Gegründet 1947 Mittwoch, 8. Juli 2020, Nr. 157
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
  • Sieg oder Falle?

    USA und Rußland einigten sich auf Vernichtung syrischer Chemiewaffen. Damaskus drohen bei »Verstößen« gegen Auflagen Strafmaßnahmen bis hin zu militärischer Gewalt.
    Von Knut Mellenthin
  • Zwölf Thesen

    Überlegungen zur Diskussion über eine Ökonomie des Sozialismus.
    Von Lucas Zeise
  • »Gibt es ein Problem? Dann schieß!«

    Israels Kriegstreiber wollen die Bombardierung Syriens – die Bevölkerung hat aber Angst. Gespräch mit Michael Warschawski.
    Interview: Raoul Rigault
  • Freier Täter

    Chile will Mörder des Musikers Victor Jara verurteilen. USA verhindern das.
  • Lautstarker Schweigemarsch

    Vuvuzelas statt Inhalte: Polens Gewerkschaften organisieren machtvolle Demonstration – ihrer ­eigenen Ohnmacht.
    Von Reinhard Lauterbach, Warschau
  • Auf der Suche nach einer Zukunft

    Der Syrien-Krieg hat die Palästinenser gespalten. Viele erhoffen sich nun in Schweden Zuflucht.
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Mugabe belohnt

    Simbabwes neues Regierungskabinett bildet vor allem Loyalität ab. Organisierter sozialer Widerstand nicht in Sicht.
    Von Bertie van Zyl

Immer dann, wenn es besonders eng wurde im Lande, mußten die Sozial­demokraten ran und haben das ja nicht so schlecht gemacht.

Altkanzler Gerhard Schröder laut dpa am Samstag bei einem Festakt in Wennigsen bei Hannover anläßlich seiner 50jährigen SPD-Mitgliedschaft
  • Angriff auf Energiewende

    Industrieverbände laufen Sturm gegen das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Ein Zurück zur Kohleverstromung hätte verheerende Konsequenzen.
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Migranten für Die Linke

    Die Initiative »Migrantinnen und Migranten wählen Die Linke« veröffentlichte am Sonntag den Aufruf »Für gleiche soziale und politische Rechte«:.