Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
  • Das BKA stempelt ab

    Tausende Personen trotz eingestellter Ermittlungen als »Straftäter« gespeichert, über eine Million als Drogenkonsumenten. Auch Etikett »geisteskrank« vergeben.
    Von Claudia Wangerin
  • »Finanzkrieg gegen Kuba«

    Die Blockade durch die USA wird weiter verschärft. Ein Gespräch mit Oscar Martínez
    Interview: André Scheer
  • Zionismus und Rassismus

    Die Verwandlung der Idee einer jüdischen nationalen Souveränität in eine regressiv-repressive »Rückbesinnung auf sich selbst«.
    Von Moshe Zuckermann
  • Hilfssheriffs auf Streife

    Sachsen-Anhalts Polizei fährt auf Sparflamme. Linke verlangt stärkere Kontrolle bei Ingewahrsamnahmen.
    Von Susan Bonath
  • Bad Aibling im Blick

    Zwei BND-Agenten sollen im NSA-Untersuchungsausschuß über Zusammenarbeit mit US-Diensten berichten.
    Von Roland Zschächner
  • Im Ausnahmezustand

    Rechte heizen in Duisburg Stimmung gegen Flüchtlinge an. Es war die SPD, die den Haß geschürt hat.
    Von Markus Bernhardt
  • Beschämendes Gerechne

    Sogenannte Entwicklungsländer nehmen weit mehr Flüchtlinge als die BRD auf.
    Von Johannes Supe
  • Vier Planeten

    UN-Klimagipfel in New York ohne Ergebnisse zu Ende gegangen. Evo Morales und Nicolás Maduro fordern Überwindung des Kapitalismus.
    Von André Scheer
  • Indien im »Mars-Klub«

    Raummission geglückt. Premier Modi bejubelt »historische Errungenschaft«.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi
  • Bischof verhaftet

    Vatikan: Papst läßt Geistlichen wegen Kindesmißbrauchs festsetzen.
    Von Gerhard Feldbauer

Das wird kein Feuerwerk über Bagdad.

US-Präsident Barack Obama nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hinsichtlich der Luftschläge in Syrien
  • Schöner vögeln

    Über die Lockerung der Geschlechtergrenzen in der Liebeslyrik des frühen 20. Jahrhunderts.
    Von Sabine Kebir
  • Filistina 2014

    In Hannover hat am Mittwoch das »Festival für Kultur und Politik in Palästina« begonnen.
    Von Jordi Serrano
  • Genosse Aufmerksam

    Politologe, Kommunist, Hochschullehrer: Georg Fülberth wird heute 75 – eine Lobrede.
    Von Dietmar Dath
  • In Bewegung

    »Eine andere Welt ist möglich« lautete die Parole der globalisierungskritischen Bewegung 1999 in Seattle.
    Von Elsa Koester
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »England und Frankreich rührten sich nicht, weil Hitler ja immerhin in die grundsätzlich richtige Richtung, d.h. nach Osten, marschierte.«

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!