Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Juni 2022, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Flächenbrand befürchtet

    Israel hat am Freitag seine Aggression gegen den Libanon weiter verstärkt. Die Luftwaffe bombardierte Straßen, Brücken und Einrichtungen in den südlichen Vororten von Beirut. Die israelische Militäraggression im Libanon soll »zeitlich nicht begrenzt« sein. Internationale Warnungen vor einer Ausweitung des Krieges auf Syrien häufen sich.
    Von Werner Pirker
  • Weg vom Katzbuckeln

    Der aktuelle Spiegel nennt viele gute Gründe für ein jW-Abo.
    Von Verlag, Redaktion, Genossenschaft
  • »Es läuft schon jetzt eine heftige Medienkampagne«

    Großeinsatz der Polizei in Stralsund hat Vorgeschmack auf G-8-Gipfel 2007 in Heiligendamm gegeben. Aktionen zivilen Ungehorsams werden vorbereitet. Ein Gespräch mit Pedram Shahyar.
    Interview: Wolfgang Pomrehn
  • »Integration«« war nur geheuchelt

    Der gestrige »Integrationsgipfel« im Kanzleramt hat zur Radikalisierung der integrationsfeindlichen Ausgrenzungspolitik von CDU/CSU und SPD geführt.
    Von Ulla Jelpke
  • Israel folgt klarer Strategie

    Wohlwollende Kritiker Israels bedauern die extreme Gewaltanwendung in Gaza und Libanon, aber sie führen dieses verbrecherische Verhalten auf israelische Ratlosigkeit zurück.
    Von Rainer Rupp
  • Fatale Kontinuität

    Der Berliner Bankenskandal geht in die nächste Runde.
    Von Sahra Wagenknecht
  • Flierl läßt weinen

    Am Berliner Uniklinikum Charité werden leitende Angestellte auf »professionelle« Vermittlung von Kündigungen vorbereitet.
    Von Daniel Behruzi
  • Grüne wählen Rechtsaußen

    Frankfurt/M.: Schwarz-grüne Koalition macht ausländerfeindlichen Hardliner zum städtischen Sicherheitsdezernenten.
    Von Tim Neumann
  • Im Dunkeln munkeln?

    Linkspartei-Geschäftsführer klagt über »denunziatorische« Presseberichte und eröffnet interessante Einblicke in sein Demokratieverständnis.
    Von Jörn Boewe
  • Der Ein-Euro-Job ist ein Flop

    Obwohl die Therapie auf der ganzen Linie versagt hat, wollen Hamburgs Wirtschaftsbehörde und Diakonie die Dosis erhöhen.
    Von Andreas Grünwald
  • Auf die Bastille!

    Am 14. Juli 1789 stürmte das Pariser Proletariat die verhaßte Gefängnisfestung und befreite die dort Eingekerkerten.
  • Die Mächtigen unter sich

    G-8-Gipfel in St. Petersburg: In Rußland konferieren acht Staats- und Regierungschefs, denen dämmert, daß ihr Club nicht mehr sehr erlesen ist. Blair plädiert für G13.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • »Entschuldung reicht nicht«

    Ungerechte Strukturen im Welthandel sind entscheidender Grund für anhaltendeVerarmung von Entwicklungsländern. Gespräch mit Jörn Kalinski.
    Interview: Wolfgang Pomrehn
  • Die Bush-Nazi-Connection

    Gedanken des US-Journalisten und Antikriegsaktivisten aus Anlaß des Besuchs vom US-Präsidenten in Stralsund. Eine Botschaft aus dem Todestrakt in Waynesburg, Pennsylvania
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Noch mehr Waffen für Somalia

    UN-Sicherheitsrat bereitet weitere internationale Militärintervention auf dem afrikanischen Kontinent vor.
    Von Rainer Matthias
  • Tschechisches Patt

    Blockade im Parlament: Seit nahezu sechs Wochen verhindern Sozialdemokraten und Kommunisten gemeinsam rechte Regierungsbildung. Ende offen.
    Von Tomasz Konicz
  • Prekäres vom Menschenmarkt

    Arbeiter haben nach Vorstellung der Herrschenden unterwürfig, verfügbar, mobil und billig zu sein. Das gilt nicht nur in Israel, aber auch dort.
    Von Assaf Adiv
  • In die eigene Tasche

    Sogenannte Entwicklungshilfe ist nicht selten eine versteckte Subvention für die Wirtschaft der Geberländer.
    Von Wolfgang Pomrehn

Also ich halte es nicht nur für eine Idee, sondern es ist ja schon Realität.

Maria Böhmer, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung im Deutschlandfunk auf die Frage, ob sie gebührenfreie Kindergärten politisch für durchsetzbar halte
  • »Literatur rockt auch«

    Alle lieben Herbert und Bert: Das Festival »abc: Augsburg Brecht Connected« geht noch bis Sonntag.
    Von Franz Dobler
  • Ein Holperstein sein

    Hacks und Esche hören: Das Hörbuch »Diesem Vaterland nicht meine Knochen«.
    Von Wiglaf Droste
  • Die Menschen erinnern

    Am Sonntag wird Tony Kushner, der wichtigste US-Dramatiker der Gegenwart, 50. Er ist der Schutzpatron der amerikanischen Linken.
    Von Ingar Solty
  • Francos Staatsstreich

    Vor 70 Jahren putschten in Spanien reaktionäre Militärs und faschistische Kräfte gegen die Republik. Auftakt zu einem blutigen Krieg.
    Von Gerd Bedszent
  • »Die Wahlen werden das Land zerstören«

    Gespräch mit Valentin Mubake. Über die Einmischung von EU und USA im Kongo, die Voraussetzungen für geregelte Wahlen und das ausländische Interesse an den Rohstoffen des Landes.
  • Unbezahlte Arbeit

    Der Kauf der Ware Arbeitskraft folgt den Gesetzen der Warenproduktion und deren Eigentumsrecht. Das Ergebnis ist aber: Der eine hat Mehrwert, der andere nicht. Auszug aus dem »Kapital«.
    Von Karl Marx
  • Der Schwarze Kanal: Die Zuchtmeister

    Harald Ringstorff, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern muß sich von der FAZ vorhalten lassen, das Wesen des Systemwechsels 1989/90 nicht richtig verstanden zu haben.
    Von Werner Pirker
  • Jubeln erlaubt

    Knapp 4000 Kriegsgegnern wurde das Demonstrationsrecht in Hör- und Sichtweite des Kriegstreiberpärchens Bush und Merkel verweigert. Proteste gegen Besuch des US-Präsidenten in 60 Städten.
    Von Wera Richter
  • Über den ­Linksliberalismus

    Die Dummheit der Linksliberalen ist die Schnittmenge zwischen entgegengesetzten, im Grunde aber isomorphen Positionen.
    Von Reinhard Jellen
  • pol pott. Imam Bayildi

    »Das goldene Kochbuch« ist eine Gabe des Bezirksamtes Pankow, eingepackt in Geschenkpapier mit rosa Rosenblütenmotiv.
    Von Klaus Charbonnier