Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Juni 2022, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.

Unser Wasser

Profitquelle oder Allgemeingut?
Zuletzt aktualisiert: 11.05.2022
  • Trinkwasser wird in der Dürreregion Ostbrandenburg immer knapper...
    12.05.2022

    Recht auf Aqua

    Es soll in die nächste Runde gehen. Der Naturschutzbund (Nabu) Brandenburg und die Brandenburger Grüne Liga beantragten am Mittwoch die Zulassung auf Berufung vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg. Konkret: Gegen die Bewil...
    Oliver Rast
  • Die Baustelle des Tesla-Werks in Grünheide (5.1.2022)
    21.01.2022

    »Das könnte Versteppung der Landschaft zur Folge haben«

    Mit einer Protestaktion sowie einem offenen Brief an den neuen Berliner Senat hat die »Wassertafel« kritisiert, dass die Belastung des Trinkwassers und drohende Wasserknappheit durch die Tesla-Fabrik im brandenburgischen Grünheide kein Them...
    Gitta Düperthal
  • Protestkundgebung gegen die Tesla-Ansiedlung am Donnerstag vor d...
    10.12.2021

    Raubbau durch Gigafabrik

    Für reichlich feuchtes Nass war am Donnerstag morgen vorm Roten Rathaus in Berlin-Mitte gesorgt. Als rund 30 Aktivisten der Wassertafel Berlin-Brandenburg um zehn Uhr zum Protest vor dem hauptstädtischen Regierungssitz aufschlugen, rieselte...
    Ralf Wurzbacher
  • Konservativer Großunternehmer: Senator Tasso Jereissati treibt P...
    14.12.2019

    Wasserversorgung unterm Hammer

    Während in Chile in diesen Wochen Massen gegen die Folgen eines ungebremsten Kapitalismus in allen Bereichen auf die Straßen gehen, hält die regionale Großmacht Brasilien weiter Kurs auf ein solches Wirtschaftsmodell. Die nun beschlossene l...
    Hannah Lorenz
  • Ruhig trinken: Gläser, gefüllt mit Berliner Leitungswasser
    10.04.2017

    »Nichts deutet auf Anstieg der Sulfatwerte hin«

    Auch die junge Welt macht Fehler. In dieser Zeitung hieß es am 3. April, 70 Prozent des Berliner Trinkwassers stamme aus dem Uferfiltrat der Spree. Was heißt eigentlich Uferfiltrat, und wie groß ist der Anteil tatsächlich? Wir fördern Grund...
    Wolfgang Pomrehn
  • »Wir gehen davon aus, dass dann künftig des öfteren die Grenzwer...
    03.04.2017

    »Das Sulfat strömt bis in die Hauptstadt«

    Berlins Trinkwasser ist mit Sulfat belastet. Woher kommen diese Schwefelverbindungen? Aus den Tagebauen in Brandenburg, sowohl aus den bereits stillgelegten als auch den neueren. Aus den noch aktiven Tagebauen stammen etwa 50 bis 60 Proz...
    Wolfgang Pomrehn
  • Nein zur Wasserprivatisierung in den Ländern und Kommunen – Prot...
    13.10.2015

    Komplexe Konzernstruktur

    Die Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe ist ein zähes Unterfangen: Im November 2013 hat das Land die letzten Anteile der 1999 teilprivatisierten Wasserbetriebe zurückgekauft. Doch es dauerte bis zum Mai dieses Jahres, bis sich da...
    Benedict Ugarte Chacón
  • 13.10.2015

    Von der Teilprivatisierung bis zum Rückkauf

    Die Geschichte der Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe reicht bis in die 1990er Jahre zurück. Zu dieser Zeit schwelgte die Stadt einerseits noch im Metropolenwahn der »Nachwendezeit«, andererseits wurde, ganz dem damaligen Zeitge...
    Benedict Ugarte Chacón
  • 13.10.2015

    »Wir haben den Vorteil der langen Puste«

    Ulrike Kölver ist Mitglied im Sprecherteam des Berliner Wassertischs. Weitere Informationen: www.berliner-wassertisch.net   Der Berliner Wassertisch hat mit seinem erfolgreichen Volksentscheid den Startschuss für die Rekommunalisierung der ...
    Benedict Ugarte Chacón
  • Weltwassertag 2014: Demonstration der Organisation Viva con Aqua...
    14.09.2015

    »Es geht darum, Liberalisierung zu verhindern«

    Das EU-Parlament hat sich am vergangenen Dienstag mehrheitlich hinter die Europäische Bürgerinitiative »Wasser ist ein Menschenrecht« (Right to water) gestellt und die EU-Kommission aufgefordert, das Recht auf Wasser gesetzlich zu verank...
    Ralf Wurzbacher
  • 08.09.2014

    »Beutegemeinschaft«

    Plötzlich ging’s doch: Nachdem die Bürgerinitiative »Berliner Wassertisch« 2011 einen Volksentscheid gewonnen hatte, kauften SPD und CDU binnen zwei Jahren die Berliner Wasserbetriebe (BWB) für 1,2 Milliarden Euro zurück. Seit der 199...
    Ben Mendelson
  • Rückkauf der Wasserversorgung, bevor die Gerichte geurteilt...
    20.01.2014

    Schaden fürs Volk

    Für die Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe (BWB) wurden über 1,2 Milliarden Euro gezahlt. Nun soll die Staatsanwaltschaft prüfen, ob den Konzernen RWE und Veolia dabei zuviel zugeschustert wurde. Wie die Bürgerinitiative Berline...
    Ben Mendelson
  • Ein Gullydeckel in Berlin: Die Wasserpreise werden wohl kün...
    11.11.2013

    Irrweg im Konzerninteresse

    Während draußen die Aktivisten des Berliner Wassertischs (berliner-­wassertisch.net) protestierten, beschloß das Berliner Abgeordnetenhaus am Donnerstag abend vergangener Woche den Rückkauf von 24,9 Prozent der Anteile des französischen Kon...
    Benedict Ugarte Chacón
  • 26.10.2013

    »Pseudo-Rekommunalisierung« verschoben

    Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) bleiben vorerst teilprivatisiert. Entgegen alle Erwartungen stand das Thema »Rückkauf der BWB« am vergangenen Donnerstag nicht auf der Tagesordnung des Abgeordnetenhauses. Lediglich drei Anträge der Opposit...
    Ben Mendelson
  • 20.09.2013

    Rekommunalisierung in Schwarz-Rot

    Der Berliner Senat aus SPD und CDU hat am Dienstag dem letzten Rückkaufvertrag um die Berliner Wasserbetriebe (BWB) zugestimmt. Noch ist der jedoch nicht in trockenen Tüchern, das Abgeordnetenhaus und die EU-Kommission müssen noch zustimmen...
    Ben Mendelson
  • 09.08.2013

    Konzernfreundliche Rekommunalisierung

    Die Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe (BWB) könnte bald vollzogen sein. Das Land Berlin beabsichtigt, seinen Anteil auf 100 Prozent zu erhöhen. Zu befürchten steht aber, daß der verbliebene private Anteilseigner einen goldenen ...
    Ben Mendelson
  • 29.07.2013

    Wenn Wasser zur Ware wird

    Die Bürgerinitiative berliner-wassertisch.info hat auf ihrer Website einen Preiserhöhungsrechner zur Verfügung gestellt, um die Folgen der Teilprivatisierung der Wasserversorgung aufzuzeigen. Der Rechner sei wichtig, damit »jede Bürgerin un...
    Ben Mendelson
  • Goldener Handschlag für Veolia? Berlins Finanzsenator Nu&sz...
    29.06.2013

    Geschenke für Veolia?

    Wenn es nach der SPD-CDU-Landesregierung gehen soll, befindet sich die Hauptstadt vielleicht noch in diesem Jahr wieder im kompletten Besitz der Berliner Wasserbetriebe. Diese waren im Jahr 1999 von der auch damals regierenden Großen Koalit...
    Benedict Ugarte Chacón
  • 06.05.2013

    Unklare Aussichten

    Gut zwei Jahre nach dem erfolgreichen Volksentscheid zur Offenlegung der Geheimverträge über die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe (BWB) wird vor und hinter den Kulissen weiter gekämpft. Ende April reichte die oppositionelle Pi...
    Ben Mendelson
  • Der Vorstandsvorsitzende der Berliner Wasserbetriebe, Jörg ...
    05.03.2013

    Berliner Wassersumpf

    Im Berliner Abgeordnetenhaus sind Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit den Wasserbetrieben laut geworden. Im Februar 2011 war der Volksentscheid des Berliner Wassertischs zur Offenlegung und Prüfung der Verträge zur Teilprivatisierung de...
    Ben Mendelson
  • 14.02.2013

    »Der angebliche Rückkauf ist ein Riesenbetrug«

    Wolfgang Rebel ist Pressesprecher des Berliner Wassertischs, der am 13. Februar 2011 per Volksentscheid die Offenlegung der Verträge zum Teilverkauf der städtischen Wasserbetriebe erzwungen hat Der Berliner Senat, den damals CDU und SPD ste...
    Ben Mendelson
  • 14.12.2012

    Sonderausschuß »Wasserverträge« am Ende

    Am heutigen Freitag tagt zum voraussichtlich letzten Mal der Sonderausschuß »Wasserverträge« des Berliner Abgeordnetenhauses. Nach einem Jahr der parlamentarischen Prüfung der Verträge zur Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe von ...
    Mathias Behnis
  • Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum hat ein sich selbst f...
    27.10.2012

    Teuer und nutzlos

    Im Lauf der 1990er Jahre waren auch in Berlin die regierenden Politiker in der Vorstellung verfangen, es gäbe im Sinne von Effizienz und nachhaltiger Haushaltspolitik eine einfache Lösung: die Privatisierung von landeseigenen Unternehmen. Z...
    Mathias Behnis und Benedict Ugarte Chacón
  • 26.10.2012

    Im Schweinsgalopp

    Ein Schlag ins Gesicht von 666000 Wählerinnen und Wählern beim Volksentscheid – Erklärung der Gruppe »Berliner Wassertisch« zur Zustimmung zum Senat-RWE-Deal am Donnerstag: Die Regierungsfraktionen SPD und CDU haben den Beschluß des ...
  • 14.06.2012

    Schneller flüssige Mittel

    Nach RWE ist offenbar auch der zweite private Eigentümer der Berliner Wasserbetriebe (BWB), das französische Unternehmen Veolia, bereit, dem Land seine Anteile zu verkaufen. Damit könnte Berlin die 1999 teilprivatisierten Wasserwerke komple...
    Jörn Boewe
  • 15.05.2012

    »Über ein neues Volksbegehren nachdenken«

    Gerhard Seyfarth ist Mitglied im Sprecherteam des »Berliner Wassertischs« Das Land Berlin steht offenbar kurz vor dem Rückkauf der Anteile des Energiekonzerns RWE an den Berliner Wasserbetrieben (BWB). Kommt es so, wären wieder knapp drei V...
    Ralf Wurzbacher
  • Hier wird nicht nur Wasser ausgeschüttet. BWB-Vorstandschef...
    18.04.2012

    Cash flow beibt lukrativ

    Das Geschäft mit dem Berliner Wasser bleibt für Fiskus und Privatinvestoren eine lukrative Sache. Die seit 1999 teilprivatisierten Berliner Wasserbetriebe (BWB) überwiesen für das Jahr 2011 an die drei Gesellschafter RWE, Veolia und das Lan...
    Jörn Boewe
  • 04.04.2012

    »Das Bundeskartellamt läßt sich nicht gern betrügen«

    Gerhard Seyfarth ist Mitglied des Sprecherteams des »Berliner Wassertisches« Das Bundeskartellamt hat die Berliner Wasserbetriebe (BWB) Anfang der Woche erneut wegen zu hoher Preise abgemahnt. Gibt das Ihrer Organisation neuen Rückwind in ...
    Peter Wolter
  • 14.03.2012

    »Eine sprudelnde Quelle für die Gewinne der Konzerne«

    Als Gegenkongreß zu dem von Großkonzernen wie Suez und Veolia organisierten Weltwasserforum (WWF) tagt vom heutigen Mittwoch bis Samstag das 4. Alternative Weltwasserforum FAME (Forum Alternatif Mondial de l’Eau) in Marseille. Aktivis...
    Gitta Düperthal
  • 14.03.2012

    Kriegserklärung

    Alle Verträge, Beschlüsse und Nebenabreden, die im Zusammenhang mit der Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe stehen und zwischen dem Land Berlin und den privaten Anteilseignern geschlossen worden sind, sind (...) vorbehaltlos offe...
    Jörn Boewe
  • Während der Dreharbeiten
    29.12.2011

    Und in die Traufe

    Und dann der Regen – También la lluvia« ist der insgesamt fünfte Spielfilm der in Spanien ziemlich berühmten Schauspielerin Icíar Bollaín als Regisseurin. Das Drehbuch stammt von Paul Laverty, dem Stammdrehbuchautor von Ken Loach. Der...
    Peer Schmitt
  • 08.12.2011

    »Hier gibt es noch viel Luft nach oben«

    Mathias Behnis ist ­einer der Sprecher der ­Bürgerinitiative »Berliner Wassertisch« Das Bundeskartellamt hat am Montag die Berliner Wasserbetriebe (BWB) aufgefordert, die Trinkwasserpreise in den kommenden drei Jahren um 19 Prozent zu senke...
    Ralf Wurzbacher
  • Geheimdiplomatie geht baden
    09.11.2011

    Ausgang ungewiß

    Der Berliner Wassertisch hat im Februar den ersten erfolgreichen Volksentscheid in der Geschichte des Stadtstaats erkämpft. Rund 660000 Wähler stimmten damals dafür, die geheim gehaltenen Verträge zur Teilprivatisierung der Wasserbetriebe o...
    Benedict Ugarte Chacón
  • Initiativensprecher Mathias Behnis mit zwei Konterfeis der Frau,...
    17.09.2011

    Kandidaten fielen durch

    Als eine der erfolgreichsten Bürgerinitiativen in der Geschichte Berlins wird sich der Wassertisch auch nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus am 18. September für die Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe engagieren. Diese waren 1999 ...
    Benedict Ugarte Chacón
  • 21.07.2011

    Fragend schreiten sie voran

    Es hat den trockenen Charme von Uni-Seminaren, wenn die Bürgerinitiative Berliner Wassertisch zu ihren öffentlichen »Klärwerk-Sitzungen« einlädt, um die Vorgänge um die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe minutiös aufzurollen. Di...
    Benedict Ugarte Chacón
  • Transparent soll es werden
    20.07.2011

    Brüssel soll prüfen

    Die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe 1999 soll nun die Europäische Kommission beschäftigten. Transparency International und die Verbraucherzentrale Berlin haben in Brüssel eine Beschwerde wegen mutmaßlicher Verstöße gegen das ...
    Jörn Boewe
  • 20.05.2011

    Aufklärung von unten

    Die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe und die daraus resultierenden Preissteigerungen für eines der wichtigsten Grundversorgungsgüter spielen in der Berliner Politik weiterhin eine große Rolle. Im Februar 2011 gewann die Initia...
    Benedict Ugarte Chacon
  • 03.05.2011

    »Die Privatfirmen hatten nur den Gewinn im Auge«

    Seit fast anderthalb Jahren ist die Pariser Wasserwirtschaft wieder in städtischem Besitz. Warum – gab es Probleme mit den privaten Betreibern? Durchaus. Die beiden Privatfirmen, die für die Wasserversorgung rechts und links der Seine...
    Mathias Behnis
  • 29.04.2011

    Bloß nicht das Volk fragen

    Nachdem die italienische Regierung in der vergangenen Woche den geplanten Wiedereinstieg in die Atomenergie vorerst auf Eis gelegt hatte, versucht sie nun, eine weitere politische »Bombe« zu entschärfen. Die Rechtsregierung von Ministerpräs...
    Micaela Taroni, Rom
  • Die Pariser holten sich 2010 ihr Wasser zurück
    26.04.2011

    Zurück, aber wie?

    Gibt es für die Berliner Wasserbetriebe einen Weg zurück in vollständig kommunalen Besitz? Darüber diskutierten am Montag vor Ostern etwa 80 Personen in den Räumen der Heinrich-Böll-Stiftung. Eingeladen hatte die Grünen-Abgeordnete im Lande...
    Benedict Ugarte Chacón
  • 14.04.2011

    »Die Versorgung muß zurück in Bürgerhand«

    Barbara Kern ist aktiv im Stuttgarter Wasserforum sowie in der »Aktion Stadtwerke Stuttgart«, einem Zusammenschluß von Initiativen, die ein Bürgerbegehren zur Rekommunalisierung ihrer Energie- und Wasserversorgung initiiert haben Seit Anfan...
    Ralf Wurzbacher
  • 05.04.2011

    Gefälligkeitsgutachten

    Stellungnahme des Berliner Wassertischs zum Gutachten »Kosten und Nutzen der Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe« der Industrie- und Handelskammer (IHK): 335 Millionen Euro erzielten die Berliner Wasserbetriebe (BWB) im Jahr 200...
  • 01.04.2011

    Wirtschaft warnt vor Rekommunalisierung

    Anderthalb Monate nach dem erfolgreichen Volksentscheid über die Offenlegung der Geheimverträge über die Privatisierung der Berliner Wasserbetriebe (BWB) hat die Industrie- und Handelskammer der Hauptstadt ein Gutachten zu den Folgen einer ...
    Jörn Boewe
  • 31.03.2011

    Bald Stuttgarter Verhältnisse?

    Das Bündnis »Berliner Wassertisch« hat viel vorzuweisen: Mehr als 666000 Menschen stimmten beim Volksentscheid am 13. Februar 2011 für die Offenlegung der Geheimverträge über die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe 1999; das ware...
    Claudia Wangerin
  • Berlin hat die höchsten Wasserpreise – aber auch die
...
    12.03.2011

    Senat hat Wasserschaden

    Der erfolgreiche Volksentscheid zur Veröffentlichung der Wasserverträge in Berlin zeigt Wirkung. Am Mittwoch war bekanntgeworden, daß das Bundeskartellamt den Trinkwasserpreis in der Hauptstadt als um rund 25 Prozent zu hoch ansieht und ein...
    Jörn Boewe
  • 24.02.2011

    Performer des Tages: Wasserprivatisierer

    Privatisierung der Wasserversorgung ist in Berlin zur Zeit ein großes Ding. Kürzlich wurde das Thema sogar Gegenstand eines Volksentscheids. Auch wenn man davon außerhalb der Hauptstadt – jedenfalls sofern man von sogenannten Leitmedi...
  • Unterstützerin des Volksentscheids bei einer Kundgebung
vor...
    18.02.2011

    Wassertisch macht Druck

    Der Berliner Wassertisch hat den Senat aufgefordert, die Verhandlungen mit dem Energiekonzern RWE über einen Rückkauf von dessen Anteilen an den Berliner Wasserbetrieben sofort zu stoppen. Nach dem Erfolg des Volksentscheids über die Offenl...
    Jörn Boewe
  • 18.02.2011

    Erfolgreicher Volksentscheid in Berlin

    Die Sozialistische Linke im Landesverband Berlin der Linkspartei erklärte am Mittwoch zur Reaktion des Landesvorstandes auf den Wasser-Volksentscheid: Berliner Linke muß Ergebnis des Volksentscheids für Rückabwicklung der Privatisierung nut...
  • Mal sehen, wohin die Reise geht. Die Herren Wowereit (SPD/l.)
un...
    16.02.2011

    »Rot-Rot« lenkt ein

    Der Senat von Berlin wird nach Angaben von Wirtschaftssenator Harald Wolf (Die Linke) nicht gegen den am Sonntag durch Volksentscheid angenommenen Gesetzentwurf über die Offenlegung der Verträge zur Teilprivatisierung der Berliner Wasserbet...
    Jörn Boewe
  • Die Initiatoren des Volksentscheids hatten allen Grund, die
Kork...
    15.02.2011

    Aus für Geheimverträge

    Fast zwölf Jahre nach der Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe durch den CDU-SPD-Senat unter Eberhard Diepgen haben die Bürger der Hauptstadt die gesetzliche Vorschrift zur Offenlegung der 1999 abgeschlossenen Geheimverträge erkäm...
    Jörn Boewe
  • 11.02.2011

    Gewinngarantien anfechten

    Am Sonntag wird es spannend in Berlin. Sollte der Volksentscheid »Schluß mit Geheimverträgen – Wir Berliner wollen unser Wasser zurück« erfolgreich sein, wäre dies nicht nur eine herbe Schlappe für RWE und Veolia, die um ihre vom Land...
    Lydia Krüger
  • Breites Bündnis gegen das von Konzernen und Senat
gebildete...
    10.02.2011

    Von Protest zu Veränderung

    Informationen sind der Rohstoff der Informationsgesellschaft. Informationen sind die Grundlage unseres Wissens, unseres Denkens, unseres Lebens. Die Diskussion um Wikileaks zeigt, daß auch im Zeitalter des World Wide Web der Zugang zu Herrs...
    Sabine Finkenthei und Thomas Rudek
  • 18.01.2011

    »Veolia will uns juristisch in die Knie zwingen«

    Lesli Franke ist freie Filmemacherin und betreibt zusammen mit Herdolor Lorenz die »Kern-Filmproduktion«, eine Plattform für dokumentarisch arbeitende Filmschaffende mit gesellschaftlichem Engagement Ihr Film »Water makes money« ist über 20...
    Gitta Düperthal
  • 25.11.2010

    Nicht überholt

    Die Initiative »Berliner Wassertisch« forderte am Mittwoch in einer Erklärung den Innensenator der Stadt, Ehrhart Körting (SPD), auf, die Bevölkerung nicht durch Falschaussagen zum geplanten Volksentscheid über die Offenlegung der Privatisi...
  • 15.11.2010

    Für Volksbegehren

    Erklärung der Linkspartei-Strömung »Sozialistische Linke« Berlin vom 12. November zur Veröffentlichung der Geheimverträge über die Teilprivatisierung der hauptstädtischen Wasserbetriebe: Die Sozialistische Linke begrüßt die vom Regierenden...
  • 03.11.2010

    Alles muß auf den Tisch

    Nach dem erfolgreichen Volksbegehren zur Offenlegung der Geheimverträge über die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe weigert sich der SPD-Linke-Senat, den Gesetzestext des Volksbegehrens umzusetzen. Statt den Entwurf zu übernehme...
    Thomas Rudek
  • 01.11.2010

    Berliner Wasserspiele

    Eines ist der außerparlamentarischen Opposition in Berlin bereits gelungen: Mit dem Volksbegehren zur Privatisierung der vormals kommunalen Wasserbetriebe haben die dahinter stehenden Initiativen die »rot-rote« Landesregierung erheblich unt...
    Rainer Balcerowiak
  • 28.08.2010

    »Hörensagen hilft hier nicht weiter«

    Thomas Rudek ist Sprecher der Bürgerinitiative »Berliner Wassertisch« Eigentlich dürften Sie es leicht haben, viele Unterschriften zu bekommen: Die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe betrifft alle Bürgerinnen und Bürger. Aber wi...
    Claudia Wangerin
  • 28.08.2010

    Gegen Geheimverträge

    Dr. Motte drückt es volkstümlich aus: »Es kann nicht sein, daß irgend jemand daran verdient, wenn ich auf der Toilette sitze und spüle.« Der Techno-DJ mit dem bürgerlichen Namen Matthias Roeingh unterstützt das Volksbegehren »Schluß mit Geh...
    Claudia Wangerin
  • 26.06.2010

    Druck auf SPD-Linke-Senat

    Es ist noch gar nicht solange her, da galt den Kommunen neben einer rigorosen Kürzungspolitik die Veräußerung öffentlicher Unternehmen als Königsweg aus der Schuldenfalle ihrer Haushalte. Im Rahmen sogenannter Öffentlich-Privater Partnersch...
    Christian Linde
  • »Public Viewing« per Volkssentscheid: Verträge
...
    26.06.2010

    Kampf um Transparenz

    Drei Jahre, nachdem das »Berliner Bündnis gegen Privatisierung« begonnen hat, außerparlamentarischen Widerstand gegen den neoliberalen Kurs der seit 2002 in der Hauptstadt regierenden SPD-Linke-Koalition zu organisieren, sieht sich »Rot-Rot...
    Christian Linde
  • Organisierte Verschleierung: Der Inhalt von
Privatisierungsvertr...
    24.04.2010

    Geheimnisverrat ist Bürgerpflicht

    Geheimdienste und Militärs halten natürlich möglichst viel geheim. Banken und Konzerne, Rotary Clubs und die Mafia sind ebenfalls keine Freunde der Transparenz. Aber auch der Staat ist auf zivilem Gebiet zur prinzipiellen Geheimhaltung über...
    Werner Rügemer
  • 12.12.2009

    Angst vor Offenlegung?

    Die Zeit tickt. Nach dem Urteil des Verfassungsgerichtshofs hat das Abgeordnetenhaus bis Februar Zeit, sich zu dem Volksbegehren »Schluß mit Geheimverträgen – Wir Berliner wollen unser Wasser zurück« zu positionieren. Für die Initiato...
    Thomas Rudek
  • 28.11.2009

    Privatisierung ade

    Zehn Jahre sind seit der Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe bereits vergangen. Während sich die privaten Anteilseigner RWE und Veolia in dieser Zeit über sprudelnde Gewinne in Höhe von fast 700 Millionen Euro freuen konnten, sin...
    Sahra Wagenknecht
  • Teilprivatisierung bleibt ein Politikum: Protest vor der Zentral...
    20.11.2009

    Für Private ein Erfolg

    Zehn Jahre nach der Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe (BWB) beurteilen die privaten Anteilseigner und der Berliner Senat das 1999 vom damaligen CDU/SPD-Senat vollzogene Geschäft völlig gegensätzlich. Während die gemeinsam mit 4...
    Jörn Boewe
  • 22.03.2006

    Die Ware Wasser

    Trinkwasser wird knapp. Innerhalb von 30 Jahren hat sich die verfügbare Süßwassermenge weltweit um 40 Prozent verringert. Ursachen dafür sind Urbanisierung, Umweltverschmutzung und der ungeheure Wasserverbrauch der industrialisierten Landwi...
    Gerhard Klas
  • 22.03.2003

    Wasser marsch

    Die UNO hat 2003 zum »Jahr des Wassers« erklärt. Am heutigen Samstag, dem internationalen »Tag des Wassers«, werden sicher vielerorts die sogenannten Millenniumsziele der Vereinten Nationen zitiert. Danach soll unter anderem bis zum Jahr 20...
    Uwe Witt
  • 06.03.2003

    Wasserkrise

    Wasser ist eine knappe Ressource, auch wenn 70 Prozent der Erdoberfläche damit bedeckt sind. Denn nur knapp 2,5 Prozent dieser gewaltigen Menge entfallen auf Süßwasser. Nicht nur deshalb steht die Welt am Beginn des 21. Jahrhunderts vor ein...
    Dieter Schubert
  • 01.04.2000

    Wasser für alle

    Riccardo Petrella, Gründer und Präsident der »Gruppe von Lissabon«, fordert das Menschenrecht auf Wasser. Er analysiert die gegenwärtigen Formen und Ursachen des Wasserunrechts und die noch weitergehenden Folgen, die mit der angelaufenen gl...
    Werner Rügemer

Literatur

  • Privatisierung in Deutschland

    Werner Rügemer
    Eine Bilanz. Von der Treuhand zu Public Private Partnership. 204 Seiten, Westfälisches Dampfboot, 24,90 Euro