75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 27. / 28. November 2021, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Nummer eins beim Feuern

    Schlecker: Insolvenzverwalter will fast die Hälfte der rund 25000 Beschäftigten entlassen und über 2000 Filialen schließen. Ver.di will »um jede einzelne Existenz kämpfen«
    Von Herbert Wulff
  • »Es besteht Nachholbedarf«

    Ver.di fordert bei Tarifverhandlungen in Bund und Kommunen 6,5 Prozent mehr, mindestens aber 200 Euro. Gespräch mit Achim Meerkamp
    Interview: Daniel Behruzi

Wir unterstützen ­Sarkozy, das sage ich offen.

Beate Klarsfeld am Mittwoch in Berlin beim ersten öffentlichen Auftritt zu ihrer Kandidatur für das Amt des Bundespräsidenten mit Blick auf den derzeitigen Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich
  • Indien stand fast still

    Historischer Tag auf dem Subkontinent: Alle Gewerkschaftsverbände mobilisierten gemeinsam zum Generalstreik gegen neoliberalen Kurs der Regierung.
    Von Thomas Berger
  • Still und grell

    Wenn die Mutter verlorengeht: Der südkoreanische Spielfilm »Treeless Mountain«
    Von Anja Trebbin
  • Kanonen und Redaktionen

    Robert Neumanns Buch über den Kriegsbetreiber Basil Zaharoff wurde neu aufgelegt
    Von Arnold Schölzel
  • Malerei ohne Ende

    Wo geht’s zur »Verwischung«? Die Suchbewegungen des Gerhard Richter, gesammelt in Berlin
    Von Matthias Reichelt
  • Nicht automatisch

    Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst tangieren die Orchestermusiker
    Von Sigurd Schulze
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtips

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Was in Afghanistan seit mehr als zehn Jahren abgeht, ist alles andere als die ­Demokratisierung einer mehr archaischen Gesellschaft.«