Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
  • Klare Kante gegen TTIP

    Zehntausende demonstrierten in Hannover gegen ein neues Handelsabkommen. Trotzdem soll der Vertrag noch in diesem Jahr durchgepeitscht werden
    Von Johannes Supe
  • Kein sicherer Hafen

    Seit dem Putsch vom Februar 2014 ist die Hauptstadt der Ukraine scheinbar wieder zur Normalität zurückgekehrt. Doch ein Blick hinter die Fassaden erweist: Armut und Unsicherheit breiten sich weiter aus
    Von Robert Allertz
  • Eine neue Melodie

    Vor 125 Jahren wurde Sergej Prokofjew geboren. Über das Werden sozialistischer Musik dargestellt an Biographie und Werk des sowjetischen Komponisten
    Von Kai Köhler
  • Online-SpezialRechtsruck in Österreich

    Erste Runde der Bundespräsidentenwahl: FPÖ-Kandidat mit deutlicher Mehrheit. Regierungsparteien weit abgeschlagen
  • Inmitten des Sturms

    Brasiliens Präsidentin wirbt vor der UNO um internationale Solidarität
    Von Peter Steiniger
  • Gedenken an Völkermord

    Aktivisten haben am Sonntag in der Nähe des französischen Konsulats in Istanbul des Völkermords an den Armeniern erinnert.
  • Für eine Revolution

    Kongress puertoricanischer Migranten in den USA: Aktivisten debattierten über den Kampf gegen Kolonialismus, Sozialabbau und Diskriminierung.
    Von Jürgen Heiser
  • Eine willkommene Lüge

    In der Rechtstheorie der Vereinigten Staaten von Amerika existiert das Bild der »Früchte des vergifteten Baumes«.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Aufruf zur Denunziation

    Türkisches Konsulat verlangt Meldung von »Beleidigungen«. Niederländische Journalistin in der Türkei verhaftet. Abgeordnete fordern Gesetzesreform
    Von Gerrit Hoekman
  • Faschisten willkommen

    Polens »Nationalradikales Lager« (ONR) will in entstehende Territorialverteidigung eintreten
    Von Reinhard Lauterbach

Wenn wir nur mit den Staaten Umgang pflegen würden, die völlig auf unserem Level wären, würde ein Teil der Partner, die wir auf der Welt haben als Handelspartner, als Gesprächspartner, als Vertragspartner schlichtweg ausfallen.

Bundespräsident Joachim Gauck plädierte im Deutschlandfunk-Interview dafür, mit der Türkei »politikfähig« zu bleiben
  • Mit terroristischer Präzision

    In »Methode und Wahnsinn« schildert Norman Finkelstein die Massaker der israelischen Armee auf den Gaza-Streifen
    Von Felicia Langer
  • Neoliberale Exzesse

    Über die Euro-Krise, verstanden als Konflikt zwischen Kapitalgruppen
    Von Gerd Bedszent

Kurz notiert

  • »Ideologie der Herrschenden«

    Gedenken: »Kein Vergessen, kein Vergeben« – Verdeckter Polizeiermittler in rechter Terrorgruppe in Freital? Linke-Politikerin Köditz fordert Aufklärung
  • Auf die Nuss gekriegt

    Die deutschen Judoka konnten bei der EM in Kasan ein historisches Debakel knapp abwenden
    Von Jens Walter
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Dem teuersten und brutalsten Türsteher der Welt kann man nun mal keinen Wunsch abschlagen, wenn es um die Abwehr dahergelaufener, zerlumpter und halb verhungerter Menschen geht.«