Gegründet 1947 Montag, 21. September 2020, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2351 GenossInnen herausgegeben
  • Verändern verboten

    Am 17. August 1956 wurde die KPD in der BRD verboten. Altnazis und prowestliche Imperialisten befrieden die Heimatfront, um gegen den Sozialismus zu marschieren
    Von Sebastian Carlens
  • International anerkannt

    Die UNO unterstützt Staatsführer, die nicht gewählt wurden. Nach monatelangen Streitigkeiten scheinen seit dem 8. August die Wahltermine in Somalia festzustehen
    Von Knut Mellenthin
  • Zurück zur »Treuhandschaft«?

    Jahrzehntelang hatten südsudanesische Rebellenorganisationen mit politischer und militärischer Unterstützung westlicher Staaten für die Trennung vom Rest des Landes gekämpft
    Von Knut Mellenthin
  • Drei Kartons mit Geschichte

    Erinnerung an die 50er Jahre: Westdeutsche Kinder in DDR-Ferienlagern. Verbot der Aktion »Frohe Ferien für alle Kinder«
    Von Burga Kalinowski
  • »Zentrale Aktionsplattform« für Islamisten

    Die Bundesregierung sieht die Türkei mittlerweile als »zentrale Aktionsplattform« für islamistische und terroristische Organisationen im Nahen Osten und geht auf Konfrontationskurs mit Erdogan
  • »Grundproblem sind fehlende Investitionen«

    Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung könnte sich in den kommenden vier Jahren verdoppeln. Problem sind fehlende Investitionen der Länder, die die Kliniken über Fallpauschalen kompensieren wollen
    Interview: Claudia Wrobel
  • Familien müssen draußen bleiben

    Immer mehr Syrer werden in Deutschland nicht mehr als Flüchtlinge anerkannt, sondern erhalten nur noch den sogenannten subsidiären Schutz. Damit wird ihnen der Familiennachzug für zwei Jahre verwehrt
    Von Ulla Jelpke
  • Ausufernde elektronische Spitzelei

    Weiterhin wird eine große Zahl sogenannter stiller SMS zur Ortung von Mobiltelefonen versendet. So steht es in der Antwort auf eine Anfrage, die Die Linke halbjährlich bei der Bundesregierung einreicht
    Von Andrej Hunko
  • Abschlussshow im Fall Oury Jalloh?

    Staatsanwaltschaft will Feuertod im Polizeirevier Dessau nachstellen lassen. Auch die Presse ist eingeladen. Nebenklage spricht von Ablenkungsmanöver
    Von Susan Bonath
  • Besser wären Sanktionen

    Den Reedern lässt das Kabinett viel Geld zukommen, damit die unter deutscher Flagge fahren. Tun sie das nicht, droht ihnen keine Buße
    Von Burkhard Ilschner
  • Kampf um Industriegase

    Der Industriegasespezialist Linde mit Sitz in München lotet ein Zusammengehen mit dem US-Konzern Praxair aus, um seinen französischen Konkurrenten Air Liquide auszustechen
  • »Es gibt die gleichen Risiken wie beim Fracking«

    Nordrhein-westfälische Landesregierung bittet Umweltschutzverbände um Stellungnahme zur Geothermie. Diese befürchten, dass nur Stärke des möglichen Widerstandes abgefragt werden soll
    Interview: Gitta Düperthal
  • Obdachlos

    Wegen der anhaltenden Busch- und Waldbrände im Norden Kaliforniens haben mehrere tausend Menschen ihre Häuser verlassen müssen
  • Das Erbe von Bobby Sands

    Gedenken an die Toten des Hungerstreiks von 1981 in Belfast. Für die Linkspartei Sinn Feín ist die Jugend der Motor der Veränderung und des Kampfes für eine gerechte Gesellschaft
    Von Uschi Grandel, Belfast
  • Krankenhaus im Jemen bombardiert

    Mindestens elf Tote bei absichtlichem Angriff der von Saudi-Arabien geführten Militärallianz auf eine Klinik
    Von Bernd Müller
  • Heißer Sommer in London

    Großbritannien: Prekär Beschäftigte im Streik. »Deliverroo«-Kurierfahrer und private Taxifahrer begehren auf
    Von Christian Bunke
  • Gedenken an Opfer von SS-Massaker

    Italien erinnert an das Verbrechen in Sant’Anna di Stazzema in der Toskana. Die Bundesrepublik stellte die Ermittlung gegen Täter ein
    Von Gerhard Feldbauer

Im Kalten Krieg hatten wir einen ideologischen Gesinnungstest. Es ist überfällig, einen neuen Gesinnungstest für die Bedrohungen, mit denen wir heute konfrontiert sind, zu entwickeln.

Aus der außenpolitischen Grundsatzrede des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump in Youngstown, Ohio am Montag
  • Räuberisches Agrobusiness

    Brasilien: »Entwicklung« des Nordostens zur Region der Monokulturen geht mit brutaler Enteignung Indigener einher. Auch deutscher Pensionsfonds profitiert
    Von Norbert Suchanek
  • Migration nur Scheinargument für »Brexit«

    Studie: Weniger Zuwanderung wird nicht zu Lohnsteigerungen bei britischen Beschäftigten führen. Wahrscheinlich wird es aber den britischen Arbeitsmarkt vor große Herausforderungen stellen
    Von Claudia Wrobel
  • Am Anfang stand ein SMAD-Befehl

    Der Jahrestag des Mauerbaus bietet momentan der bundesrepublikanischen Journaille wieder einen Anlass, um hämisch gegen die DDR nachzutreten. Phantasievoll wird das schlechte Leben im »SED-Staat« ausgemalt
    Von Matthias Krauß
  • Weiler, Kieser, Hohmann

    Jürgen Kieser wurde nach dem Krieg erst Gebrauchswerber bei der Handelsorganisation (HO), ehe er für den Verlag Junge Welt und Zeitschriften Karikaturen und Bildgeschichten zeichnete
    Von Jegor Jublimov
  • Einkalkuliertes Anderssein

    Julius Winkelsträter, der mit dem Down-Syndrom zur Welt kam, ist nicht auf den Mund gefallen: »Nein, falsch! Du machst Chachacha!«
    Von Gisela Sonnenburg
  • Nur noch Engel

    Sommertheater ist die ehrliche Spielart des Schauspielgewerbes. Gegen die Abendkasse spielt man im Grünen, Monologe gegen Hagel und Donner sind Höhepunkte professionellen Handwerks
    Von Yorikke Schäkel
  • Nachschlag: Zynismus des Westens

    Der Geograph Günter Meyer sagt, der Westen, Qatar und Saudi-Arabien hätten jede längere Waffenruhe genutzt, um schwere Waffen und Kämpfer aus der Türkei nach Aleppo zu bringen
  • Messerangriff in Dortmund

    Vier Jahre nach dem Verbot einer Neonazikameradschaft häufen sich Überfälle auf Antifaschisten. Rechte und Hooligans planen Aufmärsche
    Von Florian Osuch
  • Die Tränen von Rio

    Olympisches Tennis – Es war ein Turnier der Tränen. Geweint wurde von Anfang an ungewöhnlich viel, am Ende schließlich nur noch. Von Gewinnern wie Verlierern
    Von Peer Schmitt