75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Dezember 2021, Nr. 281
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Alle sind unschuldig

    Aufsichtsrat der Bahn AG nimmt »Rücktrittsgesuche« weiterer Vorstandsmitglieder im Zuge der Datenaffäre an. Keinerlei Anzeichen für »individuelles Fehlverhalten«.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Stoßrichtung: Kant

    Vor 100 Jahren erschien Lenins Schrift »Materialismus und Empiriokritizismus« (Teil II und Schluß)
    Von Hans Heinz Holz
  • Mauern statt Brücken

    Papst in Bethlehem: Mitgefühl für Kriegsopfer, aber keine Kritik an Israel.
    Von Karin Leukefeld
  • Nepal auf Schlingerkurs

    Koalitionsregierung unter Führung der Marxisten-Leninisten läßt auf sich warten.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi
  • Akt der Befreiung

    Venezuela erwägt Austritt aus OAS und Gründung einer Organisation der freien Völker Lateinamerikas.
    Von André Scheer
  • Weiter Trouble um Battisti

    Brasilien will ehemaligen Linksmilitanten nicht an Italien ausliefern.
    Von Andreas Knobloch, São Paulo

Hartz-IV-Empfänger sind erstens mehr zu Hause; zweitens haben sie es gerne warm, und drittens regulieren viele die Temperatur mit dem Fenster.

Berlins Ex-Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) im Magazin Stern über verschwenderischen Umgang von Erwerbslosen mit Energie