Gegründet 1947 Montag, 23. September 2019, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Röslers Abrißbirne

    Der Bundesgesundheitsminister hält im Bundestag eine Märchenstunde zur Kopfpauschale ab. Überschrift: »Keinem wird es schlechter gehen«.
    Von Arnold Schölzel
  • Die Linke bleibt links

    Die Partei verpaßt sich ein Programm. Erste Anmerkungen zum nun vorgelegten Entwurf
    Von Thies Gleiss
  • Einsatz und Anspruch

    Die schwierige Vereinbarkeit von Glauben und Kunst bei Bertolt Brecht und Peter Hacks
    Von Heidi Urbahn de Jauregui

Warum wurde zunächst vehement bestritten, daß es auch zivile Opfer gegeben haben könnte? Wollte da jemand etwas vertuschen?

Kommentar der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zum Kundus-Untersuchungsausschuß
  • Wolken über Chimerica

    Abhängigkeit lähmt Supermächte: Washington drängt Peking zur Aufwertung der Währung.
    Von Tomasz Konicz
  • »Man ist ganz, ganz klein«

    Achtung, Achtung: Katastrophengefühle breiten sich aus. Ein Gespräch mit Kathrin Röggla
    Interview: Carolin Beutel
  • Noch ein Komplott

    André Steiniger deckt das Geheimnis der Tempelritter (noch) nicht auf.
    Von Ernst Blofeld
  • Rente mit 67

    Mit der 66. Ausgabe stellt Gigi, die Zeitschrift für sexuelle Emanzipation, das Erscheinen ein.
    Von Eike Stedefeldt
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Auslöser Paßgesetz

    Nach dem Massaker in Sharpeville am 17. März 1960 geht der ANC zum bewaffneten Kampf über.
    Von Ronald Friedmann

Kurz notiert

  • Nazis blockieren

    Das bundesweite Bündnis »Dortmund stellt sich quer!« ruft auf.