Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Montag, 26. Oktober 2020, Nr. 250
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
  • Brüchige Waffenruhe

    Beide Seiten beschuldigen sich, im Donbass Übereinkommen zu brechen. Poroschenko-Berater kündigt Rückeroberung an, NATO startet Manöver.
    Von Reinhard Lauterbach
  • »Un-« oder »hinhaltbar«

    Clark-Bruder Herfried Münkler hat neue Erkenntnisse zur Lösung des »düsteren Staatsgeheimnisses« vom Juli 1914.
    Von Otto Köhler
  • Gelungenes Fest

    Am Samstag hat im Berliner Stadtteil Pankow das »Internationalistische Sommerfest« der DKP und der SDAJ stattgefunden.
  • Wirbel um Minierhöhung

    Hartz IV soll 2015 um acht Euro steigen. Bundesagenturchef Alt findet das zu viel.
    Von Susan Bonath
  • NPD vor Neuformierung

    Wahlniederlage in Sachsen stellt neofaschistische Partei vor ernste Probleme.
    Von Markus Bernhardt
  • Nötig und möglich

    Ver.di-Studie belegt Notwendigkeit von Mindeststandards bei Ausrüstung mit Pflegepersonal in Krankenhäusern.
    Von Daniel Behruzi
  • »Beutegemeinschaft«

    Berliner Senat hält Gutachten über Rückkauf der Wasserbetriebe unter Verschluß. Land profitiert von Preismißbrauch.
    Von Ben Mendelson
  • Streit um das Kabinett

    Fatah-Vorsitzender Abbas wirft Hamas vor, Einheitsregierung nicht zu respektieren.
    Von Karin Leukefeld
  • Paket für Tbilissi

    Georgien wartet weiter auf NATO-Aufnahme. Entschädigung mit Trostpreisen.
    Von Knut Mellenthin
  • Recherche vor Ort unnötig

    Niederlande: Untersuchungsrat kündigt Zwischenbericht zu MH-17-Absturz an, ohne Unglücksstelle besucht zu haben.
    Von Gerrit Hoekman
  • Leere Versprechen

    Kritik an Italiens Premier wächst. Zugesagte Reformen bislang nicht umgesetzt.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Lebenslange Haft verhindern

    Weltweite Aktionstage für die »Cuban Five«. René González in Großbritannien erwartet.
    Von Volker Hermsdorf

Tatsächlich sind die Kredite von IWF und EU nichts anderes als eine Exportförderung für die Rüstungsindustrie, zu der die europäischen Steuerzahler gezwungen werden.

Das Internetportal deutsche-wirtschafts-nachrichten.de zu den Kreditzusagen an die Ukraine
  • Weiter abwärts

    Internationaler Währungsfonds bewilligt Ukraine eine zweite Kredittranche.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Wer braucht da noch Romane?

    Die Anthologie »Verdammter Süden« liefert einen Überblick über literarischen Journalismus in Lateinamerika.
    Von Frank Schäfer
  • Auf seine Art

    Wo bitte geht’s bergab? »Eine strahlende Zukunft« von Richard Yates erzählt von psychotischen Schüben beim schriftstellerischen Scheitern.
    Von Michael Saager
  • Gestreikt wird nicht!

    Es geht um den abgekämpften Chef einer Söldnergruppe: »Hercules«, ein Film von Brett Ratner.
    Von Peer Schmitt
  • Erntekomplex: Kraut

    Die wunderschöne Hackfrucht Kohl wird heutzutage vorwiegend von Männern geerntet.
    Von Thomas Behlert
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Was uns zusammenhält

    Ingo Müllers Standardwerk über die »Furchtbaren Juristen« ist neu erschienen.
    Von Otto Köhler
  • »Eurovisionen«

    Aspekte und Entwicklungen staatlicher Unterdrückung in der EU.
    Von Florian Osuch

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Warum blockierten die EU und die NATO bisher konsequent alle russischen Vorschläge, die Genesis der ukrainischen Krise zu besprechen?«