75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 17. Januar 2022, Nr. 13
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Leiharbeit vor Boom

    IG Metall prognostiziert nach Rückgang in der Krise mittelfristig 2,5 Millionen Zeitarbeiter und fordert Regulierung durch die Politik. Branchentarif in Frage gestellt.
    Von Daniel Behruzi, Frankfurt/M.
  • Akademische Bêtise

    An der Universität Greifswald soll die »Hans-und-Lea-Grundig-Stiftung« ­umbenannt werden.
    Von Kurt Neuenburg
  • Quittung für Militärbasen

    Venezuela schränkt Handel mit Kolumbien massiv ein. Hillary Clinton verteidigt Ausbau der Militärpräsenz.
    Von Humberto Márquez (IPS), Caracas
  • Bericht vom Putsch

    OAS-Büro in Tegucigalpa nimmt Aussagen zu Menschenrechtsverletzungen des Militärregimes zu Protokoll.
    Von André Scheer

Sollte sich die Notwendigkeit ergeben, bei der Abgrenzung von Dienst- und Privatfahrten noch weitere Präzisierungen zu machen, dann muß man notfalls auch an diese Richtlinie herangehen, die diese Unterscheidung bisher offensichtlich nicht in zuverlässiger Weise möglich macht.

SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier zur Dienstwagenaffäre von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt in n-tv

  • Asiens Wassertürme

    Gletscherschmelze im Himalaja: die vielleicht verheerendste Auswirkung der globalen Erwärmung auf die Zivilisation.
    Von Tomasz Konicz
  • Goldene Bulette

    Steffi Nerius verabschiedet sich nach mehr als 20 Jahren Speerwurfkarriere als Weltmeisterin.
    Von Klaus Weise

Kurz notiert