Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Machtkampf in Algier

    Präsident Bouteflika bringt sich für die Präsidentschaftswahlen 2014 in Stellung.
    Von Sofian Philip Naceur, Algier
  • Ruhe durch Geld

    Der »Arabische Frühling« erfaßte 2011 die gesamte Region, doch in Algerien blieb es ruhig.
    Von Sofian Philip Naceur
  • Recht und Interesse

    US-Verfassung: Vor 100 Jahren zerstörte zerstörte Charles A. Beard den Mythos von den Gründervätern.
    Von Leo Schwarz
  • Staat im Chaos

    Libyens Premier entführt und freigelassen. Zusammenhang mit US-Aktion vermutet.
    Von Knut Mellenthin
  • Haitianer verklagen UNO

    Cholera von Blauhelmsoldaten eingeschleppt: Opfer wollen Entschädigung.
    Von Volker Hermsdorf
  • Angst vor Labour

    Britische Konzerne und Konservative machen Stimmung gegen Parteichef Edward Miliband.
    Von Christian Bunke, Manchester

Dies ist nicht Ostdeutschland oder Nordkorea. Auf unserem Radar zu sein, heißt nicht unbedingt, unter unserem Mikroskop zu liegen.

Andrew Parker, Chef des britischen Inlandsgeheimdienstes MI5, in der FAZ zum Vorwurf, Großbritannien in einen Überwachungsstaat zu verwandeln

Kurz notiert

  • Sportwagen flambieren

    Das Klimakterium hat nicht nur Nachteile. Frau kann auch gewinnen.
    Von Gisela Sonnenburg
  • Gott und die Welt werden queer

    In einer neuen Aufsatzsammlung wird versucht, den »Gender Turn« in der Theologie zu etablieren.
    Von Rahel Wusterack
  • Viele kleine Lichter

    In und aus Italien wird für eine bessere Gesellschaft ferngewandert.
    Von Sabine Schneider
  • Badminton: Liga Interruptus

    Dienstag 19 Uhr ist nicht gerade ein idealer Termin, um Massen zu einer Sportveranstaltung zu locken.
    Von Klaus Weise