Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Rechtsaußen

    Eine Armlänge Abstand

    Die AfD versucht sich in Distanz zu Neonazis, um Beobachtung durch Verfassungsschutz zu vermeiden. Seehofer pensioniert Geheimdienstchef Maaßen.
    Von Michael Merz
  • Maaßens Opfermythos

    Der künftig hauptberufliche Verschwörungstheoretiker Hans-Georg Maaßen sieht sich als Opfer von »linksradikalen Kräften in der SPD«. Die scheinen sich bisher gut versteckt zu haben.
    Von Claudia Wangerin
  • Obdachlosigkeit Ungarn

    Feuchte Keller und Paläste

    Kriminalisierung von Obdachlosigkeit in Ungarn: Demonstranten fordern vor Verfassungsgericht, Gesetz abzuschaffen.
    Von Matthias István Köhler
  • Obdachlosigkeit Ungarn

    Eine Frage des Lifestyles

    Die Verfassungsänderung verbietet, sich »lebensführungsmäßig« auf öffentlichen Plätzen aufzuhalten. »Lebensführungsmäßig«? Der Begriff hört sich auf ungarisch ebenso komisch an wie auf deutsch.
    Von Matthias István Köhler
  • Klassische Musik

    Den eigenen Gefühlen nachspüren

    Zum 125. Todestag von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky: Möglichkeiten und Grenzen bürgerlicher Musik.
    Von Kai Köhler
  • Parteipolitik

    Dreifach »Weiter so«

    SPD-Vorstand demonstriert Geschlossenheit, CDU organisiert Merkel-Nachfolge, CSU findet Traumpartner
    Von Marc Bebenroth
  • Vermögensverteilung und Teilhabe

    Tellerwäscher qua Geburt

    WSI-Studie: Arme bleiben arm, Reiche unter sich. In Deutschland verfestigen sich die Klassengegensätze
    Von Susan Bonath
  • Díaz-Canel in Nordkorea

    Unter Genossen

    Kubas Präsident Miguel Díaz-Canel ist bei einem Besuch in Nordkorea mit seinem dortigen Amtskollegen Kim Jong Un zusammengekommen.
  • US-Sanktionen gegen Iran

    Unsichtbare Öltanker

    Iran will US-Sanktionen umgehen. Washington nimmt acht Staaten Strafen aus
  • Wohnungsnot in Paris

    Feine Preise

    Paris vertreibt seine Bewohner. Schon sechs Jahre vor Olympia erreichen die Mieten Rekordhöhen
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Suizid von Slobodan Praljak

    Inszenierte Selbsttötung

    Nach Suizid von kroatischem Kriegsverbrecher Praljak in Den Haag bleiben Fragen offen
    Von Gerrit Hoekman
  • Regionalwahl in Polen

    Im Rathaus unerwünscht

    Bei den Bürgermeisterwahlen zeigten die Polen der Regierungspartei auch im zweiten Durchgang die gelbe Karte
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • 100 Jahre KPÖ

    Gefeierte Brüche

    Die Kommunistische Partei Österreichs begeht in Wien ihr hundertjähriges Bestehen
    Von Christian Kaserer, Wien

Präsident Trumps mutige Entscheidung ist der Umbruch, auf den der Nahe Osten gewartet hat.

Avigdor Liebermann, israelischer Verteidigungsminister, bedankte sich am Montag laut dpa für erneut in Kraft gesetzte US-Wirtschaftssanktionen gegen den Iran.
  • Wirtschaftskrise

    Türkei wird teurer

    Die Inflation in der Türkei steigt weiter. Im Oktober legten die Preise im Vergleich zum Vorjahr um 25,2 Prozent zu.
  • Welthandel

    Fiktion des Westens

    Bundesverband der Deutschen Industrie fordert größere Unabhängigkeit von chinesischer Wirtschaft. Importmesse in Shanghai eröffnet
    Von Jörg Kronauer
  • Ryanair

    Rache für Streik

    Ryanair schließt Standort in Eindhoven – und setzt sich über einstweilige Verfügung hinweg
    Von Gerrit Hoekman
  • Kino

    Nach den Kämpfen

    Oder die Entdeckung der Langsamkeit. Ein Rückblick auf das Leipziger Dokumentarfilmfestival 2018
    Von Kai Köhler
  • Droste

    Wahre Tierrechte (29)

    Auf Rummenigge, Hoeneß und den Papst zum dufte finden folgte Geräusch, das im Radio Musik genannte wurde: »Follow me, follow you« von Genesis ertönte. Jochen hätte das Radio am liebsten erschossen.
    Von Wiglaf Droste
  • Kino

    Jenseits der Filterblase

    »Politisch wie noch nie«. Heute beginnt das 28. Filmfestival Cottbus
    Von Bernd Müller
  • Faszination Faschismus

    Die Welle des Populismus sei von den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten nicht mehr abzuwenden, erklärte neulich eine BBC-Radioveteranin. Ein verkapptes Bekenntnis dazu, auch Rechten eine Stimme zu geben.
    Von Rafik Will
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Frei verfügbare Stunden

    Vier Tage sind genug

    Spanische Gewerkschaft UGT schlägt Arbeitszeitverkürzung vor. Das soll negativen Folgen der Digitalisierung entgegenwirken
    Von Carmela Negrete