Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
  • Wieder gegen Russland

    75 Jahre nach dem Überfall auf die Sowjetunion: Für die Bundesregierung hat das Gedenken keine große Bedeutung
    Von Sevim Dagdelen
  • Vorwand 4.0

    Am Donnerstag erwartet die Regierung Unternehmer- und Gewerkschaftsvertreter zum »Sozialpartner-Dialog«. Man darf gespannt sein, wie sich die DGB-Spitzen dort positionieren
    Von Herbert Wulff
  • Striktes Mandat

    Am Dienstag hat das Bundesverfassungsgericht im Kern das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom Januar vergangenen Jahres bestätigt
    Von Simon Zeise
  • Holocaust und »Russenmord«

    75. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion. Der Vernichtungskrieg als maßgebender Bestandteil des Massenmords an den Juden
    Von Kurt Pätzold
  • Zum Beispiel Bosch

    Zwangsarbeit in den »Schattenfabriken« des NS-Regimes: Über die geheime deutsche Rüstungsproduktion im Hildesheimer Wald
    Von Angela Martin
  • »42 Millionen den Investoren quasi geschenkt«

    Die Bremische Bürgerschaft will Immobilien anmieten, um Geflüchtete unterzubringen. 42 Millionen Euro plant das zuständige Sozialressort dafür im Zeitraum von zehn Jahren ein
    Interview: Gitta Düperthal
  • Gefahr für Linke im Exil

    Erste Beratung im Bundestag: Neues Gesetz soll Verfassungsschutz ermächtigen, mehr Informationen mit Geheimdiensten anderer NATO-Staaten zu tauschen. Dazu gehört die Türkei
    Von Claudia Wangerin
  • Showdown vertagt

    AfD-Abgeordneter lässt Zugehörigkeit zur baden-württembergischen Landtagsfraktion nach Antisemitismusvorwürfen ruhen
    Von Knut Mellenthin
  • Spaltung, die zweite

    Es ist nicht die erste Spaltung der »Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes«. Bachmann stellt Anhängern die »Vertrauensfrage«
    Von Steve Hollasky, Dresden
  • Für gleichen Lohn

    Berlin: 4.000 angestellte Pädagogen streikten auch für Aufwertung der Tätigkeit an Grundschulen und Ende der Ausbeutung befristet Beschäftigter
    Von Wladek Flakin
  • Steinkohle: Tausende weitere Jobs fallen weg

    In Deutschlands letzten Steinkohlezechen Prosper-Haniel in Bottrop und Ibbenbüren im Münsterland fallen in den nächsten zweieinhalb Jahren Tausende weitere Jobs weg
    Von Rolf Schraa, dpa
  • Gewerkschaftsprotest

    In Bolivien hat der Gewerkschaftsbund COB am Montag und Dienstag mit nationalen Protesttagen gegen die von der Regierung geplante Schließung des staatlichen Textilunternehmens Enatex demonstriert
  • Solidarität ist Terrorismus

    Türkei: Journalisten wegen Unterstützung kurdischer Zeitung festgenommen. PKK und Bündnispartner wollen Guerillakampf ausweiten
    Von Nick Brauns
  • Ferien statt Urnengang

    Studenten in Großbritannien glänzen beim Referendum über den Brexit durch Abwesenheit. Die Semesterferien haben längst begonnen
    Von Christa Schaffmann, Aberdeen
  • Krieg gegen Lehrer

    Die Erziehungsgewerkschaft CNTE stört den neoliberalen Umbau Mexikos. Die Antwort des Staates ist brutale Repression
    Von Jorge López, Mexiko-Stadt
  • Ende der Regierung

    Die politische Krise in Kroa­tien spitzt sich zu: Am Dienstag ist der Vorsitzende der Kroatischen Demokratischen Union (HDZ), Tomislav Karamarko, von seinem Posten zurückgetreten
    Von Roland Zschächner
  • »Ich bin Reformistin und Revolutionärin«

    Wohin steuern die Schweizer Jusos? Am Samstag bestimmte der Verband seine Führung. Nach Inhalten für ein neues Projekt wird noch gesucht. Gespräch mit Tamara Funiciello
    Interview: Patricia D'Incau, Bern

Ich habe gehört, er ist Sozialdemokrat. Aber gemessen an unseren geht es auch ein bisschen weniger schlimm.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Dienstag in Berlin auf einer Veranstaltung des CDU-Wirtschaftsrates über seinen niederländischen Amtskollegen Jeroen Dijsselbloem.
  • Früher sterben in Delhi

    Wer in Delhi lebt, stirbt statistisch gesehen im Durchschnitt 6,3 Jahre früher als andere Inder. Grund sind die seit Jahren alarmierend hohen Schadstoffwerte in der Luft, insbesondere die Feinstaubbelastung
    Von Thomas Berger
  • Hoffnungsvolle Spekulanten

    Kurz vor dem Referendum über einen Ausstieg Britanniens aus der EU sind deutsche Börsenprofis hoffnungsfroh: Das Barometer für die Konjunkturerwartungen steigt
  • Ein dankbares Feld

    »Conjuring 2« ist noch mehr als der Vorgängerfilm nicht nur der Versuch eines 70er-Jahre-Horrorrevivals, sondern ein Film über die Historizität der Geistererscheinungen, anders gesagt Mediengeschichte
    Von Peer Schmitt
  • Flüchtige Welt

    Ökonomisch mächtig, jedoch von der Teilhabe an der politischen Macht ausgeschlossen, widmete sich das neu entstehende Bürgertum fernab der täglichen Geschäfte ganz dem Eskapismus
    Von Michael Streitberg
  • Rotlicht: Ethik

    »Auszug aus: Manfred Buhr (Hrsg.): Enzyklopädie zur bürgerlichen Philosophie im 19. und 20. Jahrhundert, Leipzig 1988«
    Von Friedrich Tomberg
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Verfassung gegen Blutrecht

    Der CSU-Entwurf für ein Integrationsgesetz bekommt Gegenwind von einem Bündnis, das von Kommunisten bis zur SPD-Landtagsfraktion reicht
    Von Sebastian Lipp
  • Die Logik der Datensammler

    Der Heidelberger Lehrer und Antifaschist Michael Csaszkóczy wehrte sich vor Jahren erfolgreich gegen ein Berufsverbot. In den Dateien des Verfassungsschutzes darf er aber gespeichert bleiben
    Von Claudia Wangerin
  • Endlich den Dosenöffner finden

    In Toulouse blieb vorerst, von wegen »Ruligans«, alles friedlich. Die UEFA kann aufatmen. Das traurige Russland hat jetzt genügend Zeit, sich auf das Turnier in zwei Jahren vorzubereiten
    Von René Hamann
  • Der amerikanische Traum

    Die USA hatten gegen Ecuador mehr Probleme als gedacht. Am Ende setzte sich der Buddhismus von Jürgen Klinsmann durch
    Von André Dahlmeyer