Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben

Porträt

  • Venezuelas Außenminister Jorge Arreaza
    21.10.2019

    Retourkutscher des Tages: Jorge Arreaza

    Lateinamerika brodelt. Doch was ist eigentlich mit Venezuela los? Aus dem Land hört man gar nichts mehr …
    Von André Scheer
  • Nicht der Held, den wir uns wünschen aber der Held, den wir verd...
    19.10.2019

    Superheld des Tages: Sebastian Czaja

    An wen kann sich die Bourgeoisie noch wenden, wenn die Nacht am dunkelsten ist, wenn die bösen Geister des Sozialismus um sich greifen? Nur ein Held kann sie noch retten. Dieser Held ist Sebastian Czaja (FDP).
    Von Efthymis Angeloudis
  • Kann wieder eingepackt werden
    18.10.2019

    Zwangsneurose des Tages: Tempolimit

    Im Fond der Dienstlimousine kann einem der lichthupende Drängler egal sein, entsprechend fiel am Donnerstag die Bundestagsabstimmung zum Tempolimit aus.
    Von Michael Merz
  • Der frühere Oberbürgermeister von Budapest, Istvan Tarlos, hat e...
    17.10.2019

    Ehemalige Hauptstadt des Tages: Budapest

    Ungarns Rechte in Endzeitstimmung: Leid, Schmerz, Verzweiflung in den Augen ihrer politische Vertreter. Die Hauptstadt Budapest ist in den Händen der Kommunisten!
    Von Matthias István Köhler
  • Den Schlüssel zur Macht möchte die Union keinesfalls aus den Hän...
    16.10.2019

    Sitzenbleiber des Tages: CDU Sachsen-Anhalt

    Ob Bildung, Niedriglohn oder Migration: Kein Problem in Sachsen-Anhalt scheint der Landes-CDU zu schwierig. Bis 2030 will sie all diese lösen und schwingt schon mal den Rohrstock.
    Von Susan Bonath
  • Gesucht: Ein alternatives Deutschland, aber keine Alternative fü...
    15.10.2019

    Heimatsucherin des Tages: AfD

    Die AfD sucht in Berlin nach einer Immobilie für ihre Parteizentrale. Sie wurde am Gelände des früheren Kriegsverbrechergefängnisses in Spandau fündig.
    Von Arnold Schölzel
  • Die Grenze immer im Blick: Teilnehmer einer Demonstration der Af...
    14.10.2019

    Mauerschütze des Tages: DDR-Gegner

    Der AfD-Antikommunismus wirkt etwas unsortiert. Andererseits: Dämlichkeit und Gegenaufklärung gehören ja zusammen.
    Von Felix Jota
  • Der Chef des Airbuskonzerns, Guillaume Faury, bei einer Präsenta...
    12.10.2019

    Besorgter Waffenlieferant des Tages: Airbus

    Airbus-Chef Guillaume Faury ist not amused über die halbherzige Haltung Deutschlands zu Waffenexporten – vor allem in bezug auf Saudi-Arabien.
  • Der deutsche Auslandsfunk hält sich an die Regeln: Solange es ge...
    11.10.2019

    Superdemokraten des Tages: Deutsche Welle

    Zuviel Marktverquickung für die Heldenpose: Am Donnerstag knickte der Konzern ein, Apple hat die Aufstands-App für Hongkong wieder gelöscht.
    Von Sebastian Carlens
  • Die malischen Streitkräfte dürfen gerne Wirbel für Verteidigungs...
    10.10.2019

    Ablenkerin des Tages: Verteidigungsministerin

    Was sich erahnen lässt, ist, dass Kramp-Karrenbauer mit diesem inhaltslosen Gepolter im Anschluss an ihren Truppenbesuch von anderen Dingen ablenken wollte.
    Von Ina Sembdner
  • In Wirklichkeit beneiden alle Russland für seinen Staatschef Wla...
    09.10.2019

    Feuchter Traum des Tages: Wladimir Putin

    Eine Fotostrecke der Nachrichtenagentur Sputnik zum 67. Geburtstag des russischen Präsidenten Wladimir Putin hat im Springer-Verlag homoerotische Männerfantasien beflügelt.
    Von Claudia Wangerin
  • Gute Freunde kann niemand trennen: Anna von Bayern und Karl-Theo...
    08.10.2019

    Solidargemeinschaft des Tages: Bayerischer Adel

    Jetzt mal zu einer wirklich wichtigen Frage: Wer wird der nächste Kanzlerkandidat der Union? Vielleicht ein per Urwahl berufener Freiherr? Mindestens eine bayerische Prinzessin würde das freuen.
    Von Jan Greve
  • »Eine der faszinierendsten Kreaturen, die es gibt«: Brieftaube
    07.10.2019

    Bewerber des Tages: Brieftaubenzüchter

    Nur nicht aufgeben! Der Brieftaubenverband unternimmt einen neuen Anlauf, das Brieftaubenwesen als nationales Kulturerbe anerkennen zu lassen.
    Von Michael Saager
  • 05.10.2019

    Gernegroß des Tages: Adam Neumann

    Hochmut kommt vor dem Fall. Milliardär Adam Neumann ist für seinen protzigen Lebensstil bekannt. So soll er seine Mitarbeiter angebrüllt haben, wenn sie ihm nicht seinen 140 Dollar teuren Lieblingstequila bereitstellten.
    Von Simon Zeise
  • Juan Orlando Hernández, Präsident von Honduras und mutmaßlicher ...
    04.10.2019

    Schweinehund des Tages: Juan Orlando Hernández

    Juan Orlando Hernández ist Präsident von Honduras und ein Held der freien Welt. Und mit Drogengeldern hat er selbstverständlich nichts, aber auch gar nichts zu tun. Da mag ein US-Staatsanwalt sagen, was er will.
    Von André Scheer
  • Der Bundestagsabgeordnete der Partei Die Linke Stefan Liebich
    02.10.2019

    Politstreber des Tages: Stefan Liebich

    »Das Modell, was China gewählt hat, ist nicht das Modell, was ich empfehlen würde«, muss Stefan Liebich feststellen. Welch ein Glück, dass er in der Volksrepublik nichts zu sagen hat.
    Von Sebastian Carlens
  • Bild-Chefredakteur Julian Reichelt ganz cool auf dem Sommerfest ...
    01.10.2019

    Retro-Nerds des Tages: Springer-Konzern

    »Bild-TV«: Es ist ein wenig so, als ob – inmitten der Diesel-Krise – die gebeutelten Autohersteller noch einmal neu und unbefangen über die Dampfmaschine als alternativen Antrieb nachzudenken beginnen.
    Von Sebastian Carlens
  • Große Klappe, Faschist dahinter: Björn Höcke am 30. August in Kö...
    30.09.2019

    Faschist des Tages: Björn Höcke

    Der Thüringenchef der AfD pflegt sein Image als wanderlustiger Saubermann. Die Stadverwaltung Eisenach wollte ihm da beispringen, scheiterte aber vor Gericht.
    Von Michael Merz
  • An Camouflagelackierungen wird es mutmaßlich nicht liegen, dass ...
    28.09.2019

    Erfolgsmeldung des Tages: Verlorene Waffen

    In Zeiten, in denen militante Rechte sogenannte Todeslisten erstellen und sich auf einen »Tag X« vorbereiten, müsste man sich sorgen, wenn die Bundeswehr Waffen verliert. Oder aber man lobt »verschärfte Kontrollen«.
    Von Jan Greve