Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Parole: Durchhalten!

    Afghanistan-Konferenz in Paris: Keine Einfälle außer Truppenverstärkung. Deutscher Verteidigungsminister für Ausweitung des Bundeswehrmandats.
    Von Frank Brendle
  • Kein Geld für Bildung

    Ausgaben sinken, soziale Selektion wird verschärft. Vor allem Hauptschüler landen auf dem Abstellgleis.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Wer die Nahrung kontrolliert ...

    Die Ursachen für die weltweite Ernährungskrise sind menschengemacht – und damit behebbar.
    Von Annette Groth und Alexander King

Die Logik, mit der das Gericht die Studiengebühren (...) für verfassungsgemäß erklärt hat, sieht so aus: Wer viel Geld hat (...) kann die Gebühren zahlen. Und wer wenig Geld hat? Den muß man eben zwingen, sich zu verschulden. Dann hat auch er genug Geld.

Die Süddeutsche Zeitung zur Entscheidung des Hessischen Staatsgerichtshofes
  • Mittelschicht stürzt ab

    Steigende Energie- und Lebensmittelpreise beschleunigen Pauperisierungstendenzen in den Vereinigten Staaten.
    Von Tomas Konicz

Kurz notiert

  • Rastlos in Rahnsdorf

    Die Bildhauerin Ingeborg Hunzinger arbeitet an einem neuen Werk – einer Rosa-Luxemburg-Skulptur.
    Von Kathrin Hedtke, ddp
  • Augenwischerei

    Erklärung von Christine Buchholz, Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand der Linkspartei, zur Afghanistan-Geberkonferenz
  • Einfach oder doppelt

    Autorenfußballeuropameisterschaftsbuch 2008. Genf: Tschechien – Portugal 1:3 (1:1)
    Von Ahne, Gabriele Damtew