Gegründet 1947 Donnerstag, 24. Oktober 2019, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Kontrastprogramm

    ZDF-Magazin: Bundesrechnungshof sieht in Privatisierung der DDR-Banken zu Schleuderpeisen eine Ursache für den Niedergang der ostdeutschen Wirtschaft.
    Von Arnold Schölzel

Kurz notiert

  • Die Drachensaat geht auf

    Geschichte Aus den Reichstagswahlen vom 14. September 1930 geht die NSDAP als stärkste bürgerliche Partei hervor.
    Von Manfred Weißbecker

Vielleicht hätte man Hitler 1933 einfach nur 1000 Euro anbieten müssen.

Der Tagesspiegel (Montagsausgabe) mit Blick auf Thilo Sarrazin, der für 1000 Euro Zusatzpension freiwillig aus dem Vorstand der Bundesbank ausscheidet
  • Mit Duisburger Grüßen

    Als das Mutterschiff abhob: Bericht vom wegen Überfüllung ­abgebrochenen Berlin Festival.
    Von Uli Grunert
  • Eine neue Klasse

    Schmerz-Ästhetizismus, Peter Hacks und Realotheater: Das kleine Festival »Parzelle Paradies« im Deutschen Theater Berlin.
    Von Anja Röhl
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Schlechter als zuvor

    Heftige Kritik an geplantem Beschäftigtendatenschutzgesetz.
    Von Marvin Oppong
  • Abwartende Haltung dominiert

    Wie wirkt sich die Krise auf Beschäftigtenbewußtsein und Lage der Gewerkschaften aus? Erste Antworten.
    Von Daniel Behruzi

Kurz notiert

  • Bei wem trifft Ramos?

    Nach drei Spielen hat Hertha BSC neun Punkte. Das Derby in der Wuhlheide kann kommen.
    Von Sebastian Triesch