Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
  • Bosnischer Aufstand

    Proteste gegen schlechte Lebensverhältnisse und Armut in Nachfolgestaat Jugoslawiens. Zehntausende gehen auf die Straße.
    Von Roland Zschächner
  • So sei verflucht der Krieg

    Seit frühesten Tagen und an allen Orten wird der Frieden besungen. Überlegungen zum strittigen Begriff politische Dichtung.
    Von Thomas Metscher
  • Repression im Loch

    Mehr als zwei Millionen Menschen werden im Knast permanent gedemütigt und ausgebeutet.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Immer mehr Tote

    Flüchtlingsdrama in Ceuta: Zahl der Opfer steigt auf mindestens 13.
    Von André Scheer
  • Keine Geschäfte

    Obama will trotz Moratoriums Wirtschaftsblockade gegen Iran fortsetzen. Konflikte auch mit europäischen Verbündeten.
    Von Knut Mellenthin
  • Uribe hört mit

    Kolumbien: Geheimdienst belauscht Friedensgespräche zwischen Guerilla und Regierung in Havanna.
    Von Benjamin Beutler

Ich will die Situation nicht rechtlich bewerten, obwohl ich das könnte.

Der Berliner SPD-Vorsitzende und Verwaltungsrichter Jan Stöß am Freitag in der Welt, auf die Frage, ob Klaus Wowereit richtig auf die Steuerhinterziehung seines Staatssekretärs André Schmitz reagiert habe
  • Ironie und Moral

    Und Gott ist ein achtjähriges Mädchen: Die »Berliner Compagnie« ­diskutiert den Zusammenhang von Krise, Macht und Religion.
    Von Anja Röhl
  • Der Bürgerteufel

    An einer Mauer hingespensternd: »Das Cabinet des Dr. Caligari« in Originalfassung.
    Von F.-B. Habel
  • Vorname: Zero

    Wehmut und Schwachsinn im Wettbewerb: »The Grand Budapest Hotel« und »’71«.
    Von Peer Schmitt
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps

Kurz notiert

  • Kollektiver Organisator

    Vor 90 Jahren gründete Antonio Gramsci die kommunistische Tageszeitung L’Unità.
    Von Gerhard Feldbauer

Kurz notiert