3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. September 2021, Nr. 223
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €

Dossiers: Weltkunde

  • Zuletzt aktualisiert: 25.07.2021

    Hunger im Überfluß

    Tödlicher Bruch des Menschenrechts

    Tag für Tag verhungern weltweit etwa 25000 Menschen, mehr als eine Milliarde kann sich nicht ausreichend ernähren. Freihandel und Agrarmultis schaffen Armut in den abhängigen Regionen, Naturkatastrophen verschärfen die Not. Eine Wende in der globalen Agrarpolitik ist gefordert.
  • Zuletzt aktualisiert: 19.07.2021

    Zündstoff Öl

    Verteilungskampf um endliche Ressourcen

    Der »Peak Oil«, der Höhepunkt der weltweiten Ölförderung, ist in Sicht. Doch der Primärenergiebedarf für eine ungebremste Produktivität steigt. Öl war und ist das Hauptmotiv von militärischen Interventionen. Der globale Kampf um den strategischen Rohstoff spitzt sich zu.
  • Zuletzt aktualisiert: 18.07.2021

    Kuba im 21. Jahrhundert

    Überlebt die Revolution?

    Gemäß seiner Wirtschaftsstruktur zählt Kuba zu den Ländern der Dritten Welt. Sein Bildungs- und Gesundheitswesen aber lehrt selbst die Industriestaaten das Staunen. Wird es den Kubaner gelingen, die Errungenschaften der Revolution auch über den Tod Fidel Castros hinaus zu bewahren?
  • Zuletzt aktualisiert: 13.07.2021

    ALBA - Morgenrot in Lateinamerika

    Die Bolivarische Allianz für die Völker Unseres Amerikas

    Im Hinterhof der USA geht nicht mehr alles nach dem Willen des Imperiums
  • Zuletzt aktualisiert: 01.07.2021

    Maos Erben

    Chinas Aufstieg und Umbruch

    Die Privatwirtschaft boomt in der Volksrepublik. Gleichzeitig wachsen die ökologischen Probleme, die Kluft zwischen arm und reich, Stadt und Land. Soziale Konflikte nehmen zu. Auf dem Plan stehen die Bekämpfung der Korruption, sozialer Ausgleich und die Verbesserung des Bildungssystems.
  • Zuletzt aktualisiert: 23.06.2021

    ¡Ya Basta!

    Die zapatistische Befreiungsbewegung

    Fragend voranzugehen - eine permanente Reflexion und Selbstkritik - ist das Credo der Zapatistischen Armee zur nationalen Befreiung, EZLN. Sie gibt den sozialen Bewegungen in Mexiko und weltweit Impulse für eine linke Politik »von unten für unten« und eine reale soziale Alternative.
  • Zuletzt aktualisiert: 22.06.2021

    »Unternehmen Barbarossa«

    80. Jahrestag des Überfalls Nazideutschlands auf die Sowjetunion

    In den frühen Morgenstunden des 22. Juni 1941 überfielen deutsche Soldaten und verbündete Finnen, Rumänen, Slowaken und Ungarn die Sowjetunion. Es begann das »Unternehmen Barbarossa«. In einem »Blitzkrieg« sollte die Wehrmacht das sowjetische Territorium bis zum Ural erobern und auf Dauer besetzen.
  • Zuletzt aktualisiert: 13.06.2021

    Hellas am Abgrund

    Troika stellt Griechenland unter Kolonialverwaltung

    In Griechenland ist Alexis Tsipras Ministerpräsident geworden, die Linkspartei Syriza hat eine Koalition mit der rechten ANEL gebildet. Doch EU, IWF und EZB lassen einen echten Kurswechsel nicht zu

Letzte Möglichkeit: Drei Monate Aktionsabo »Marx für alle« für 62 Euro!