Gegründet 1947 Mittwoch, 20. März 2019, Nr. 67
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • 35 Jahre ungesühnt

    Am 6. Oktober 1976 starben 73 Menschen beim Anschlag auf ein kubanisches Verkehrsflugzeug. Der Haupttäter lebt heute unbehelligt in den USA.
    Von André Scheer
  • Neue Chance

    Was kommt nach Euro-Zusammenbruch?
    Von Rainer Rupp
  • Ziel verfehlt

    Westen scheitert mit Syrien-Resolution.
    Von Werner Pirker
  • Mit kaltem Kalkül

    Die Anzeichen für eine Militarisierung der Klimapolitik mehren sich.
    Von Mario Tal
  • Großangriff auf Sirte

    Neue Kämpfe nach Waffenstillstand. Lage in der libyschen Stadt gilt als »katastrophal«.
    Von Simon Loidl
  • Perspektiven für Proteste

    In London berieten europäische Linke über den Widerstand gegen die Kürzungspolitik.
    Von Florian Wilde, London
  • Veto eingelegt

    Rußland und China lehnen Sicherheitsratsresolution gegen Syrien wegen »einseitiger Schuldzuweisung« ab.
    Von Karin Leukefeld

Zitat des Tages

Wenn man das eineinhalb Jahrzehnte nicht macht, merkt man, wie sehr sich die Welt technisch verändert.

Der frühere Arbeitsminister und Parteivorsitzende der SPD, Franz Müntefering, im ZDF-Magazin »ML, Mona Lisa« über die Nutzung von Fahrkartenautomaten
  • IWF gibt den Euro-Retter

    Vor »kleinem Finanzgipfel«: Griechenland-Paket wird überarbeitet, Banken sollen gepäppelt werden.

  • Längstes Aha-Erlebnis

    Zur Vergabe der Nobelpreise in den Kategorien Chemie, Physik und Medizin.
    Von Ralf Ledebur
  • Bronzezeitliche Bodenschicht

    Wer an Wissenschaft spart, fördert den missionarischen Eifer von Hobbyforschern: Ein Exempel von der Nordsee.
    Von Ramona Sinclair
  • Sonne, Wind und Ball

    Minigolf dir einen, aber künstlerisch: Auf dem ehemaligen Flugplatz in Berlin-Tempelhof.
    Von Vincent Streichhahn
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Geschichte wird auch hier richten, früher oder später, denn mit Rachefeldzügen wurden noch nie Demokratie und Frieden erreicht.«