Gegründet 1947 Freitag, 7. Mai 2021, Nr. 105
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
  • Verblichene Buchstaben

    Zum ersten Mal gedruckt und auf deutsch: Axel Schmolke gibt bei Rotbuch einen auf schwedisch verfaßten Text von Peter Weiss aus dem Jahr 1950 heraus
    Von Arnold Schölzel
  • Bis zum bitteren Ende

    Ein Buch zum Weiterdenken: Enzensbergers Geschichte der Familie des Kurt von Hammerstein-Equord
    Von Kurt Pätzold
  • Unberührte Inseln

    Wenn Randlagen über Nacht zur Innenstadt werden: Peter Birke und Chris Holmsted Larsen über die Zukunft alternativer Wohn- und Lebensformen in Kopenhagen
    Von Ansgar Warner
  • Sich aufrichten

    Bisher unveröffentlichte Briefe zeigen die vielen Seiten des Jean Améry
    Von Matthias Becker
  • Überhastete Kampfabsage

    Das müßte mal jemand besser machen: Ilija Trojanow und Ranjit Hoskoté legen mit »Kampfabsage« ein Plädoyer für mehr Multikulti vor
    Von Robert Best
  • Das große Trotzdem

    Der Philosoph als begnadeter Dilettant: Alain de Botton hat sich die Architektur vorgeknöpft
    Von Ingo Flothen
  • Grenzüberschreitend

    Mike Davis und Justin Chacon über den Zusammenhang von mexikanisch-amerikanischer Migration und Klassenkampf
    Von Gerhard Hanloser
  • Blicklos wie ein Entlassener

    Hartmut Reiber über »die kleine Lehrerin« Margarete Steffin und ihr Verhältnis zum »Chef« Bertolt Brecht
    Von Peer Schmitt
  • Ein besseres Dasein

    Ein Klassiker neu aufgelegt: Robert Tressells »Die Menschenfreunde in zerlumpten Hosen«
    Von Jörg Wingefeld
  • Auserwählte Lieblingskinder

    Trotzig die Wirklichkeit abwenden: Das unglaubliche Leben der Zwillingsschwestern Gisela Getty und Jutta Winkelmann, erzählt von Jamal Tuschick und ihnen selbst
    Von Barbara Bongartz
  • Freilaufender Irrsinn

    Über die Notwendigkeit einer kritischen Theorie für die Befreiung der Tiere
    Von Roger Behrens
  • Zum Schweigen gebracht

    »Can the Subaltern Speak?« Ein Schlüsseltext der Linken erstmals in deutscher Übersetzung
    Von Martin Büsser
  • Wie der Bär flattert

    Jörg Schröder weiß immer alles am besten und erzählt mit Barbara Kalender so schön wie kein Zweiter
    Von Jamal Tuschick
  • Nicht das Schlechteste

    Ein Sammelband über den hellsten Kometen am deutschen Theaterhimmel: »Rimini Protokoll
    Von Alexander Reich
  • Konsumbeat

    Ralf Burnickis Lyrik aus dem Herzen der Bestie
    Von Mona Grosche
  • Die Bomben der anderen

    A.L. Kennedys dunkler Roman über die Wiederholung einer Kriegstragödie
    Von Kerstin Cornils
  • Überwindung des Bösen

    Aufhellung und Schimärisierung: Elisabeth Bronfen über die Kulturgeschichte der Nacht
    Von Robert Best
  • Kein Gefühl für Sterblichkeit

    Ian Rankin läßt seinen Helden draußen rauchen: John Rebus ist einsam, löst aber meist zwei Fälle gleichzeitig
    Von Marek Lantz
  • Mittelständler in der Krise

    Gianrico Carofiglio zeichnet mit seinen Gerichtskrimis ein Porträt des Strafverteidigers als Helden
    Von Ambros Waibel
  • Als gäbe es kein Morgen

    Amerikanische Legenden: Rick DeMarinis und Joe Gores pflegen Krimitraditionen
    Von Frank Mansfield
  • Positiv polen

    Veränderung ist möglich: Sharon Begley über die Beziehung zwischen Gehirn und Bewußtsein
    Von Barbara Galaktionow
  • Reflexionen

    Wie Tod, Geburt und Leben leuchten, erzählt Gail Jones in ihrem Roman »Sechzig Lichter«
    Von Conny Gellrich
  • Hai-verseuchtes Sperma

    John Niven demontiert in seinem Splatter-Roman »Kill Your Friends« die Musikbranche und kolportiert noch einmal alle bekannten Stereotypen
    Von Frank Schäfer
  • Urbane Ladezone

    So kurz das Auge reicht: »Street Art Hamburg« versammelt schöne Beispiele der Selbstermächtigung
    Von Ewald Geissendörfer
  • CIA darf weiter foltern

    Bushs Veto gegen »Waterboarding«-Verbot bleibt bestehen. Demokraten verfehlen notwendige Mehrheit. USA verweigern UN-Vertreter Zugang zu Gefängnissen im Irak.
    Von Rainer Rupp
  • Bushs Truppe meutert

    »Winter Soldier 2008«: US-Soldaten schildern Erlebnisse von ihren Einsätzen im Irak und in Afghanistan.
    Von Dago Langhans
  • Spaltpilz EU

    Nach Anerkennung Kosovos durch den Westen ist Serbiens Kurs auf Europa empfindlich gestört.
    Von Hannes Hofbauer (Belgrad)

Ich habe gar nicht gewußt, daß es die DKP überhaupt noch gibt.

Linksparteichef Oskar Lafontaine laut Kölner Stadt-Anzeiger bei einem Pressegespräch in Berlin

  • Wenn die Knie wabbeln

    Inter Mailand verabschiedete sich zu Hause gegen den FC Liverpool aus der Champions League.
    Von André Dahlmeyer
  • Über und unter Wasser

    Die neueste Katastrophe aus Südhessen: Der SV Darmstadt 98 hat Insolvenz beantragt.
    Von Marek Lantz

Kurz notiert