75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 19. Juli 2024, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Neue US-Waffen in Deutschland 5 Leserbriefe

    Zurück im Kalten Krieg

    USA wollen weitreichende Waffen in der Bundesrepublik stationieren. Bundestag wurde nicht gefragt, Protest von BSW, Die Linke, AfD und IPPNW.
    Von Arnold Schölzel
  • Kommentar 1 Leserbriefe

    Alles nur Bluff?

    Es gibt Fragen, die sich nur durch praktisches Erproben beantworten lassen; und es gibt Fragen, die man besser in der Praxis unbeantwortet lässt
    Von Jörg Kronauer
  • Spezialkommando des Tages: Bayerische Bärenpolizei

    Dreht euch nicht um, denn der Bär geht um. Gegen die Heimtücke von Meister Petz muss die Staatsgewalt gewappnet sein. Deshalb hat jetzt die Oberallgäuer Landrätin die Einrichtung einer Bärenpolizei gefordert.
    Von Daniel Bratanovic
  • Wahlen in Frankreich 2 Leserbriefe

    Diener des Volkes

    Nach dem zweiten Wahlgang in Frankreich: Präsident Macron ignoriert den Sieg der Linken, während sein Umfeld bereits mit der extremen Rechten verhandelt.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Wahlen in Frankreich

    Feed the Rich

    Frankreichs stinkreiche politische Eliten machen Politik gegen das Volk.
    Von Hansgeorg Hermann
  • DDR-Literatur 2 Leserbriefe

    Cherchez la femme

    Kritische Anmerkungen zu Carsten Gansels Biographie über die Schriftstellerin Brigitte Reimann.
    Von Cristina Fischer
  • Politshow 3 Leserbriefe

    Baerbock schickt Habeck vor

    11 Prozent sind zu dürftig: Außenministerin verzichtet auf Kanzlerkandidatur. Vizekanzler hält sich mit Blick auf anstehende Wahlen bedeckt.
    Von Kristian Stemmler
  • Radioaktiver Abfall 1 Leserbriefe

    Lemke will beruhigen

    Am Mittwoch hat Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Bündnis 90/Die Grünen) die Atommüllanlage in Niedersachsen besucht. Trotz einlaufender Salzlauge bestehe »keine akute Katastrophe«.
    Von Michael Henrix
  • MSC-Deal mit HHLA 1 Leserbriefe

    Überhebliches zum Hafendeal

    Die Hamburgische Bürgerschaft hat dem Einstieg von MSC bei Hafenlogistiker HHLA in erster Lesung zugestimmt. Die zweite Lesung wurde von CDU und Die Linke blockiert. Ursachen des Deals blieben unerwähnt.
    Von Burkhard Ilschner
  • Einzelhandel 1 Leserbriefe

    Am siebten Tag sollst du arbeiten

    Nach Mecklenburg genehmigt nun auch Hessen Sonntagsöffnungen von »Smart-Stores«, die gewartet, überwacht und geputzt werden müssen. Verdi und Kirchenvertreter bereiten Klage vor.
    Von Gudrun Giese
  • Autobahnbau in Nordrhein-Westfalen

    »Mitten in der Klimakrise ist das Wahnsinn«

    NRW: Stadt Köln lässt Naturschützer aus Gremberger Wäldchen räumen für Ausbau der Autobahn A 4. Ein Gespräch mit Alix Okinawa, Sprecherin der geräumten Waldbesetzung.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Asien und Pazifik

    China weist NATO-Ultimatum zurück

    Die Volksrepublik reagiert empört auf die Abschlusserklärung des Washingtoner Gipfels, die von einem »Geist des Kalten Kriegs« zeuge.
    Von Jörg Tiedjen
  • 15 Jahre Putsch in Honduras

    »Es gibt eine neue Linie mit der Regierung Castro«

    Honduras: Castro-Regierung gedenkt US-gestütztem Putsch vor 15 Jahren. Gipfeltreffen mit CELAC-Staaten. Ein Gespräch mit Gilberto Ríos Munguia, Berater für Kommunikation der Regierung von Präsidentin Xiomara Castro.
    Interview: Thorben Austen
  • Gazakrieg 1 Leserbriefe

    Im Visier der Scharfschützen

    Israels Armee greift Gaza-Stadt an und fordert Bevölkerung zur Evakuierung auf. Doch die angeblich sicheren Fluchtrouten werden immer wieder zur tödlichen Falle.
    Von Karin Leukefeld, Beirut
  • Asien und Pazifik

    China im Visier

    Japan und die Philippinen haben Anfang der Woche einen historischen Pakt zur militärischen Zusammenarbeit geschlossen. China warnte umgehend vor neuem kalten Krieg.
    Von Igor Kusar, Tokio
  • Ecevit Piroğlu

    Ecevit Piroğlu steckt fest

    Serbien: Ein weiterer Ausreiseversuch des türkischen Sozialisten ist am Donnerstag morgen gescheitert. Nach der Schweiz stellten ihm auch spanische Behörden kein Transitvisum aus.
    Von Dieter Reinisch, Belgrad
  • NATO-Treffen in Washington

    Westen im Verfall

    In Lateinamerika sind die Meinungen zum NATO-Gipfel gespalten. Ultrarechte wie der argentinische Präsident feiern das Kriegsbündnis, andere sehen in der aggressiven Haltung gegenüber China ein Zeichen der Krise.
    Von Volker Hermsdorf
  • Iran

    Alles beim alten im Iran?

    Der künftige iranische Präsident kritisiert die bisherige Außenpolitik insbesondere gegenüber dem Westen. Tatsächlich aber scheint er an Altbewährtem festhalten zu wollen.
    Von Knut Mellenthin
  • Ukraine-Krieg 3 Leserbriefe

    »Wir waren das Erschießungskommando«

    Ein Prager Prozess gegen einen Söldner, der für ein faschistisches Bataillon in der Ukraine gekämpft hat, wirft neues Licht auf die Vorgänge in Butscha im Frühjahr 2022.
    Von Reinhard Lauterbach

Wir spüren in Litauen die deutsche Führung, und es ist Boris Pistorius.

Litauens Verteidigungsminister Laurynas Kasčiūnas freute sich im Gespräch mit Welt (Donnerstag) über den Bundeswehr-Kampfverband in seinem Land
  • Finanzpolitik

    KPCh im Modus

    China will die Spitzengehälter der Banker in den staatseigenen Finanzkonzernen kappen. Die neue Obergrenze soll bei drei Millionen Renminbi Yuan liegen, das sind etwa 380.000 Euro.
    Von Jörg Kronauer
  • Autoindustrie

    Audi schließt Werk in Brüssel

    VW-Tochter vernichtet mit der Schließung des Werks in Brüssel-Vorst mehr als 2.000 Arbeitsplätze. Hilfe könnte aus China kommen.
    Von Gerrit Hoekman
  • Literatur

    In der Stunde der Gefahr

    Die Notizbücher Erich Mühsams geben Einblick in seine politischen und privaten Aktivitäten von 1926 bis 1933.
    Von Sabine Lueken
  • Fernsehsport 1 Leserbriefe

    EM-Depesche (24)

    Wieso bringen die Öffentlich-Rechtlichen gescheite Dokumentationen bloß dann daher, wenn Sportereignisse behandelt werden? Und langen bei zum Beispiel politischen Themen zuverlässig in die Jauchetonne?
    Von Jürgen Roth
  • Kino 1 Leserbriefe

    Ein Song als Vermächtnis

    Ein neuer Dokumentarfilm erinnert an die frühen Hardrocker Steppenwolf.
    Von Frank Schäfer
  • Nachschlag: Königskinder

    Auch im Leben von Sexarbeiterinnen gibt es Tage, die so perfekt sind, dass sie sich wie Königskinder fühlen - Fernando León de Aranoas »Princesas« stellt dies unter Beweis.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • LGBTQIA-Rechte

    King Nasty’s Kiss

    Die Tochter des kamerunischen Präsidenten postet ein Kussfoto mit ihrer Partnerin. Als Reiche hat sie trotz ihres Coming-out vermutlich keine Strafe zu befürchten.
    Von Gerrit Hoekman
  • Patriarchale Gesundheitspolitik

    Drei Paar Kompressionsstrümpfe pro Jahr

    Die eher unbekannte Krankheit Lipödem betrifft jede zehnte Frau. Krankenkassen übernehmen selten Behandlung.
    Von Carmela Negrete
  • Urheberrecht

    BGH prüft Panoramafreiheit

    Bundesgerichtshof und fliegende Fotoapparate: Sind Drohnenaufnahmen von Kunstwerken urheberrechtlich geschützt?
    Von Jens Walter
  • 3 Leserbriefe

    »Gefahr eines dritten Weltkrieges«

    Sevim Dagdelen protestiert gegen die Kriegslüsternheit der NATO. Außerdem: IPPNW warnt vor der Stationierung neuer Mittelstreckenraketen.
  • Fußball-EM

    Plötzlich vorne, plötzlich hinten

    Wie es der Zufall wollte, hatten die Halbfinals am Dienstag und Mittwoch das gleiche Resultat – 2:1. Ein Ergebnis, das Leute tippen, die gern auf Nummer sicher gehen.
    Von Gabriele Damtew
  • Fußball

    Eine Handvoll Glück

    Argentinien und Kolumbien haben das Finale der 48. Copa América in den USA erreicht. Dass der von den beiden Lionels (Scaloni, Messi) angeführte Weltmeister und Titelverteidiger das schaffen würde, lag auf der Hand.
    Von André Dahlmeyer
  • Beim Fananwalt

    Keine Verbrecher

    Wie oft waren es Fußballfans, die auf Missstände bei Verbänden hingewiesen haben. Fans waren es, die über Hintergründe von Finanzinvestoren aufklärten, die Einschränkungen von Bürger- oder Freiheitsrechten kritisierten.
    Von René Lau