Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Juni 2024, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Keine Pannen: Schuld

    Thüringer NSU-Ausschuß legt Zwischenbericht vor. Unterschiedliche Einschätzungen zur Rolle des Geheimdienstes.
    Von Sebastian Carlens

Kurz notiert

  • Zahnlose Kritik

    Frank Schirrmachers neues Buch »Ego. Spiel des Lebens«: Kapitalismusschelte, die den Blick auf die wirklichen Herrschaftsverhältnisse versperrt.
    Von Thomas Wagner
  • Volle Granate

    Verteidigungsminister Thomas de Maizière präsentiert neues Buch über Macht, Regieren und den verantwortlichen Umgang mit Waffen.
    Von Jan Greve
  • No Fairplay in Legol and

    Geschäftsleitung will Familienparadies in Günzburg zur betriebsratsfreien Zone machen. Demo am Eröffnungstag geplant
    Von Mirko Knoche
  • Eltern wehren sich

    Wald-Kita in Berlin aufgrund Vergabefehlers von Schließung bedroht. Die Betroffenen kämpfen um ihren Erhalt.
    Von Alexandra Kimel
  • Chávez in die Ruhmeshalle

    Venezuela: Volk soll über letzte Ruhestätte des verstorbenen Präsidenten abstimmen.
    Von André Scheer
  • Kinder als Tagelöhner

    Menschenrechtsverletzungen in Mexiko angeprangert. Medienmogule versuchen zu vertuschen und abzulenken.
    Von Volker Hermsdorf
  • Richter entmachtet

    Ungarische Regierung peitscht undemokratische Verfassungsänderungen durchs Parlament.
    Von Tomasz Konicz

Bonifikation auf Cybermoney, wo auf Staatspleiten geleveraged wird und auf Währungen ist eine Sache. Das hat sich völlig von der Realwirtschaft abgekoppelt.

Versuch des Finanzhais Carsten Maschmeyer, sich wegen seiner Geschäftsmethoden zu rechtfertigen; Sonntagabend im ARD-Talk »Günther Jauch«
  • Streichen bleibt Prinzip

    In Krisenstaaten wächst Widerstand gegen verordneten Absturz in Armut. Eurokraten sinnieren vor EU-Gipfel über ein moderateres Spardiktat.

Kurz notiert

  • Agenda der Verblödung

    »Unternehmer und gewerkschaftsnahe Ökonomen streiten über die Ursachen »positiver Beschäftigungsentwicklung«. Lohnarbeitsvolumen seit 1991 deutlich gesunken.
    Von Jörn Boewe

Kurz notiert