Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
  • Mehdorn hört die Signale

    GDL setzte Bahn-Chef Frist für neues Tarifangebot bis Mitternacht. Transnet kündigt Streiks für den Fall der Aufspaltung des Konzerns an.
    Von Rainer Balcerowiak

Kurz notiert

  • Kriegstreiber am Golf

    Mit einem Überfall auf den Iran will die Bush-Regierung die US-Hegemonie im Nahen Osten wieder festigen.
    Von Heiner Karuscheit
  • Fragezeichen bei Atomwaffen

    In Washington befürchtet man, daß Pakistan im politischen Chaos versinken könnte. Druck auf Musharraf.
    Von Rainer Rupp
  • Nichts ist vorbei

    Griechenland: Schüler und Studierende für einheitliche staatliche und kostenfreie Bildung.
    Von Heike Schrader, Athen

Wenn ein Denkmal eingeweiht ist, und die Ehrengäste sind abgezogen, kommt als erster Besucher eine Taube, die einem auf den Kopf macht, und als zweiter ein Hund, der einem an den Sockel pinkelt.

GDL-Chef Manfred Schell in der Aachener Zeitung dazu, ob er sich mit dem Lokführerstreik ein Denkmal setzen wolle
  • Erste Machtprobe

    Frankreich: Streiks bei der Staatsbahn gegen Rentenpläne beginnen am Dienstag abend.
    Von Christian Giacomuzzi
  • Verschiebung nach rechts

    Gewerkschaftstag der IG Metall in Leipzig: Kaum noch grundlegende Kritik an Pforzheimer Abkommen.
    Von Daniel Behruzi

Kurz notiert