Gegründet 1947 Donnerstag, 18. April 2019, Nr. 92
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
  • Trauerzug und Heuchelei

    Hunderttausende gedenken bei Demonstrationen der Anschlagsopfer in Paris. Spitzenpolitiker in der EU rühren Werbetrommel für Geheimdienste und Gesetzesverschärfungen
    Von Rüdiger Göbel
  • Kontrapunkt gesetzt

    »Frieden statt NATO«: Am Sonnabend fand in Berlin die XX. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz mit einem neuen Rekordbesuch statt.
    Von Arnold Schölzel
  • Beschwiegene Jahrestage

    In Polen hält sich die Erinnerung an die Befreiung durch die Rote Armee vor 70 Jahren in Grenzen
    Von Reinhard Lauterbach/Nekielka
  • Das Gesetz des Krieges

    Es ist jetzt über ein Jahrzehnt her, dass die USA anfingen, mit ihrem »Kreuzzug gegen die Mächte des Bösen« gen Osten zu ziehen.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Marx im Wohnzimmer

    Sri Lanka hat einen neuen Präsidenten. Welchen Kurs wird Maithripala Sirisena einschlagen?
    Von Hilmar König/Neu-Delhi
  • Wunder gibt es immer wieder

    Der israelische Journalist Eitan Haber hat sich deutlich zum Überfall auf Charlie Hebdo geäußert.
    Von Knut Mellenthin
  • China total global

    Umfang der Investitionen im Ausland steigt rasant. Megakonzerne aus der Volksrepublik weltweit auf Partner- und Anlagesuche
    Von Thomas Berger, Bangkok
  • Immer an der Wand lang

    Dietmar Daths »Klassenkampf im Dunkeln« bietet zehn bescheidene, aber unverzichtbare Übungen für die Sozialisten von heute
    Von Peter Merg, Hans Roth und Christian Wilhelm
  • Knallern und seufzen

    Hammer und Sichel küssen roten Stern: Das war der Konzertabend der Rosa-Luxemburg-Konferenz
    Von Christof Meueler
  • Kann das weg?

    Nachdenken in Mons, der »Kulturhauptstadt Europas 2015«
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Kapitalistik

    Der PapyRossa-Verlag hat Georg Fülberths »politische Publizistik aus drei Jahrzehnten« herausgebracht
    Von Anton Holberg
  • Streiksolidarität

    Eine Broschüre über Bündnisse zwischen Arbeitern, außerparlamentarischen Gruppen und Studierenden
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die neueste Verfahrensvorschrift bzw. der Umgang mit Verweigerern der elektronischen Gesundheitskarte ist ein Schlag ins Gesicht jedes Kassenarztes und macht ihn endgültig zum Büttel der Krankenkassen. «