Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
  • Virtuelle Wahrheiten im ZDF

    Kronzeuge im jüngsten Bilderstreit um Boeing-Absturz betreibt Bildforensik als »Hobby«. Experten kritisieren Analyse des »Bellingcat«-Rechercheportals
    Von Stefan Huth
  • Türsteher des Tages: Martin Schulz

    Der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz (SPD), ist empört. Die Russen stehen vor der Tür seines Hohen Hauses und wollen hinein – eventuell, vielleicht aber auch nich...
  • Ein bisschen Frieden

    Parteitag in Bielefeld: Gregor Gysi und das Forum Demokratischer Sozialismus wollen Die Linke anschlussfähig für SPD und Grüne machen. Im Ukraine-Konflikt setzt die Partei auf Äquidistanz
    Von Andreas Wehr
  • Kommunalpolitik und Grundeinkommen

    Zeit für Diskussionen über Schwerpunkte: Beim Linke-Parteitag in Bielefeld muss kein Vorstand gewählt und kein Wahlprogramm beschlossen werden
    Von Andreas Wehr
  • Die zwei großen Gefahren

    Vorabdruck. Sektierertum und das Aufgehen im demokratischen Lager. Ein Gespräch mit Gáspár Miklós Tamás
    Interview: Gerold Wallner
  • Online-SpezialDie Busse können kommen

    G-7-Gegner bauen Protestcamp in Garmisch-Partenkirchen auf. Presse und Bürgermeisterin zu Besichtigung eingeladen. Polizeikontrollen offenbar schon kurz hinter Berlin
  • Online-SpezialAblenkungsmanöver Gewaltdebatte

    »Gipfel der Alternativen«: Veranstalter wollen über Inhalte reden. Bayerns Innenminister und Verfassungsschutz warnen lieber vor anreisenden »Chaoten«
    Von Claudia Wangerin, München
  • Chaoten verzweifelt gesucht

    G-7-Proteste: Bayerns Innenminister wartet auf italienische Autonome. Alternativgipfel in München, US-Kampfhubschrauber in Mittenwald
  • Braune bedrängen Bitterfeld

    Nach Gewaltserie: Neonazis planten Brandanschlag auf linken Jugendclub. Zwei Verdächtige in Untersuchungshaft
    Von Susan Bonath
  • Gebremste Kampfeslust

    Im Tarifkonflikt bei der Post geht Gewerkschaft ver.di weit auf Konzern zu. Ausstand von Prosegur-Geldboten in Potsdam ebenfalls ausgesetzt
    Von Ralf Wurzbacher
  • Krisengewinnler Poroschenko

    Die persönlichen Finanzen des ukrainischen Präsidenten haben das Jahr 2014 bestens überstanden
    Von Reinhard Lauterbach
  • Planspiele für Syrien

    Westen schmiedet Pläne über die Zerstückelung des Landes
    Von Karin Leukefeld/Damaskus
  • Zelte für Flüchtlinge

    Österreich: Innenministerin lässt weitere Lager für Asylwerber errichten. Bürgermeister kritisiert Politik der Regierung
    Von Simon Loidl/Wien
  • Mondsüchtiges Imperium

    USA wollen Zugriffsrechte auf Erdsatelliten und andere Himmelskörper, um künftige Energieversorgung zu sichern. Big Business steht bereit
    Von Ralf Wurzbacher
  • Herr der Zeichenknechte

    Ursula Muscheler beleuchtet die Arbeitsweise des genialen Architekten Le Corbusier
    Von Ingo Flothen
  • Eine Schlammrauferei

    Unter Stalin war ein Mörder nie genug: Wie Hollywood in »Kind 44« antisowjetische Klischees erfüllt
    Von Kai Köhler
  • Vater unser (Paternoster)

    Der Paternoster (Vaterunser) ist eines der gefährlichsten öffentlichen Verkehrsmittel seit Erfindung der Autobahn. Nur Rolltreppen in Kaufhäusern und Kinderlaufräder sind gefä...
    Von Dusan Deak
  • Männer unter Frauen

    Frauen finden immer etwas: 20 Kilo sind runter vom Mann, aber der spitze Frauenblick sagt: Da ist noch »Restpocke«. Oder, ganz tückisch: Sie geben dir ein »Mitesser-Cleaning-P...
    Von Wiglaf Droste
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Medienvielfalt von unten

    Lokale Initiativen versuchen, die Lücken zu füllen, die Konzernmedien in der Berichterstattung hinterlassen
    Von Gerrit Hoekman
  • »Kreativ mit Medienblockaden umgehen«

    Medien setzen im Umgang mit der nordrhein-westfälischen Linkspartei nicht selten auf Ignoranz oder Diffamierung. Ein Gespräch mit Sascha H. Wagner
    Interview: Markus Bernhardt
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Mir kommt es so vor, als laute die Strategie der Politik: Das sind ja nur Frauen. Wir loben sie ein bisschen, dann werden sie wieder ruhig und gehen an ihre Arbeit.«