75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 15. August 2022, Nr. 188
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €

Porträt

  • 15.08.2022

    Sprachgenie des Tages: Stephan von Dassel

    Stephan von Dassel wollte einen Parteifreund aus seinem Wahlkampfteam als leitenden Mitarbeiter im Bezirksamt installieren. Dumm nur, dass es einen zweiten Bewerber gab. Und der klagte.
    Von Klaus Fischer
  • Laut dem Economist soll der »kranke Mann Europas« plötzlich die ...
    13.08.2022

    Realsatiriker des Tages: Economist

    Im Leitartikel des Economist heisst es: Russlands Präsident Wladimir Putin habe mit seinem Krieg gegen die Ukraine den »schläfrigen Riesen« Deutschland aufgerüttelt. Aha.
    Von Klaus Fischer
  • Wollten Irans Revolutionsgarden einen Killer auf John Bolton ans...
    12.08.2022

    Verschwörungsopfer des Tages: John Bolton

    Angeblich wollten die iranischen Revolutionsgarden als Rache für den Mord an General Kassem Soleimani ausgerechnet den abgeschriebenen Neocon John Bolten vom Leben zum Tode befördern.
    Von Jörg Tiedjen
  • Krise? Welche Krise? Bei Prada laufen die Geschäfte prächtig (Fi...
    11.08.2022

    Empfindung des Tages: Neid

    Kann man über Arm und Reich überhaupt sprechen, ohne in moralischen Untiefen zu waten? Wer das Einmaleins der neoliberalen Rhetorik beherrscht, tönt: Nein, alles nur Neiddebatten!
    Von Jan Greve
  • Das Gesicht zur deutschen Sozialdemokratie: Thilo Sarrazin
    10.08.2022

    Diskriminierungsopfer des Tages: Thilo Sarrazin 2 Leserbriefe

    Was für ein unwürdiges Schauspiel: Seit geraumer Zeit müssen wir Sozialdemokraten dabei zusehen, wie sie um etwas ringen, das sie für Haltung halten. Und jetzt kommt auch noch Sarrazin um die Ecke.
    Von Jan Greve
  • Kann sie gut, mit erhobenem Zeigefinger kapitalkonforme Phrasen ...
    09.08.2022

    Pulssteigerin des Tages: Katja Hessel

    Sie kennt die Reformen, sie hat den Masterplan – und weiß vor allem, mich in Rage zu bringen.
    Von Oliver Rast
  • Profitip Löschanlage: Wacken Wasteland Warriors gegen Militarism...
    08.08.2022

    Friedensfreund des Tages: Wacken-Besucher

    Mit einem Panzer versuchte die Bundeswehr, beim Wacken Open Air volltrunkene Metalheads für den Dienst an der Waffe zu begeistern. Eine gute Gelegenheit für praktischen Antimilitarismus, dachte sich wohl ein Anonymus.
    Von Peter Merg
  • RBB-Intendantin Patricia Schlesinger
    06.08.2022

    Ex-ARD-Chefin des Tages: Patricia Schlesinger

    Am Donnerstag abend quälte sich der RBB eine Mitteilung ab. Inhalt: Schlesinger ziehe sich vom ARD-Vorsitz zurück. Hey, aber Intendantin des RBB wolle sie bleiben.
    Von Klaus Fischer
  • Bayrische Spezialitäten sollte man in Marokko wenn überhaupt hei...
    05.08.2022

    Anstoß des Tages: Oktoberfest

    Die deutsche Industrie- und Handelskammer wollte in Casablanca ein erstes Oktoberfest veranstalten. Das provozierte das Missfallen der frommen Marokkaner.
    Von Jörg Tiedjen
  • »Ich möchte mich bei jedem Amazon-Mitarbeiter und jedem Amazon-K...
    03.08.2022

    Heimlicher Abgang des Tages: »Y721«

    Der bescheidene Kutter hätte die Hubbrücke »De Hef« passieren müssen, die selbst auf Maximalhöhe mit 40 Metern für die Mastlänge von Phallusraketen-Bezos nicht hoch genug gewesen wäre.
    Von David Maiwald
  • Einer, der sorglos seine Altersvorsorge verprassen kann (Stuttga...
    02.08.2022

    Karoshi-Spezialist des Tages: Stefan Wolf

    Der Gesamtmetall-Boss fordert: Ackern bis zum Karoshi. Oder wie er es nennt: die Anhebung des Renteneintrittsalters auf 70 Jahre.
    Von Oliver Rast
  • Immer mehr Grüne sind dafür, dass unter anderem das Kernkraftwer...
    01.08.2022

    Streckbank des Tages: AKW-Debatte

    Die drei derzeit noch laufenden Atomkraftwerke sollen über das geplante Ende 2022 hinaus Energie liefern. Motto: Atomkraft, ja bitte! Strecken bis zum Umfallen! Grünes Licht fürs grüne Leuchten!
    Von Jan Greve
  • Sprachvermögen und Redetalent wirken bei der neuen BA-Chefin ehe...
    30.07.2022

    Nichtssagerin des Tages: Andrea Nahles

    Ein ausrangiertes Kabinettsmitglied wird behördlich anschlussverwendet. Andrea Nahles kriegt den Chefposten der Bundesagentur für Arbeit.
    Von Oliver Rast
  • Salzburg Summit oder: Mozartkugeln bis der Doktor kommt
    29.07.2022

    Gipfel der Glückseligkeit des Tages: Salzburg Summit

    Unter den »Speakern« tummeln sich Vorstandsvorsitzende, Topmanager und Experten wie der Exchef der Münchner Kriegstreiberkonferenz, Wolfgang Ischinger.
    Von Matthias István Köhler
  • 28.07.2022

    Militaristin des Tages: Prinzessin Elisabeth

    Vorwärts marsch! Un, deux, trois, quatre! Die belgische Kronprinzessin nimmt den gesamten Juli am Sommercamp der Königlichen Militärschule (KMS) teil.
    Von Gerrit Hoekman
  • »Schwarze Sonne« und offenbar stolz darauf: Einer der Ordner bei...
    27.07.2022

    Aufreger des Tages: Naziordner beim CSD

    Aufregung in Berlin: Beim Christopher Street Day sollen mehrere Ordner mit Nazitätowierungen eingesetzt worden sein. Die Reaktion einer der inkriminierten »Sicherheitsfirmen« ist bemerkenswert.
    Von Jan Greve
  • Bleibt nicht auf dem Teppich: CDU-Chef Friedrich Merz bei der La...
    26.07.2022

    Träumer des Tages: Friedrich Merz

    Friedrich Merz ist einer von der Sorte Macher. Während Grünen-Regierungsmitglieder von Verzicht schwadronieren, geht der Unionsfraktionschef voran und spart Energie ein.
    Von Jan Greve
  • Reger Austausch wärend Diskussion des Koalitionsvertrages: Chris...
    25.07.2022

    Autolobbyist des Tages: Christian Lindner

    Parteien sind Lobbyisten bestimmter gesellschaftlichen Gruppen und Klassen. Und das Lindner der aktuelle Liebling des des deutschen Kapitals ist, liegt nicht daran, dass er die Haare schön hat.
    Von Klaus Fischer
  • »Wer rast, gewinnt« (Spiegel): Gorillas schlägt seinen Fahrradku...
    23.07.2022

    Tretmaschine des Tages: Gorillas

    Die Zinsen steigen, und die heißesten Geldverbrennungsmaschinen der Welt, im Kapitalpropagandasprech »Startups« betitelt, laufen nicht mehr rund.
    Von Arnold Schölzel