75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 10. / 11. Dezember 2022, Nr. 288
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Es bleibt beim »Non«

    Fünfter Streik- und Aktionstag gegen den CPE: Allein in der französischen Hauptstadt gingen 700 000 Menschen auf die Straße. Regierung in der Krise.
    Von Christian Giacomuzzi, Paris
  • Worum geht es?

    Krieg und Imperialismus oder der Sozialismus auf Kuba. Eine Antwort auf Michael Brie.
    Von Uwe-Jens Heuer
  • Nichts als heiße Luft

    Was Merkel als großzügige Zusage der Energiewirtschaft verkauft, ist in Wahrheit ein alter Hut oder fällt sogar weit hinter frühere Versprechen zurück.
    Von Reimar Paul
  • 64 Millionen für Großmanöver

    Kongo-Expeditionskorps der Bundeswehr kostet mindestens dreimal soviel wie geplant. Erster Test für eigene EU-Kampftruppe
    Von Frank Brendle
  • »Mehrere hundert Opfer«

    Wo Regierungen untätig bleiben, werden Menschenrechtler zu Kriminalisten: Ein Bericht von Amnesty International (ai) mit dem Titel »Unter dem Radar. Geheime Flüge zu Folter und Verschwinden« durchleuchtet die Praxis der CIA-Geheimflüge.
    Von René Schulz
  • Bahn AG lenkt ein

    Mehdorn macht erste Zugeständnisse im Streit um Ausstellung über deportierte Juden auf Publikumsbahnhöfen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Eröffnet NPD bald Suppenküchen?

    Dumpf rassistische Neonaziparolen weichen vor allem in ostdeutschen Kommunen zunehmend rechter Sozialarbeit. Natürlich nur für Deutsche.
    Von Markus Bernhardt
  • Wandel in Perus Wahlkampf

    Wenige Tage vor der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Peru macht sich Panik unter den etablierten Parteien breit. Ein Sieg der Nationalisten zeichnet sich ab. Radikale Parolen gegen Freihandel und neoliberale Ausbeutung.
    Von Frank Lukaszewski, Lima

Man sollte aufpassen, daß man eine soziale Frage, eine Klassenfrage, nicht zur Rassenfrage macht.

Brigitte Pick, ehemalige Leiterin der Rütli-Schule in Berlin-Neukölln, in der Bild-Zeitung vom Dienstag
  • Freiheit befreien!

    Free Jazz lebt weiter: Die Veteranen bilden das North Quartet und retten den Stein der Weisen
    Von Volker Schmidt

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk