Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Schulprivatisierung

    Kein Zucker für Spekulanten

    Berlin: Volksinitiative gegen Schulprivatisierung gestartet. Experten erinnern an desaströse Folgen ähnlicher Projekte
    Von Jana Frielinghaus und Marc Bebenroth
  • Tschechien/Slowakei

    Glücklich geschieden

    Tschechien und die Slowakei 25 Jahre nach der Trennung
    Von Reinhard Lauterbach
  • Tschechien/Slowakei

    Verlängerte Werkbänke

    Tschechien und der Slowakei geht es, kapitalistisch betrachtet, nicht schlecht. Jetzt wollen auch die Beschäftigten ihren Anteil haben
    Von Reinhard Lauterbach
  • Neue Arbeitswelt

    Zerstörerische Schöpfung

    Beim »Crowdworking« werden Aufträge digital für einen anonymen Arbeitskräftepool ausgeschrieben. Das höhlt das Arbeitsrecht weiter aus. Doch Unternehmensvertreter diskutieren offen: Jeder soll ein »Selbständiger« sein.
    Von Marcus Schwarzbach
  • Kriminalität

    »Zivilisierende Wirkung«

    Studie: Delinquenz junger Männer steigt, wenn weibliche Bezugspersonen fehlen. Kriminologe »versteht« daher Forderung nach Familiennachzug
    Von Claudia Wangerin
  • Staatsräson

    Frage der Geschichtsschreibung

    Im Prozess gegen Fabio V. geht es um Deutungshoheit über G-20-Proteste und Polizeigewalt
    Von Kristian Stemmler
  • Konjunktur

    Wirtschaft auf Verschleiß

    Gewerkschaftsnahe Ökonomen warnen vor weiterem Kürzungskurs bei Löhnen und Investitionen. Hoffnung auf EU-Pläne von Emmanuel Macron
    Von Simon Zeise
  • Indien

    Lahmgelegt

    Tausende Demonstranten aus der untersten Schicht des indischen Kastenwesens haben am zweiten Tag in Folge die indische Metropole Mumbai weitgehend lahmgelegt ...
  • Jahresrückblick

    Permanenter Ausnahmezustand

    Jahresrückblick 2017. Heute: Türkei. Erdogan festigt mit Referendum über Präsidialsystem seine Macht.
    Von Nick Brauns
  • Jordanien

    Prinzen im Ruhestand

    Jordanien modernisiert seine Streitkräfte und schickt Angehörige der Königsfamilie in Rente. Spekulationen um Putsch gegen den Monarchen
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Frankreich

    Kein Platz in Paris

    In der französischen Hauptstadt sind Mieten und Wohnungspreise unbezahlbar geworden.
    Von Hansgeorg Hermann, Paris

Unter den Hartz-IV-Beziehern sind Hunderttausende, denen es nicht nur an Grundfähigkeiten in Lesen, Schreiben und Rechnen mangelt, sondern auch an Sekundärtugenden wie Zuverlässigkeit und Respekt.

Welt-Chefkorrespondentin ­Dorothea Siems in der Mittwochausgabe des Blattes über die angeblich massenhaft vorhandenen Defizite von Langzeiterwerbslosen
  • Globale Konkurrenz

    Manipulierter Ölpreis

    »OPEC plus« scheint zu wirken. Inzwischen kostet ein Fass des fossilen Brennstoffs wieder um die 65 Dollar. Doch das Grundproblem bleibt
    Von Dieter Schubert
  • Erneuerbare energie

    Dilemma Energiewende

    Erneuerbare mit Rekordstromerzeugung im vergangenen Jahr. Die dabei anfallende Elektroenergie muss einem Medienbericht zufolge jedoch oft teuer »verschenkt« werden
  • Sachbuch

    Spezielle Verhältnisse

    Alle wollen in Friedrichshain-Kreuzberg wohnen. Die Faszination dieses Bezirks liegt in seiner revolutionären Vergangenheit. Ein Buch über seine geteilte Geschichte
    Von Dr. Seltsam
  • Futurologie

    Gräber selbst gestalten

    Eine große Schwäche unserer schwachen Arbeiterbewegung: Sie bietet den Menschen keine oder zu wenig Angebote, sich als Menschen zu treffen. Mir fallen gerade noch die Naturfreunde ein
    Von Hagen Bonn (Der Gott aus der Schreibmaschine)
  • Gegenkultur

    Wir sind es

    Die ökonomischen Bedingungen bleiben terroristisch: Die neue Melodie & Rhythmus hat das Schwerpunktthema »Afrika«
    Von Christof Meueler
  • Momo und der Zeitdiebstahl

    Am Anfang aller »sozialen Netzwerke« stand die Frage, wie man möglichst viel Aufmerksamkeit der Nutzer bekommen könne. Die Antwort war eine »Wertschätzungsschleife«, ein Kreislauf der sozialen Bestätigung.
    Von Thomas Wagner
  • Nachschlag: Lieber in die DDR

    Der Deutschlandfunk brachte eine alte Reportage über Gaststudenten aus dem Vereinigten Königreich in DDR und BRD 1988. Ihre Erfahrungen widersprechen heute üblicher Geschichtsschreibung.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Geldverteilung

    Ein Lehrstück

    Fünf Jahre nach dem ersten Eröffnungstermin wird am Flughafen Berlin-Brandenburg weiter gewerkelt. Das Desaster wirft Fragen auf
    Von Matthias Krauß
  • Todeszone

    Reporter als Freiwild

    Mexiko ist nach Angaben der Internationale Journalistenföderation (IFJ) weltweit das gefährlichste Land für Journalisten.
  • »Arbeit muss existenzsichernd werden«

    Sabine Zimmermann (Linke) fordert einen Richtungswechsel in der Arbeitsmarktpolitik. Außerdem: Das Bremer Friedensforum zur Neujahrsansprache der Kanzlerin. Und: Ulla Jelpke (Linke) kommentiert Forderungen der CSU
  • Jahresrückblick 2017

    Drauf gepfiffen

    Da hilft nur noch Haue: Das war das alte Sportjahr, das wird das neue Sportjahr
    Von Jürgen Roth
  • Fußball

    Mittelfinger hoch! FC Bayern beim starken Investor

    Der FC Bayern München bereitet sich zum achten Mal in Folge in Katar auf die Rückrunde vor. Die enge Geschäftsbeziehung des Rekordmeisters zum Sklavenhalterstaat hatte wiederholt für Fanproteste gesorgt
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wir sollten uns auch 2018 unverzagt an unsere Maulwurfsarbeit machen, damit der Zusammenbruch dieser (Un-)Ordnung nicht zum Ende der Gattung wird. «