Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Atomübung gegen Iran

    Israel plant laut Pressebericht Nuklearschläge gegen Teherans Atomindustrie. Luftwaffe soll bereits Einsätze trainieren. Angriffe noch vor September?
    Von Knut Mellenthin
  • Paradigmenwechsel

    Starre Identitätsauffassungen unter den Linken führten in der Vergangenheit zu Differenzen statt zur Einheit. Die globalisierungskritische Bewegung versteht ihre Verschiedenheit dagegen als Moment der eigenen Stärke.
    Von Pedram Shahyar

Als Deutsche wollen wir Exportweltmeister bleiben. Deshalb müssen wir an stabilen Verhältnissen in jenen Regionen interessiert sein, in denen unsere Waren und Dienstleistungen abgenommen werden.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier in der Bild am Sonntag
  • VW-Streik beendet

    Im Brüsseler Volkswagen-Werk wird heute die Arbeit wieder aufgenommen. Zustimmung zu Verhandlungsergebnis dürftig.
    Von Tanja Niemeier, Gent/Belgien
  • Ein Pionier

    Den Dingen auf den Grund gehen: Zum Tod des Historikers Wolfgang Ruge
    Von Kurt Pätzold
  • »Und oder oder und«

    Formlosigkeit und Respekt in der neuen Kolik – Zeitschrift für Literatur
    Von Ramin Afsari
  • Leiden erahnen

    Eine Ökonomie des Liebesliedes: Françoise Hardys neue CD »Parenthèses …«
    Von Peter Mühlbauer
  • Er will anders sein

    Auf seiner neuen Platte bündelt Knarf Rellöm die außerplanetarische Opposition.
    Von Christof Meueler
  • Diary of a dirty old fan

    Die Schauspielerin Cameron Diaz und der Sänger Justin Timberlake sollen kein Paar mehr sein.
    Von Hollow Skai
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der US-amerikanisch dominierte ›Kampf gegen den Terrorismus‹ ist in Wahrheit ein im Auftrag des international vagabundierenden Finanz- und Industriekapitals generalstabsmäßig geführter globaler Feldzug zum Erhalt der eigenen Machtpositionen.«

Kurz notiert