75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 30. November 2021, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Spaltpilz im DGB

    Affront oder normaler Vorgang? Die vier Gewerkschaften IG Metall, IG BCE, IG BAU und EVG schließen ein Kooperationsabkommen. Andere bleiben außen vor
    Von Daniel Behruzi
  • »Assad kein Partner«

    Der Krieg gegen Syrien geht weiter. Auf diesen Nenner lässt sich das G-7-Treffen in Lübeck bringen. Die Außenminister von Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Groß...
  • »Exilregierung nicht legitimiert«

    Führung in Damaskus nach Gesprächen mit Oppositionellen zuversichtlich. Allerdings haben die vom Westen unterstützten Kräfte keinerlei Einfluss auf Bewaffnete. Ein Gespräch mit Feisal Mekdad
    Interview: Karin Leukefeld, Damaskus
  • Verquere Fronten

    Vor 40 Jahren eroberten die Roten Khmer die Macht in Kambodscha. Die brutale Pol-Pot-Despotie (1975-79) verdankte sich nicht zuletzt der Politik der USA und wurde von verschiedenen Seiten protegiert
    Von Rainer Werning
  • Ohne Angebot

    Auch die vierte Verhandlungsrunde in den kommunalen Sozial- und Erziehungsdiensten (SuE) am Donnerstag blieb ohne Ergebnis. »Wir erwarten, dass sich die Arbeitgeber in der näc...
  • Griff in Beziehungskisten

    Bundesamt für Verfassungsschutz installiert neue Einheit zur Internetüberwachung. Datenschützer warnen vor Massenbespitzelung
    Von Ralf Wurzbacher
  • Einseitige Bemühungen

    In technischen Berufen droht sich die Zahl der Frauen zu verringern
    Von Johannes Supe
  • »Breite Vernetzung nötig«

    Kampagne »Aufrecht bestehen«: Erwerbslose protestieren bundesweit gegen Hartz IV. Unterstützung von Gewerkschaften sowie von Piraten- und Linkspartei
    Von Susan Bonath
  • Deutsche Dschihadisten

    Der Generalbundesanwalt geht gegenwärtig dem Verdacht nach, dass sich deutsche Dschihadisten an der Folterung von Geiseln des »Islamischen Staates« (IS) beteiligen. So sollen ...
  • Wenn Spaniens Lügen blühen

    Zelle von Islamisten und Neonazis in Katalonien ausgehoben. Madrid beschuldigt Unabhängigkeitsbewegung
    Von André Scheer
  • Leugnen als Staatsräson

    Türkische Staatsführung behauptet weiter, den Genozid an den Armeniern habe es nicht gegeben. Zum 100. Jahrestag sieht sie sich als Opfer einer internationalen Verschwörung
    Von Nick Brauns
  • Im Geiste Banderas

    Ukraine: Ehemaliger Abgeordneter und regierungskritischer Journalist erschossen. Faschisten jubeln. Verteidigungsratsvorsitzender denkt über Atombombe nach
    Von Reinhard Lauterbach
  • Langer Wunschzettel

    Ein Ausschuss des Teheraner Parlaments will Verhandlungsergebnis zu iranischem Atomprogramm nachbessern
    Von Knut Mellenthin

Merkel ist die Mutter der nächsten Krise.

Sahra Wagenknecht, Vizechefin der Linke-Bundestagsfraktion, am Donnerstag in einem Kommentar zur Forderung der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute nach steuerlicher Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen zwecks Generierung nachhaltigen Wachstums
  • Eigentum ist flüchtig

    Neuregelung der Besitzverhältnisse zwischen Oligarchen: In der Ukraine wird ein Teil der Privatisierungen der zurückliegenden Jahre angefochten
    Von Reinhard Lauterbach
  • Stabile deutsche Wirtschaft

    Gutachten: Führende Forschungsinstitute prognostizieren höheres Wachstum und verlangen Steuererleichterungen
  • Kreuzberger Notizen. Nicht mein Bier

    »Wer is’n hier der Veranstalter?« Höflich wird der knurrige Alte vorm Tisch der Nicolaischen Verlagsbuchhandlung an »Heidenpeters Bierbar« in der Nische zwischen »Kantin...
    Von Eike Stedefeldt
  • Wo war ich?

    »Klippe«, das neue Album von Refpolk
    Von Marcus Staiger
  • Über links spielen

    Die Geschichte hinter der Geschichte. Ein Abschied vom uruguayischen Schriftsteller und Soziologen Eduardo Galeano
    Von Peter Steiniger
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Foto der Woche: Draghi-Schreck

    Draghi-Schreck. Protest gegen die Politik der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main. Nach Beginn der Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi sprang Femen-Aktivistin ...
  • Süd-Süd-Solidarität

    Hilfe zur Selbsthilfe für Familienernährerinnen: Indiens bekannteste Frauenorganisation SEWA leistet Patenschaftsarbeit in Sri Lanka
    Von Thomas Berger
  • Was andere mitteilten

    Zum erneuten Umfallen der Bundes-SPD in der zentralen politischen Auseinandersetzung um die Speicherung von privaten Telefon- und Internetverbindungen erklärte Ulrich Wilken, ...
  • Leichtathletik: WM an Nike vergeben

    Peking. In sechs Jahren werden die Leichtathletik-Weltmeisterschaften zum ersten Mal überhaupt in den USA ausgetragen. Am Donnerstag vergab der Weltverband IAAF die WM 2021 oh...
  • Die letzten Bayern

    Pfiat di, Champions League! Ein müder Abend in Porto
    Von Jens Walter
  • Pauline und Pauline bei der Turn-EM

    Montpellier. Der Schwebebalken (unterer Bildrand) war für deutsche Turnerinnen lange ein Gerät des Schreckens. Nun ist der Bann möglicherweise gebrochen. Erstmals seit 25 Jahr...