Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 13. Juni 2024, Nr. 135
Die junge Welt wird von 2782 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Stunde der Hardliner

    Nachdem drei verschiedene Attentäter in Bayern losgezogen waren, um Menschen zu töten, gibt es bei den Hardlinern kein halten mehr.
    Von Michael Merz
  • Förderung für Reiche

    Millionen Kinder leben in der Bundesrepublik unter der Armutsgrenze. Für den Gesetzgeber ist das ebensowenig ein Problem wie für das Bundessozialgericht (BSG).
    Von Susan Bonath
  • Trügerische Ruhe

    In der Türkei wird nach der Ausrufung des Ausnahmezustands Gelassenheit zur Schau gestellt. Doch die Anspannung ist groß
    Von Max Zirngast, Ankara
  • Fremde – Feinde

    Der neue Rechtspopulismus besetzt die soziale Frage und deutet sie in einen Verteilungskampf um. Thesen über Pegida, AfD und darüber, wie deren wachsender Zuspruch zustande kommt.
    Von Klaus Dörre
  • »Demokratie wird auf den Kopf gestellt«

    Grundgesetzänderung zur Privatisierung der Autobahnen wird von den Ländern abgelehnt – kommen soll sie trotzdem. Nach der Sommerpause sollen die Gespräche weitergehen.
    Interview: Ralf Wurzbacher
  • Die »Drittelmix-Lüge«

    Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat sein gern zitiertes Wahlversprechen nicht erfüllt. Linke: »Komplett gegen die Wand«
    Von Kristian Stemmler
  • Weniger als 40 Stunden reichen

    Geht es um die Lohnarbeit, gilt für die meisten Beschäftigten: Weniger ist mehr. Die Wochenstunden zu reduzieren gelingt aber auch nach Jahren nur einer Minderheit
    Von Johannes Supe
  • Für nur 35 Euro mehr

    Eine bessere Rente ist leistbar – wenn auch die Unternehmen zahlen
    Von Matthias W. Birkwald
  • »Spekulationen machen es für alle schwerer«

    Opfer und Hinterbliebene appellieren nach der Loveparade-Katastrophe 2010 an Oberlandesgericht, Strafverfahren gegen Verantwortliche zuzulassen. Petition mit mehr als 350.000 Unterschriften überreicht
    Interview: Claudia Wrobel
  • Im Zeichen Fidels

    Kuba erinnert an Beginn des revolutionären Kampfes am 26. Juli 1953
    Von Volker Hermsdorf
  • Ein Schuh für Erdogan

    Hokman Homa protestierte 2010 gegen den damaligen türkischen Regierungschef. Nach drei Jahren Gefängnis führt er nun einen Dönerladen in Spanien
    Von Carmela Negrete, Sevilla
  • Mit Knüppeln gegen Umweltschützer

    Aktivisten gelingt die »Rückeroberung« des umkämpften Waldes in der Lorraine. Sicherheitsdienst soll ungenehmigte Bauarbeiten schützen
    Von Georges Hallermayer
  • Annäherung gefährdet

    Der türkisch kontrollierte Norden Zyperns könnte in die Unruhen nach dem Putsch in Ankara hineingezogen werden
    Von Karin Leukefeld, Nikosia

Das ist schlicht und einfach falsch. Wir haben schon über 100 Millionen Euro gezahlt.

EU-Erweiterungskommissars Johannes Hahn zum Vorwurf des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayib Erdogan, die EU habe ihre finanziellen Zusagen nicht eingehalten – zitiert vom Onlineportal orf.at
  • Krise ohne Lösung

    Die Bank Monte dei Paschi in Siena gilt als ältestes Kreditinstitut der Welt. Jetzt braucht sie Rettungsgeld. Doch wer soll zahlen?
    Von Dieter Schubert
  • Auf der gravitativen Rutschmatte

    In »Star Trek Beyond« geschieht auffällig viel Quatsch: von der Befahrung einer gravitativen Rutschmatte bis zur Zerstörung einer bienenschwarmartigen Raumflotte durch Radiowellen, mit denen, auch im Space unüberhörbar laut, »Sabotage« von den Beastie Boys übertragen wird
    Von Peer Schmitt
  • In den Spiegeln

    Brüche, kein Mitleid: An der Neuköllner Oper in Berlin läuft »Stella«, ein Stück über eine jüdische Judenjägerin der Nazis
    Von Anja Röhl
  • Jubel der Woche: Lauenstein, Ohlenschläger, Torka

    Nicht jeder kennt Tilly Lauenstein, aber alle kennen ihre Stimme. Es gibt nur wenige Schauspielerinnen, die so viele berühmte Kolleginnen synchronisiert haben: Lauren Bacall, Ingrid Bergman, Katharine Hepburn, Simone Signoret …
    Von Jegor Jublimov
  • Nachschlag: Großdenker

    Der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern Lorenz Caffier (CDU) würde auch bewaffnete Soldaten im Innern einsetzen
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Revisionisten unter sich

    In Krakau hat ein Verleumdungsprozess gegen das ZDF wegen der Spielfilmserie »Unsere Mütter, unsere Väter« begonnen.
    Von Reinhard Lauterbach
  • »A las Barricadas«

    Das Berliner Programmkino »Lichtblick« zeigt noch bis zum 3. August eine Filmreihe zum 80. Jahrestag des faschistischen Militärputsches in Spanien.
    Von Peter Rau
  • Jeden Tag Casual Friday

    Mittlerweile ist er ein gemachter Mann. Im »Palladium Restaurant«, der Pizzeria seines Vaters, im niederländischen Harleem lernte er in den 90ern die Fußballer von Ajax Amsterdam kennen.
    Von Simon Zeise
  • Schlichtweg schlechter

    Brasilien gewann am Weekend im Polideportivo des Klubs Sol de América von Asunción (Paraguay) die erstmals ausgetragene U-20-Südamerikameisterschaft der Frauen im Futsal-Hallenfußball.
    Von André Dahlmeyer