75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 1. Dezember 2021, Nr. 280
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Mehr als 1000 Tote

    Israelische Flugzeuge bombardierten am Montag den libanesischen Grenzort Hula. Libanons Premier wirft Israel »Staatsterrorismus« vor. Neue Angriffe erfolgten auf Beirut. Der letzte Versorgungsweg nach Süden wurde zerstört.
    Von Werner Pirker
  • Kinderhaftung für erwerbslose Eltern

    Das bei Journalisten gefürchtete Sommerloch führt zu merkwürdigen Blüten. Allerlei Wichtigtuer nutzen stets die nachrichtenarme Zeit.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Israel-Kritiker des Tages: Locarno

    Am Montag meldeten sich weit über 100 Schweizer Filmschaffende zu Wort und forderten »die Einstellung aller Gewalttätigkeiten« und eine »sofortige Waffenruhe« im Nahen Osten.
  • Kriegsjunkies in Tel Aviv

    Nicht die Hisbollah im Libanon, Ministerpräsident Ehud Olmert und Verteidigungsminister Amir Peretz sind die größte Gefahr für Israel.
    Von Uri Avnery
  • Brief aus Haifa

    Auszüge aus einem Brief der Organisation Abna Al Balad (Kinder der Erde) in Haifa, die sich für die Rechte der arabischen Bevölkerung in Israel einsetzt.
  • Der Aufstieg der Hisbollah

    Die Mitglieder der »Partei Gottes« gelten als neue Helden in der arabischen Welt. Ein historischer Rückblick
    Von Rainer Matthias
  • Halbmond über Grone

    In Göttingen protestierten Anwohner zunächst gegen die Errichtung einer Moschee. Nun kommen einige schon mal zum fast fertigen Gebäude gucken.
    Von Reimar Paul
  • Widerstand oder Bandenkrieg?

    Junge Antifaschisten in Potsdam vor Gericht. Anklage ließ Vorwurf des »versuchten Mordes« fallen.
    Von Harald Mühle
  • Hahnenkämpfe

    Der Streit zwischen Ärztevertretung Marburger Bund und Gewerkschaft ver.di geht zu Lasten vieler Beschäftigter.
    Von Andreas Grünwald
  • Vergiftetes Klima

    Beziehungen zwischen Indien und Pakistan erreichen mit der Ausweisung von Diplomaten einen neuen Tiefpunkt. Friedenskonferenz in Lahore abgesagt.
    Von Hilmar König, Neu-Delhi
  • Amerikas Taliban

    Armageddon, die letzte Schlacht zwischen den Heerscharen Satans und den Armeen Gottes, steht kurz bevor.
    Von Tomasz Konicz

Die USA und Israel haben sich und ihre perfide Konstruktion vom »nachhaltigen Waffenstillstand« durchgesetzt. Nachhaltig aber ist nur der Tod, der Libanesen und Israelis in diesem Krieg noch ereilen wird.

Kommentar der Berliner Zeitung vom Montag zum französisch-US-amerikanischen Resolutionsentwurf zum ­Libanon-Konflikt
  • Unsichtbare Dornen

    Kolumbien: Boom des Schnittblumenexports in die reichen Länder basiert auf unmenschlichen Arbeitsbedingungen.
    Von Helda Martínez/IPS
  • Watch out!

    Aus der Nische zu den Massen: Comics erobern dank Zeichnerinnen wie Alison Bechdel endlich ein breiteres Publikum.
    Von Marc Degens
  • Der Groupiemodus

    Eine Freundin von mir war ab Mitte der sechziger Jahre eines der größten Groupies von Prag. Es gab kaum einen guten Musiker, Maler oder Graphiker, mit dem sie nicht schlief.
    Von Helmut Höge
  • Alles durch acht

    Populäre Musik ist Waffe im Klassenkampf. Jan Phillip Eißfeldt aus Hamburg-Eimsbüttel hat an ihr große Verdienste erworben.
    Von Alexander Reich/Christof Meueler
  • Heißer Sommer in Pohang

    Südkoreanische Gewerkschaft liefert sich seit Wochen militante Auseinandersetzung mit POSCO, dem weltweit fünftgrößtem Stahlkonzern.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Schwierigkeiten mit der Regierung

    DGB-Gewerkschaften tun sich schwer, ihre Position gegenüber der CDU-SPD-Koalition zu bestimmen. IG BAU setzt auf Massenproteste, IG BCE will Merkel »kritisch und konstruktiv« begleiten.
  • Cool bleiben mit Musik

    Ausgerechnet Karate soll zur Gewaltprävention und -therapie an Schulen und zur Aggressionsverminderung bei Jugendlichen beitragen?
    Von Klaus Weise