrophe, die mich wirklich aufwühlt. Es ist ein Desaster mit Ansage.

CSU-Chef Horst Seehofer in Bild zur Wahlschlappe der CDU in Nordrhein-Westfalen
  • Kein Videobeweis

    Verhandlung zur Kündigung von Betriebsräten bei Maredo in Frankfurt am Main.
    Von Daniel Behruzi
  • Dabeisein ist alles

    Bei den Deutschen Meisterschaften der Schwimmer ging es fast nur um Olympia.
    Von Klaus Weise
  • Ene mene muh

    Nun also noch die Relegation, dann ist es geschafft. Dann können wir endlich ausatmen, das Herz für die nächste Saison schonen.
    Von Karl Aalen
  • Humanismus, bayerisch

    Als Uli Hoeneß zum ersten Mal das Wort »Menschenrechte« hörte, wurde er hellhörig.
    Von Wiglaf Droste

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!