75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 3. Dezember 2021, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Gefühlter Erfolg

    Unternehmerverbände und Bundesregierung feiern Ausbildungspakt. Offiziell 17500 Jugendliche ohne Lehrstelle, tatsächlich weit mehr als 100000.
    Von Jörn Boewe
  • Das Totenreich und die Nachwelt

    Oświęcim – Oshpitsin – Auschwitz. Chronik einer polnischen Stadt. Überlebenskampf einer Kommune. (Teil III und Schluß)
    Von Hans G Helms
  • »Die Leute wachrütteln«

    Verden: NPD erfreut über Brandanschlag auf Gedenkstätte. Bürger wollen Waggon zur Mahnung vor Rathaus aufstellen.
    Von Reimar Paul
  • Fordern ohne fördern

    Berliner Jobcenter haben 94 Millionen Euro zur Finanzierung von Qualifizierungsmaßnahmen verfallen lassen.
    Von Jana Frielinghaus

Die Abschaffung dieses Privilegs für reiche Gesunde wäre nach Hartz IV und Rentenreform ein Zeichen, daß man nicht nur die Schwachen belastet, sondern auch die Leistungsfähigen in den Umbau der Gesellschaft einbezieht.

Martin Ottomeier in der Financial Times Deutschland über die Private Krankenversicherung
  • Versuchter Rufmord

    Das Politmagazin Die Weltwoche diffamiert den Soziologen Jean Ziegler als Kuckucksei der Schweizer Wissenschaft.
    Von Thomas Wagner
  • Mitmischen

    Verdienste, weltumspannend: Vier Alben von Holger Czukay wiederveröffentlicht.
    Von Volker Schmidt
  • »Narben zeigen«

    Falko Hennig und Jochen Schmidt präsentieren am Mittwoch erstmals die »Weltchronik«-Show. Zu Gast: Mark Benecke, Herr der Maden.
    Interview: Frank Willmann