Gegründet 1947 Dienstag, 26. März 2019, Nr. 72
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Placebo für Pazifisten

    UN-Vollversammlung verabschiedet Abkommen zur Regulierung des Waffenhandels. Ändern wird sich wenig.
    Von André Scheer

Kurz notiert

  • Deutsches Geld in aller Welt

    Eine wachsende transnationale Verflechtung hat die Stellung des deutschen Kapitals in der EU nicht geschwächt, sondern gestärkt.
    Von Kees van der Pijl und Otto Holman
  • Kämpfen gegen Kürzungen

    Griechische Seeleute, Bahnangestellte und andere Beschäftigte streiken gegen Austeritätspolitik.
    Von Heike Schrader, Athen
  • Wahlkampfauftakt

    Vor Tausenden Anhängern hat Venezuelas geschäftsführender Präsident Nicolás Maduro die Kampagne für die Neuwahl am 14. April eröffnet.
  • Korea-Konflikt spitzt sich zu

    Pjöngjang schließt Sonderzone Kaesong. Washington droht: USA und Südkorea sollen militärisch »verteidigt« werden.
    Von Knut Mellenthin
  • Helden des Rohstoffkriegs

    Südafrika diskutiert militärisches Engagement in Zentralafrikanischer Republik.
    Von Christian Selz, Kapstadt

Zitat des Tages

Immer wieder erkläre ich ihnen geduldig, daß der Bundesnachrichtendienst eben mehr Mitarbeiter und deshalb auch ein größeres Gebäude braucht als der alte Stasikomplex in der Normannenstraße.

Stern-Reporter Holger Witzel in der aktuellen Ausgabe des Magazins über sein neues Buch »Gib Wessis eine Chance«
  • Satter Profit trotz Krise

    Deutsche Multis mit Exportausrichtung auf Nicht-EU-Märkte erwiesen sich in den zurückliegenden zwei Jahren als »Gewinnmaschinen«.
    Von Stephan Müller
  • Auf die Nerven gehen

    Ein Störsender im Internet: Bei Altmeister Dieter Hildebrandt stehen die Kabarettisten Schlange.
    Von Peter Wolter
  • »Nicht ins Gestern flüchten«

    Vor 80 Jahren wurden in Nazideutschland 1300 Journalisten auf die Straße gesetzt – dafür genügt heute das neoliberale Geschäftsmodell. Ein Gespräch mit Peter Grohmann.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Ein bißchen Snooker

    Champions League: Bayern und Barca mit jeweils einem Bein im Halbfinale.
    Von André Dahlmeyer

Kurz notiert